Facebook Pixel

Eizellen einfrieren?????

  1. Hallo liebe alle!

    Ich habe heute einen recht interessanten Beitrag auf "Guten Morgen Deutschland" gesehen: Es ging darum, dass Frauen Karriere und Familie verwirklichen wollen, beides gleichzeitg zu haben aber oft recht schwer ist. Ich bin ja vor kurzem selbst Mutter geworden und könnte mir gar nicht vorstellen jetzt noch zu arbeiten. Meine Karriere steht momentan hinten an, und ich höre auch immer wieder, dass ein Wiedereinstieg nach der Mutterschaft schwer ist.

    Da haben sich Wissenschaftler jetzt überlegt, Frauen zu ermöglichen ihre Eizellen einfrieren zu lassen, damit sie ihren Kinderwunsch nach der Karriere verwirklichen können. Die Gebärmutter einer Frau kann theoretisch bis ins hohe Alter Kinder austragen, nur laufen die Eizellen irgendwann ab. Ich selbst finde die Idee nicht schlecht, andererseits denke ich immer, wenn ich erst mit Mitte 40 oder 50 ein Baby hätte, habe ich schätzungsweise nur 30 Jahre, die ich zusammen mit meinem Kind verbringen kann. Ein Leben ohne meine kleine Lily-Maus kann ich mir gar nicht mehr vorstellen und ich bin froh, dass ich sie jetzt schon habe :)

    Mich interessiert was ihr so darüber denkt.

    Zitieren

  2. Ich habe meine Kinderplanung mit 4 Kindern abgeschlossen. Mein erstes habe ich mit 20 bekommen und ich breue es nicht. Natürlich gingen bei mir die Kinder vor. Ich habe seit ein paar Jahren eine Teilzeitstelle, die mir gut gefällt und mich erfüllt. Ich frag mich manchmal, ob Frauen Karriere machen wollen, nur weil sie Männern in nichts nachstehen wollen. Teils ist Druck wohl auch ein Grund dafür. Frauen sollen heutzutage alles können: gute Mütter sein, eine Top-Karriere hinlegen, problemlos den Haushalt schmeissen und eine gute Ehefrau sein, die immer sexy aussieht und top gestylt ist. Dass das unöglich zu schaffen ist, sehen die meisten Menschen gar nicht.

    Ich denke die Natur hatte schon ihre Gründe, dass Frauen nur eine bestimmte Zeit lang fruchtbar sind. Natürlich ist das unfair, weil Männer ja bis ins hohe Alter zeugungsfähig sind, aber mal ehrlich, wer will mit 60 und älter noch ein Kind zu Welt bringen?

    Für mich wäre das «Social Freezing» wie, es ja auch genannt wird, nichts. Ich bin froh, dass von mir nicht erwartet wird Super-Woman zu sein und dass ich meine Kinder schon in jungen Jahren bekommen habe. Man muss es vllt auch mal so sehn: Je früher man welche bekommt, umso länger hat man was von ihnen, und man lernt seine Enkel noch kennen ;)

    Zitieren

  3. Mir ist diese Sache noch zu neu, am Ende bekommt man komisch mutierte Kinder, weil beim Einfrieren was schief gelaufen ist. Ausserdem finde ich die Vorstellung, dass das Kind dann künstlich befruchtet und eingesetzt wird nicht so romantisch. Die altbewährte Methode des Kinderzeugens ist mir dann doch lieber:rolleyes:

    Zitieren

  4. «...komisch mutierte Kinder...». Ich glaube du hast auch ein bisschen zu viele Science-Fiction-Filme gekuckt. Ich finde das eine gute Idee. Somit kann man im höheren Alter - mit mehr Lebenserfahrung und mehr Unabhängigkeit - also noch Kinder kriegen.

    Natürlich ist mir die konventionelle Art auch lieber, aber wenn ich sehe, dass Frauen wegen dem Kinderwunsch auf ihre Karriere verzichten, finde ich das schon sehr fraglich...

    Zitieren