Facebook Pixel

Welche Haustiere eignen sich für Kinder???

  1. Meine Kids quengeln immer nach einem Haustier. Am liebsten einen Hund. Das komt aber für mich und meine Frau nicht in Frage. Aber wir denken dass ein Tier ganz gut wäre um den Kindern Verantwortung zu lernen. Habt ihr vielleicht Ideen was sich so eignen würde? Danke für Antworten!

    Zitieren

  2. hoi daddycool


    vor diesem problem sthen wohö allle eltern früher oder später... wir hatten damals ein zwergkaninchen angeschafft, leider starb es nah nur 9 Monaten... dann kam ein hamster - der starb auch schon nach 2 Jahren. Dann gab es zwei Wellensittiche, mein Sohn entwickelte wegen des Staubs aber Asthma... Dsnn gab es eine Katze die wir heute noch haben und lieben:-) ich würde beim nächsten mal von anfang an hund oder katze nehmen, kleine streicheltiere sterben früh, das gbt dann immer tränen. Und eine Katze kannst du auch mal allein lassen...
    Also wir haben unseren Schmusetiger sehr lieb (ist jetzt auch schon 10 Jahre alt):rolleyes:

    Zitieren

  3. Wir haben Schildkröte. Das sind zwar nicht die besten Kuscheltiere dafür super pflegelicht und werden uach noch ziemlich alt. Zudem muss man sich ca ein halber Jahr gra nicht um sie kümmern, da sie sich im Winterschlaf befinden:)

    Zitieren

  4. Wir haben auch einen Hund, der ist allerdings auch super freundlich und geht sehr sorgsam mit den Kids um. Die beiden hängen auch sehr an dem Hund, der ein richtiges Familienmitglied geworden ist. Anfangs hatten wir uns noch sorgen gemacht, dass er zu wild mit den Kindern umgehen würde, war aber zum Glück ganz und gar nicht der Fall. Du hast du sehr recht mit Sachen Verantwortung, denn es Bedarf viel Sorge und Planung einen Hund zu halten. Dass man regelmässig mit dem Hund raus muss und ihn pünktlich füttern muss Bedarf auch hier und da noch an Erinnerung, aber es ist schön zu sehen wie sie mit ihren Aufgaben wachsen. Wenn kein Platz für einen Hund ist, kann eine Katze auch gut sein, habe da aber von einigen Bekannten mitbekommen, dass die manchmal nicht ganz so geduldig und vorsichtig mit Kindern und Babys umgehen.

    Zitieren

  5. Ja das mit den Katzen stimmt... wir hatten eine total liebe Katze, aber al das zweite Baby kam, wollte sie immer zu ihm ins Krippchen springen, sie hat auch immer so nahe bei seinem opf liegen wollen. Da musste ich wahnsinnig aufpassen, hatte immer Angst dass sie ihn ertsickt. Und ich wollte sie am Anfang nicht in der Nähe des Babys haben, weil das j auach nicht sein muss, die ganzen Haare bei einem Neugeborenen. Ich finde Katzen mit Kleinkindern und Babys eher ungeeignet!

    Zitieren

  6. Haustiere für die Kinder? Also würde mich schon fragen vorher, bevor es für die Kinder ist, ob sich dann einen Erwachsenen kümmern kann? Wir haben auch 2 Hünde, unser Sohn ist damit aufgewachsen und Sie gehen durch dick un dünn...
    doch wir haben auch abmachungen, dass er sie 2 mal in der woche bürstet und essen gibt, natürlich unter meine aufsicht...
    Eine Nachbarin hat letztes Jahr eine Welpe gebracht als weihnachtsgeschen für die Tochter, und dazu noch eingepackt!!!!!!!! Als ich dass sah, wäre Ich ihr am liebstem am hals...........Eine welpe als weihnachtsgeschenk für ein 3 Jähriges
    Mädchen, also da muss Ich noch jetzt den kopf schütteln!!!!
    Aber auf jedenfall finde Ich schon dass Kinder mit Tiere aufwachsen sollen, denke Hünde sind gute Haustiere die mit kinder aufwachsen können, aber eben nie Kinder ohne aufsicht lassen, sogar die liebsten Tieren können anderst werden : ) : )

    Zitieren

  7. Ein Hund ist meiner Meinung nach am besten dafür geeignet, wenn er den kinderlieb ist. Generell ist das aber auch alles nur eine Sache der Erziehung des Hundes. Viel schwieriger finde ich es da als Elternteil Kind, Haushalt, Job und Hund unter einem Hut zu bekommen. Da darf man natürlich auch nicht die Finanzen außer Acht lassen.

    Zitieren

  8. Tiere machen doch einsam. Ich bin der Meinung die Kinder sollten vor allem den Kontakt zu anderen Kindern pflegen.

    Zitieren

  9. Tiere machen einsam?? Das sehe ich aber komplett anders! Natürlich ist der Kontakt zu anderen Kindern wichtig, aber das hat ja mit der Anschaffung eines Haustiers nichts zu tun!
    Haustiere fördern die emotionale, geistige und soziale Entwicklung von Kindern.
    Pro Haustier:
    Verantwortungsbewusstsein, Kommunikationsfähigkeiten, Rücksichtnahme und soziale Kompetenz werden entwickelt und gefördert. Gleichzeitig lernt das Kind das Tier und seine Bedürfnisse kennen. Die Verbundenheit mit der Natur und der Umgang mit Tieren bewirkt häufig ein späteres Engagement für den Tier- und Naturschutz.

    Zitieren

  10. Tiere machen nicht einsam. Hundehalter leben auch gesünder, da sie bei Wind, Regen und Kälte auch spazieren gehen, meist 2-3 Stunde täglich.

    Zitieren