Facebook Pixel

Erfahrungen mit Rheuma?

  1. Guten Tag!

    Ich möchte mich über Rheuma informieren, weil es einen Fall davon in unserer Familie gibt. Dabei interessieren mich natürlich besonders die Behandlungsmöglichkeiten. Kann mir jemand dazu etwas sagen? 

    Ich wäre euch wirklich sehr verbunden!

    Danke euch! 

    Zitieren

  2. Salut!

    Das tut mir aber Leid! Rheumatische Arthritis ist nicht vollständig heilbar. In der Regel sieht die Behandlung vor, dass man die Symptome abschwächt und dem Betroffenen das Leben damit einfacher macht. Dazu gehört eine regelmäßige Physio- und Ergotherapie. Aber natürlich kommen auch entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente zum Einsatz. 

    Die Ernährung kann ebenso einen geringen Einfluss darauf nehmen und empfiehlt sich durch fleischlose Kost. Die Kosten dafür trägt eigentlich die Pflichtversicherung recht gut, aber weitere Behandlungen, gehen teilweise stark ins Geld. Wenn du mehr wissen willst, kannst du dich hier einlesen und auch alternative Methoden in die Suchmaschine eingeben.

    Jedenfalls alles Gute und ganz liebe Grüße

    Zitieren

  3. Hallo, die Frage ist recht allgemein. Es gibt sehr viele Krankheitsbilder, die zum sog. rheumatischen Formenkreis gezählt werden. Die Schulmedizin lindert lediglich Schmerzen und Symptome, heilt aber nicht. Ich selbst leider unter einer Kollagenose, die auch darunter zählt. Die Schulmedizin möchte gern Immunsupprimierung mittels Medikamenten durchführen, d.h., das Immunsystem wird nach Möglichkeit unterdrückt, um somit das Autoimmungeschehen, einzudämmen. Da ich persönlich dies für keine gute Lösung halte, versuche ich sehr viel mit Ernährung. 
    Heilfasten ist beispielsweise ein guter Ansatz, entweder eine längere Fastenkur von mind. 12 Tagen, am besten in einer Fastenklinik, aber auch intermittierendes Fasten von z.B. 24 bis 72 Stunden ein- bis zweimal pro Monat ist möglich. Ausserdem gibt es einen Ansatz, der sich an der Paleo-Ernährung orientiert unter zusätzlicher Auslassung von allergieauslösenden Stoffen. Das nennt sich Autoimmun-Paleo, man kann es googeln. Diese sehr strikte Ernährungsform sollte über mindestens 4 Wochen durchgeführt werden. Danach können Stück für Stück wieder weitere Nahrungsmittel eingeführt werden.
    Es gibt auch einige gute Bücher dazu, sogar in Deutsch.
    Viel Erfolg!

    Zitieren


  4. Das tut mir aber Leid! Rheumatische Arthritis ist nicht vollständig heilbar. 
    Das stimmt, aber mit Hilfe der richtigen Therapien lassen sich die Beschwerden stark lindern. Nachdem ich mit der Schulmedizin durch war habe ich mich nach alternativen Rheumatherapien erkundigt und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Einfach mal einlesen! Speziell Akupunkturbehandlungen haben mir wirklich sehr geholfen, kann ich nur empfehlen.
    MFG
    J. Richter

    Zitieren

  5. Hallo, du hast ja schon viele tolle Tipps erhalten. Und das gute an Rheuma ist ja, dass man lernen kann damit zu leben. Also falls es ueberhaupt etwas "gutes" daran geben kann. Wir haben auch einen Fall in der Familie, sogar jemand der noch gar nicht so alt ist und der behandelt es relativ gut mit diesen Tens Geraeten. Kennst du die? Damit bekam er die Schmerzen quasi weg. Kann ich also nur weiterempfehlen.

    Zitieren

    Man muss nur in allem das Positive suchen.