Facebook Pixel

Sind Computerspiele schlecht für mein Kind?

  1. Mein Sohn ist neulich 11 Jahre alt geworden und ein paar seiner Freunde haben ihm ein Computerspiel geschenkt. Seither sitzt er ständig vor dem Bildschirm und ist kaum ansprechbar während er spielt. Er ist so tief ins Spiel versunken, dass er gar nicht merken würde, wenn man ihm ne Schüssel auf den Kopf stellen würde. Das macht mir aber doch Sorgen. Computerspiele haben ja doch einen eher schlechten Ruf, aber soll ich meinem Sohn das Spielen jetzt verbieten?

    Wisst ihr Rat?

    Zitieren

  2. Hey also ich würde dir raten es ihm nicht komplett zu verbieten. Die heutigen Kinder spielen doch alle irgendein Computer Spiel, du solltest nur drauf achten das das Spiel auch für sein Alter geeignet ist und er nicht zu lange davor sitz. Leg am besten eine Zeit fest in der er am Computer spielen darf und wenn die Zeit um ist muss er was anderes machen und darf auch wirklich nicht mehr weiter machen. So wird das in meiner Familie mit dem Computer und dem Fernseher geregelt und dadurch nimmt das ganze keine überhand und man beschäftigt sich auch noch mit anderen Dingen. :o Ich hoffe ich konnte helfen. :)

    Zitieren

  3. Hallo Kahty

    Nicht verbieten sondern Zeiten zum Gamen abmachen (wie auch beim TV oder Compi).

    Bei der Pro Juventute gibt es übrigens eine interessante Seite zum Thema Games: http://www.gametest.ch/
    Dort findet man wertvolle Infos rund um Games und für Eltern:
    GameTest – Computerspiele empfehlen statt verbieten!
    •Welche Computergames sind empfehlenswert?
    •Welchen Einfluss können Games auf Kinder haben?
    •Worauf kann man als Eltern oder Lehrpersonen achten?

    Zitieren

  4. Ich hab gelesen, dass PC-Spiele sogar das Denkvermögen der Kinder fördern, aber im gesunden Maße. Also evtl. deinen Sohn 1 Stunde spielen lassen, danach ans Lernen :) Oder das Spielen als eine Art Belohnung integrieren wäre auch nicht so verkehrt. lg

    Zitieren

    Mein Bett und ich, wir lieben uns, nur der Wecker will es nicht akzeptieren.

  5. das denke ich auch, wobei, als ich noch ein kind war, war ich total süchtig nach den tollen spiele für den super nintendo! das hat voll spass gemacht! ich hab mich dann oft selbst mit dem computerspielen belohnt, wenn ich meine hausaufgaben fertig hatte :)

    Zitieren

  6. Genau. Das so einzusetzten, dass es quasi Belohnungen sind für gute Leistungen in der Schule usw. ... das wollte ich dir auch vorschlagen.
    Wenn`s wirklich irgendwann Überhand gewinnen sollte und die Kinder gar nicht mehr von den Bildschirmen weg kommen dann würde ich an
    deiner Stelle vielleicht sogar eine Art Zeit-Tafel dafür einführen auf der die Kinder genau nachvollziehen können wieviel sie heute spielen
    dürfen und welche Aufgaben (in der Ferienzeit) z. B. im Haushalt erledigt werden müssen.

    Zitieren

  7. Schau dir an was er spielt, schau dir die Inhalte an, und überlege ob es für ihn geeignet ist. Und begrenze die Zeit, sprich mit ihm über das Spiel. Also aktiv damit umgehen. Nicht einfach lassen, und sich nicht rausreden mit: damit kenne ich mich nicht aus. Von Verboten halte ich nichts. Außer es geht natürlich um extreme Gewalt.

    Zitieren

  8. Genau.
    Komplett sowas zu verbieten ist meiner Meinung nach wirklich nicht gut und verschlimmert eher noch Alles ;)

    Zitieren

  9. Also wir haben unserem Kind es nicht verboten. Eine Studie belegt, dass Kinder die Videospiele/Computerspiele spielen, eine bessere Koordination haben und besser Taktiken entwickeln können, als Kinder die nur mit Holzbauklötzen spielen  :p

    Zitieren

  10. Die Zeiten ändern sich nun mal. Was damals der erste Kassettenrekorder war, wurde zum ersten Atarigerät, dann wurde es der Commodore 64,später der Amiga ...dann kam Nintendo Gameboy,Sega,SNES,Playstation,Xbox,und so wieter und so fort. Das kann man nicht aufhalten. Was man hingegen aber schon bewerkstelligen kann, ist , dem Kind die Konsole/Den PC als etwas wertvolles und nicht zu oft zu nutzendes Gerät vorzustellen/zu kommunizieren.
    Wenn das Kind (mit 11 Jahren ist das auch normal) wie ein Authist davor sitzt, ist das eher der Normalfall, wenn ich mir vorstelle, mit wievielen Reizen das Kind mit der neuen Grafikqualität der Spiele von heute, überschüttet wird. das wird sich abnutzen. Wie alles, was man zu oft gemacht hat. Achte nur drauf, das der Zwerg den Bezug zum "Leben da draussen" nicht verliert... :) Die Dosis macht das Gift. :)

    Mareike

    Zitieren