Facebook Pixel

Vorsicht! Null Bock Teenager

  1. Sali

    Ich habe ein pRoblem mit meinem Sohn, das wohl viele Eltern von Teenagern kennen. Er ist jetzt 13 und findet alles uncool und peinlich und so. Ich hatte mich moralisch auch schon darauf vorbereitet aber dasss es so schlimm wird hatte ich nicht gedacht.

    Es war wirklich von einen auf den anderen Tag. Er will nicht mehr mit zum Essen gehen, ich darf ihn nicht mehr vom Fussball abholen und seine Freunde kriege ich erst gar nicht mehr zu gesicht. Bin ich so schlimm oder was. Ich bin eigentlich ein modernes Mami und lasse meinem Sohn viele Freiheiten und Eigenverantwortung. Nutzt er das jetzt aus? Sind eure Kinder auch ganz plötzlich so gewesen?

    Zitieren

  2. Bei zwei meiner Söhne war das auch ganz plötzlich so. Sie wollen eben auch versuchen dich ein bisschen auf die Palme zu bringen. Ich habe mal ein halbes Jahr abgewartet und dann ging es auch schon wieder besser. Versuche einfach so wenig wie möglich angriffspunkte zu bieten. Wenn du versuchst mit ihm darüber zu reden, wird er es eh ablehnen. Es ist eben eine Phase.

    Zitieren

  3. Beim Telefonat erzählte mir eine Dorn-Therapeutin aus der Schweiz, dass ihr 15jähriger Sohn keinen Bock auf Schule habe, weil er sich von der Lehrerin nicht verstanden fühle. Ich erzählte ihr eine der "Ich-kann-Geschichten für Ewrachsene ab 9 und Kinder bis 90 Jahre"; das sind Schlüsselerlebnisse für Problemlösung in der Schule. Die 7jährige Sabrina wollte nicht mehr leben, weil sie täglich von ihrer Lehrerin vor der Klasse blamiert wurde. Sabrina lernte "zaubern" und schickte der Frau einfach per Gedankenluftballon alles, was ihr zum Gutsein fehlte. Die Lehrerin änderte sich infolgedessen binnen Tagen total. Die Mutter des 15jährigen erzählte es ihrem Sohn und sprach mir nach einer Woche auf den Anrufbeantworter, dass ihr Sohn jetzt wieder Bock auf Schule habe.
    Durch dieses Ich-kann-Schule-Beispiel wird deutlich, dass wir keineswegs für Unterwerfungsübungen in die Schule gehen.
    Wir wollen LERNEN, indem wir Probleme lösen und Einfluss gewinnen und wichtig werden.
    Wenn wir für PERSÖNLICHKEITSWACHSTUM sorgen, klappt LERNEN immer.
    Das kann jeder lernen; ich mache es ggf. gern vor.
    Ich freue mich auf Euren Erfolg.
    Framnz Josef Neffe

    Zitieren

  4. Hallo annabelle, würde dir raten, deinen Sohn so zu lassen wie er es möchte, mag sein du modern bist, jedoch immer noch seine Mutter. Die Kids grenzen sich in diesem alter ab, sie brauchen selber zu erfahren und zu testen um selbstständig zu werden. Jedoch als Mutter, versuche immer wieder nachzufragen ob er lust hätte im Kino, beim einkaufen oder bei einen fernsehabend dabei zu sein, einfach gib Ihm das gefühl da zu sein, wenn er dich braucht, betone ihm das ab und zu.......Diese phasen ändern sich dann auch, vielleicht mit 16, 17 ,18 kehrt er wieder zurück. Mfg

    Zitieren

  5. Hallo annabelle.

    Suche hin und da das Gespräch, aber nicht jeden Tag. Versuche herauszufinden, was bei ihm momentan so "In" und "Out" ist, aber versuche nicht unbedingt cool zu sein.
    Letzte Woche stand am Stadelhofen eine "Elternklappe" (www.elternklappe.ch) zu genau diesem Thema. Eltern die schwierigkeiten haben mit pubertierenden Teens können sich an diese Seite wenden und Beratung finden. Also lieber mal einen Rat holen, befor man als Eltern von den pubertierenden Kids in die Klappe geworfen wird:o

    Wenn du das Gefühl gibts, du interessierst dich für seine Anliegen, nimmst du viel Wind aus den Segeln und er wird sich sicherlich wohler fühlen und seine Rebellion etwas zügeln.

    Viel Glück und Energie:cool:

    Zitieren

  6. Ich würd das auf keinen Fall als Problem klasifizieren, sowas ist ganz normal. Dein Sohn hat sich jetzt wahrscheilnlich in den Kopf gesetzt, dass er bereit zum erwacshen werden ist und er seine Mutter nicht mehr um sich braucht :) Ich würde dir raten deinen Sohn nächstes Jahr oder wenn du denkst das er dafür bereit ist, auf eine Reise für Jugendliche im Sommer zu schicken, um ihm seine Grenzen der Selbstständigkeit zu zeigen. Er wird sich wahrscheinlich sehr darüber freuen, mal alleine zu reisen, aber wenn er dort ist und zurück kommt hat er 1. eine riesen Erfahrung gemacht und 2. hat er mit Sicherheit gemerkt, wie sehr er noch von seinen Eltern abhängig ist. Lass es dir mal durch den Kopf gehen ;)

    Zitieren

    Mein Bett und ich, wir lieben uns, nur der Wecker will es nicht akzeptieren.

  7. Ich kenne das Problem auch, habe einen 14- und 12-jährigen Sohn, der zweite kommt grade rein in die Null-Bock-Phase, wenn man dann schon zwei von der Sorte hat ist es noch schlimmer. Mein ältester verhält sich wie deiner, alles was ich sage ist ein Grund für ihn sich provoziert zu fühlen. Dann heisst "ach Mama, du hast ja keine Ahnung" etc. Einmal habe ich meine Mutter um Rat gefragt, und wollte wissen, ob ich auch schon schlimm war (man selbst nimmt dass ja gar nicht so schlimm wahr). Sie meinte ich wär schon recht zickig gewesen. Sie selbst habe sich solche Sachen nicht erlauben können, damals waren die Eltern noch strenger und die Kinder brachten ihnen mehr Respekt entgegen. Das ist heute das Problem: Die Kinder haben einfach keinen Respekt mehr vor ihren Eltern und würdigen gar nicht, was wir für sie tun. :mad:

    Zitieren

  8. Ja, früher hat es sogar anders geregnet und die Sonne hat ander gescheint.

    Eine Dorn-Therapeutin aus der Schweiz erzählte mir bei einem Telefonat, dass ihr Sohn in der 9.Klasse keinen Bock auf Schule habe, weil die Lehrerin ihn nicht verstehe.

    Ich berichtete ihr, wie die 7jährige Sabrina, die dieses Problem noch sehr viel schlimmer hatte, das Problem gelöst hatte.
    Sie dachte ihrer Lehrerin einfach alles zu, was ihr zum GUTsein fehlte.
    Die Frau änderte sich in der neuen Atmosphäre radikal.
    Das 7jähirge Kind hatte also mehr Einfluss auf sie als sie selbst.

    So etwas ist auch für 15jährige hoch interessant.
    Die ganze Ich-kann-Geschichte wäre hier zu lang.
    Die Mutter erzählte ihrem Sohn die Erfolgsgeschichte von Sabrina und
    eine Woche später sprach sie mir auf den Anrufbeantworter, dass ihr Sohn jetzt wieder Bock auf Schule haben.

    Der springende Punkt für die neue Entwicklung ist in der Ich-kann-Schule der Wechsel von Druck auf SOG-Wirkung.
    Also lasst Euch was einfallen, was ZIEHT!

    Ich freue ich auf Euren Erfolg.

    Franz Josef Neffe

    Zitieren

  9. Hallo Annabelle, warte einfach ab-es wird alles wieder gut. Denk zurück, wie war es bei dir? Du hast doch sicher auch in der zeit geglaubt, dass deine Eltern dich nur gängeln, das sie dich bevormunden usw? Jedenfalls war es bei mir so. Das ist eben so, wenn der Geist denkt er ist schon größer und Mal ehrlich mit 13 noch vom Sport abholen? Das ist doch auch peinlich.

    Zitieren

  10. So sind Kinder. Das hört erst auf wenn er mit der Pubertät durch ist.
    Er ist halt dabei sich ein Stück weit zu verselbstständigen. Das ist ein gutes Zeichen. Ein Muttersöhnchen wäre ganz klar die schlimmere Alternative.

    Zitieren