Facebook Pixel

Zu wenig Lohn für ein Baby

  1. Hallo zusammen


    Ich bin jetzt 44, meine Freundin 36 und wir wünschen uns eigentlich ein Kind. Sie zögert aber ziemlich, weil sie nicht aufhören will zu arbeiten. Si everdient mehr als ich, ziemlich viel, hat studiert und so und ich bin Gärtner.. Sie hat Angst, dass sie sich zu fest einschränken muss, wenn sie nicht arbeitet... ich bin recht down weil sie macht mich schon dafür verantwortlich, dass es jetzt kein baby gibt... weil ich halt keinen Bänkerlohn habe... Ich weiss nicht recht. Was sagt ihr dazu?

    Zitieren

  2. Ich finde es schlimm dass du mit einer frau zusammen bist, die so denkt! KAnn sie ja arbeiten gehen, wenn sie soviel verdient und du bleibst zu hause beim kind...

    Zitieren

  3. Habt ihr denn nicht ein bisschen angespart? In der Regel kommt man damit ja auch einige Monate über die Runden. Ausserdem gibt es ja die ersten Wochen Mutterschaftsurlaub.

    Zitieren

  4. Dochdoch wir haben schon ein bisschen gespart.... Das Problem ist mehr, dass sie Angst hat sich einschränken, ganz realistisch betrachtet müssen wir uns jetzt nicht gerade Sorgen dewegen machen. Das ist es ja was mich so stört!!!

    Zitieren

  5. Lieber eisbaer, das ist in meinen Augen ein Luxusproblem. Wenn man viel hat will man immer mehr, das ist halt so. Ich verdiene auch viel mehr als mein Mann...wir haben ein Kind bekommen...und jetzt arbeite ich und mein Mann ist zu hause. Ja, das tönt nach einer guten Lösung- ist es aber doch nicht wirklich. Wenn man einmal Mama ist (oder auch Papa) will man - logischerweise- auch Zeit mit dem Kind verbringen. Aber dann kommt eben das Thema mit dem "Einschränken" - das will man dann halt eben doch nicht wirklich...man hat Haus, Garten, schöne Ferien und kann dem Kind alles kaufen. Geht es wirklich darum im Leben? Materielles ist nicht alles. In einer Familie geht es um Beziehung, Emotionen und Verbindung - und das kriegt man mit Geld nicht. Daher werde ich sobald als möglich auch weniger arbeiten :-) Um zu dieser Erkenntnis zu kommen habe ich nun 4 Jahre gebraucht. Learning on the job sozusagen. Viel Glück euch beiden!

    Zitieren

  6. Liebe Missjaja, ich finde du hast völlig recht!! ich wollte damals auch weiterarbeiten weil ich mehr verdient habe als mein mann. mein Arbeitgeber hat sich aber so quergestellt und war so unflexibel, dass ich sogar das gefühl hatte, dass sie froh waren, als ich dann gegangen bin. Bei mir hat es nur 2 Jahre gedauert bis ich soweit war, aber nur, wegen meinem echt mühsamen Arbeitgeber.... Sie tich mehr Zeit mit den Kindern verbringe, bin ich viel ausgeglichener und brauche deswegen auh viel weniger Geld. Wenn ich einen schlechten Tag hatte, geht es mir spätestens wieder gut, wenn ich eine Kontrollrunde bei den schlafenden Kindern mache. Wer braucht da eine teure Handtasche:o????

    Zitieren

  7. Hallo zusammen

    Ich danke euch allen für eure Ideen und Hilfe. Ich habe meiner Freundin den Vorschlag gemacht, dass ich länger zu Hause bleibe als sie. Das fand sie im Prinzip gar nicht so schlecht. Wenn es so weit ist, können wir ja immer noch umentscheiden. @Missjaja wie lange war/ ist denn dein Mann zu Hause?

    Zitieren