Facebook Pixel
Dossier

Familienferien trotz Corona: Tipps für die Reiseplanung

Das Coronavirus hat die Welt seit einem Jahr fest im Griff und das Familienleben spielt sich hauptsächlich zuhause ab. Dabei wächst der Wunsch, endlich wieder zu verreisen. Doch die Schweiz steht bei vielen Ländern auf der Risikoliste und oft herrschen strikte Einreiseregelungen. Was Familien bei der Ferienplanung beachten müssen.

Familienleben Logo

Die Familienferien müssen nicht ins Wasser fallen – doch es gibt einiges zu beachten. Bild: onurdongel, Getty Images

Homeoffice, Homeschooling, Homeshopping: Seit gut einem Jahr ist unser Zuhause der Dreh- und Angelpunkt des Alltags. Kein Wunder, dass dabei die Lust auf Reisen in ferne Länder, an den Strand oder in die Berge wächst – besonders in Hinblick auf die bevorstehenden Frühlingsferien.

Doch trotz Impfungen, Maskenpflicht und zeitweise Lockdown heisst es auch dieses Jahr laut dem Bundesalmt für Gesundheit (BAG) weiterhin: Verzichten Sie auf nicht notwendige Reisen.

Wo Ferien noch möglich sind

Was heisst das für die Familienferien? Fallen sie dieses Jahr ins Wasser? Die gute Nachricht: Es gibt viele Möglichkeiten, die Ferien mit den Kindern «Corona-konform» und dennoch aufregend und entspannend zu gestalten. Ob Ferien im eigenen Land oder in einem Feriendorf – wir zeigen Ihnen, wo Reisen dieses Jahr möglich sind, was Sie bei der Buchung beachten müssen und welche Angebote in der Schweiz locken.

Wichtig: Wir aktualisieren unsere Inhalte sowie die Quarantäneliste laufend. Da sich die Einreiseregelungen der Länder jedoch innert kürzester Zeit verändern können, sollten Sie sich vor jeder Reise auf der Webseite der Botschaft oder des Konsulats des Ziellandes sowie beim BAG zu Massnahmen und Regelungen informieren.