Facebook Pixel

Nuggi abgewöhnen - wie macht ihr das?

  1. Hallo liebe User,

    meine Tochter ist jetzt schon über 2 Jahre alt und benutzt immer noch andauernd ihren Nuggi. Sie schleppt ihn einfach überall hin. Wenn ich mit ihr draussen bin, schauen die Leute schon immer. Trotzdem will sie ihn nicht abgeben. Langsam habe ich Angst, dass sie sich die Zähne damit schnief nuckelt. Neulich nachts konnte sie das Ding nicht finden und hat eine halbe Stunde einen Schreikrampf gehabt. Kann das normal sein?

    Ich habe schon alles versucht. Wenn du den Nuggi abgibst, dann bekommst du eine Belohnung. Andere Kinder haben auch einen Nuggi mehr. Trinkflasche anstatt Nuggi. nuggi verstcken... Nicht hat funktioniert. Kieine Chance. Was soll ich nur tun? Habt ihr vielleicht Tipps?

    Zitieren

  2. Das war bei meinen Kindern auch immer ein Thema. Ich denke aber nicht, dass du deinen Kindern durch den Nuggi schadest bzw. den Zähnen. Am Daumen lutschen ist da schon schlimmer.

    Wir haben das immer so gemacht: Wir haben am letzten Nuggi Tag ein kleines Fest gemacht. Am Ende wurde der Nuggi feierlich begraben. Die Kinder haben sich immer so auf das Fest gefreut, so dass sie ihren Nuggi gerne geopfert haben. Viel Glück.

    Zitieren

  3. Nuggi beerdigen? Das klingt echt etwas schräg, muttertier. Aber wenn es funktioniert, ok?

    Wir haben bei unserer Tochter einfach irgendwann die Lösung gefunden ihr beim Schlafengehen ein Nuscheli zu geben anstatt Nuggi. Das hat sie auch akzeptiert. Am Tag hatte sie allerdings auch nie ein Nuggi genommen. Mein Sohn wollte von anfang an keinen.

    Zitieren

  4. Hallo Be-mam,
    manche Kinder geben Ihren Nuggi von selber ab, doch anderen fällt es sehr schwer, da der nuggi dem Kind einen Halt und Stärke gibt. Wie Muttertier oben erwähnt ist eine gute methode, indem auch das kind miteinbezogen wird und es selber merkt dass es gut ist ihren nuggi an diesen speziellen festtag zu beerdigen ( beerdigen tönt zwar traurig, es ist jedoch nicht so gemeint) vielleicht gibt es dann auch an diesem festtag einen geschenk wenn man den nuggi eingräbt.
    Natürlich sollte man das kind 3 wochen vorher erwähnen dass dann an diesem Tag ......rot ankreuzen auf dem kalender den Nuggi Tag stattfinden wird.
    Auch gut ist die Nuggi-Fee, man erkärt oder am besten machst du eine geschichte draus, die in etwa so erzählt wird: Am 30. Juli ( rot ankreuzen auf dem kalender, so dass deine tochter es auch sehen kann,) geht die Nuggi fee die von weitem kommt nachts auf eine grosse reise um die Nuggis einzusammeln bei den Kinder die nun schon gross sind, und es nicht mehr brauchen. Die Fee sammelt die Nuggis und bringt es zu den kleineren oder Babys die es brauchen.
    Und als dankeschön dass du auch dein Nuggi gegeben hast, steht ein riesiger geschenk am morgen unter dein Bett.......!!!!Natürlich solltest du an diesen tag einen grossen geschenk vorbereiten und unter dem bett stellen.
    Die geschichte kannst du auch anderst formulieren, du sollst es jedoch paar wochen erzählen, bevor der sogennanter Tag kommt. Wünsche dier viel Erfolg

    Zitieren

  5. Das ist ja herzig! So werde ich mein Kind auch entwöhnen :) Noch darf der kleine gerne Nuggis haben, er ist ja erst 2,5 Wochen alt ;)

    Zitieren

  6. meine mama hat damals meinen nuggi vor meinen augen zerschnitten! *kindheitstrauma* :D nein, ich habs überwunden, aber bei meinen kindern würde ich das nicht so machen.

    Zitieren

  7. Das mit dem Zerschneiden klingt ein bisschen heftig! habe selbst drei Kinder und habe es auch mit einem fixen Feiertag versucht. Bei meiner kleinen Tochter habe wir den Nuggi dem Osterhasen für seine Kleinen gegeben, bei dem Jungen haben wir ihn dem Nikolaus gegeben, hat eigentlich beides ganz gut geklappt :)

    Zitieren

  8. Wir haben den Nuggi bis dreieinhalb Jahren toleriert. Dann hatte unsere Grosse bis zu drei Nuggis auf sich...
    Zuerst wollten wir den Nuggi im Zürcher Zoo an den Nuggi-Baum beim Zoolino hängen, haben uns aber entschieden, dass der Osterhase den Nuggi abholt. Natürlich haben wir schon Anfangs Jahr begonnen, davon zu sprechen - nicht Angst einjagen, aber sagen, dass der Osterhase gerne den Nuggi möchte und dafür ein schönes Geschenk bringt. Wir haben dann viel Zeit verbracht, die Wunschliste zu erstellen. Schreiben (lies: gekritzle), Collagen (Bildli von Puppen ausgeschnitten und aufgeklebt etc) und dann am Abend vor dem Ostersonntag draussen vor die Türe gelegt. (Und am nächsten Morgen war natürlich das Bäbi versteckt...)
    Auch wenn meine Frau und ich sehr skeptisch waren, hat sie den resp. die Nuggis nie vermisst und auch den Nuggi der kleinen Schwester sehr selten in den eigenen Mund gesteckt...
    Fazit: Lange Vorbereitung und so tun, als ob es das normalste auf der Welt wäre, dass der Nuggi weggeht und dann mit einem Geschenk belohnen. Bei uns hat's geklappt. Wir werden sehen, wie es bei der kleinen Schwester (20 Monate) geht...

    Zitieren

  9. Das ist ja herzig! Schade das meine Kinder schon alle aus der Nuggi-Phase raus sind, sonst hätte ich den Nuggi-Baum oder die Osterhasen-Sache auch gern ausprobiert.:)

    Zitieren