Zu viel Vitamin D3 schadet Babys

Im ersten Lebensjahr sollten Babys täglich vier Vitamin D3 Tropfen erhalten. Das sorgt für gesunde Knochen und Zähne. Doch in den letzten Jahren hätten chronische Überdosierungen zugenommen, wie das Schweizerische Toxikologische Informationszentrum laut NZZ am Sonntag meldet.

Chronische Überdosierungen können unter anderem zu starkem Durst, häufigem Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen und zu Kalkablagerungen im Gewebe bis hin zum Nierenversagen führen. Grund für die Überdosierungen könnte ein Präparat sein, dass seit Anfang 2010 in den Apotheken erhältlich ist. Von diesem Präparat auf Basis einer öligen Lösung dürfen nicht vier, sondern nur ein Tropfen gegeben werden. Manche Eltern gaben möglicherweise ihrem Baby vier Tropfen davon.

Vitamin D ist wichtig für den Kalzium- und Phosphat-Stoffwechsel. Über die Muttermilch kann das Baby nicht genug Vitamin D aufnehmen. Deshalb wird es seit den 1940er Jahren zusätzlich verabreicht, um der Krankheit Rachitis vorzubeugen. Sie führt zu sehr weichen Knochen und Verformungen des Skeletts.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter