Facebook Pixel

Was hat euch geholfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

  1. Hallo zusammen!
    Mich würde mal interessieren, was außer Nikotin-Pflaster euch noch hilft/geholfen hat, mit dem Rauchen aufzuhören. Ich rauche zwar nicht allzu viel, würde es aber gerne auf die Dauer komplett abgeben. 
    Habe schon angefangen, immer einen Apfel zu essen, wenn ich eine Zigarette rauchen möchte, aber das verdirbt mir auf Dauer alle Äpfel :(
    Freue mich über Tipps!

    Zitieren

    Der Mensch, welcher nur sich liebt, fuerchtet nichts so sehr, als mit sich allein zu sein.

  2. Ich hatte einfachnur Glück, ich habe Silvester sehr über die Strenge geschlagen und war danach zwei Tag lang "krank" und wollte dann auch nicht mehr rauchen und habe es dann sein gelassen und das hat funktioniert.

    Zitieren

  3. Ich konnte wegen der Schwangerschaft von einem auf den anderen Tag aufhören. Mein Sohn ist nun bald 8 Monate alt und ich bin immer noch Nichtraucherin. Und das nach 22 Jahren Räucherei. Ich bin echt froh und hatte Glück, dass es mir so leicht fiel. Davor wollte ich auf Elektrozigarette umstellen, hatte mir schon eine gekauft, aber nie gebraucht.



    Viel Glück!

    editiert am 25.07.16 um 22:10

    Zitieren

  4. Ich suche auch noch nach einem Weg für mich und hatte da auch eine App gefunden " Der Nichtraucher Coach", habe dazu leider auch recht schnell einen Test gefunden und da hat die App schlecht abgeschnitten und bei der Testbeschreibung habe ich sie auch gar nicht erst herunter geladen. Wer Interesse hat, der kann sich den Test ja mal anschauen und selbst entscheiden.

    Zitieren

  5. Ich habe damals eins der Bücher von Allen Carr gelesen und bin kurzzeitig auf NTB Zigaretten aus der Apotheke umgesteigen. Das sind so Kräuterzigaretten ohne Nikotin und haben eigentlich nur einen psychologischen Sinn, dass man was in der Hand hat und ein wenig Rauch ein- und ausatmet. 

    Zitieren

  6. VAPING!
    am besten anfangs nicht bei der hardware geizen. plan schon mal 200-300 für den ersten monat ein, informier dich über gute Mods, RTAs, Batterien, Basen, Aromen etc pp. Wenn du nur so einen vape-pen von der tanke "zum probieren" holst, bist du in 2 tagen wieder bei kippen.
    wird dich zeit kosten, aber glaub mir, es lohnt sich. ich bin seit 6monaten weg von kippen, nun überzeugter dampfer. wenn ein freund abends mal raucht und ich mir eine fluppe zum testen schnorre, widert mich der rauch direkt beim anzünden schon an. frag ich mich in dem moment, wie ich so lange rauchen konnte.
    hier ein paar kaufempfehlungen für den anfang:
    -wismec rx200s
    -geekvape griffin 25 -geekvape avocado 24
    -vampire vape heisenberg (kenne niemanden, dem das nicht gefallen hat...)
    -hogshead base 70vg/30pg

    brauchst dann noch akkus, ladegerät, drähte+watte, flaschen+spritzen+kanülen, ohmmeter, seitenschneider etc etc etc
    hört sich nach viel an, ist es auch..........
    viel erfolg

    Zitieren

  7. So viel wie möglich am Tag beschäftigt zu sein :o 

    Zitieren

  8. Ich hatte eine Mandelentzündung, die mehr als ein Monat dauerte. So konnte ich nicht rauchen. Dann brauchte ich noch ein paar Monaten um endgültig mit dem Rauche aufzuhören. 

    Zitieren

  9. Vapen ist dass Einzige wass eine Alternative zum rauchen fuer mich ist, und auch dass Einzige das mir geholften hat, dammit aufzuhoeren. Ich vape jetzt schon seit 4 Jahren, und, obwohl Ich noch ab und zu rauchen, brauche Ich die Kippen nicht wirklich. Rauchen ist eher zu einem Luxus geworden, dass Ich mir ab und zu goenne.

    Zitieren

  10. Ich bin auch Verdampfer umgestiegen und habe dann das Nikotin immer weiter reduziert und bin jetzt auf 0%

    Zitieren