Zahl der Senioren nimmt zu

Die Zahl der Personen über 65 Jahren hat sich in den vergangenen 30 Jahren fast verdoppelt. 1980 lebten rund 711’000 Senioren in der Schweiz, im Jahr 2008 waren es schon 1,3 Millionen. Heute machen Senioren und Seniorinnen ein Sechstel der Schweizer Bevölkerung aus, damals rund ein Zehntel.

Auch in den nächsten Jahren wird die Zahl der Personen über 65 Jahren weiter ansteigen, wie das Bundesamt für Statistik in seinem März-Newsletter schreibt. Grund dafür ist zum einen eine höhere Lebenserwartung, da es medizinische Fortschritte gibt. Zum anderen kommen die geburtenstarken Jahrgänge von 1955 bis 1964 bald ins Rentenalter. Auch die niedrigere Geburtenrate spielt dabei eine Rolle. Die Alterung der Gesellschaft ist ein weltweites Phänomen. Industrie- und Entwicklungsländer sind davon betroffen.

Die demografische Alterung der Schweizer macht sich auch an einer anderen statistischen Zahl bemerkbar. Das Durchschnittsalter im Jahr 2008 war 41,2 Jahre, im Jahr 1980 war es 37,1 Jahre und im Jahr 1960 34,6 Jahre. Männer haben heute eine Lebenserwartung von knapp 80 Jahren, Frauen von etwa 84 Jahren.

Mehr zum Thema demografische Alterung finden sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter