Facebook Pixel

Geburtsverarbeitung

  1. Hallo Zusammen
    Nun ist es schon 1 Jahr her seit ich mein zweites Kind zur Welt gebracht habe und ich kann das Geschehene immer noch nicht richtig verarbeiten!
    Nach der 1. Geburt (Kaiserschnitt) habe ich sehr gelitten. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, dass ich es nich "selber" schaffen konnte. Ich hatte den Babyblues und habe nach 2 Monaten das Stillen aufgegeben.
    Beim 2. Kind wollte ich alles richtig machen! Ich konnte spontan gebären und habe mir vorgenommen, mir beim stillen mehr mühe zu geben.
    Nach der Geburt kam dan leider alles anders: Ich habe sehr viel Blut verloren und alles wurde sehr hecktisch. Ich habe mir das schönste Gefühl erhofft, von dem schliesslich so viele Mütter sprechen!
    Ich hatte von Anfang an mit dem Stillen mühe! Ich hatte mir allen ganz anders vorgestellt und bin entäuscht von mir selbst!

    Wenn ich stillende Frauen sehe oder nur schon über das Stillen gesprochen wird bekomme ich ein Wehmutsgefühl und könnte weinen. Das schlechte Gewissen holt mich immer wieder ein.
    Ich suche Leute die sich auch so fühlen oder ähnliches erlebt haben, die mir aus meiner Kriese helfen können.

    Zitieren

  2. Liebes Quartett


    Das tut mir richtig leid, du klingst wirklich als wärst du so richtig down... Hast du vielleicht eine Freundin mit Kinder oder eine Mutter, der du dich anvertrauen kannst?
    Ich spreche nicht so gerne darüber, aber mir ging es mal ganz ähnlich.... ich habe dauernd gedacht, dass Kinder zu kriegen der grösste Fehler meines Lebens gewesen ist. Bei mir war es so schlimm, dass ich eine Therapie angefangen habe. Ich hatte nur noch das grosse Heulen... Es gint dann irgendwann besser, als di Jüngste älter wurde und ich sie ab und zu abgeben konnte.... Aber lass dir professionell helfen, ich weiss wie schlimm das ist!!! und man traut sich mit niemandem darüber zu reden weil man ja ein so schlechte Gewissen hat und sich wie der letzte Mensch auf der Welt fühlt...

    ich wünsche die ganz viel Kraft auf deinem Weg und glaube mir, es wird besser!!!

    Zitieren

  3. Liebe Quartett

    Deine Schilderungen erinnern mich an meine Schwester. Sie hatte nach der Geburt den totalen Babyblues, man nennt das glaube ich auch eine längere Wochenbettdepression. Das ist gar nicht so selten, dass das vorkommt... ich würde mich da vielleicht erst mal bei einer Mütterberatungsstelle melden, es muss ja nicht gleich immer der Psychiater sein...
    Übrigens: sobald du Mutter bist, kannst du immer ein schlechtes Gewissen wegen irgendwas haben, die einen arbeiten zu viel, die anderen verdienen zu wenig, wieder andere haben ein schlechtes Gewissen weil sie alleinerziehend sind undundund... Lass dich davon nicht verrückt machen!!! Niemand von uns hält sich selbst für eine super Mutter!!!

    Zitieren

  4. Vielen Dank für eure Offenheit und die ehrlichen Antworten. Ich werde mich bei der Mütterberatung für eine professionelle Beratung erkundigen.

    Zitieren

  5. Hallo Quartet es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht. Ich glaube profesionelle Hilfe wäre sehr gut für Dich. Ich kann Dir die kinesiologie sehr empfehlen. Es können einfach soviele Dinge in Dir aufgelöst werden und Du kannst wieder nach vorne schauen. Ich wünsche Dir alles Gute.

    romaanpa

    Zitieren

  6. Liebe Quartett

    Vielleicht hilft es dir, wenn du weisst, dass dein Kind auch ohne, dass es gestillt wurde, ein wunderbares Kind wird. Ich selbst wurde von meiner Mutter auch nicht gestillt, weil sie ein schlimme Brustentzündung hatte. Ich bin gut mit Milchpulver und Brei gross geworden. Es geht mir blendend und als Kind war ich auch eines der gesündesten.

    Liebe Grüsse und alles Gute

    Zitieren