Facebook Pixel

Autofahren - wer zahlt?

  1. Hallo zusammen!

    Meine Kinder sind schon etwas älter und mein Ältester möchte nun Autofahren lernen. Jetzt ist die Frage wie das finanziert wird: Sollen wir ihm das finanzieren, solle er sich zum Geburtstag Fahrstunden wünschen, soll er das selber zahlen...

    Was wäre da pädagogisch gesehen das richtige? Wäre froh wenn Ihr mir sagen könntet, wie ihr das bei euren Kindern so macht =)

    Zitieren

  2. hoi indiana!

    willkommen im forum :) ich kann dir sagen, wie das bei mir war. meine eltern haben mir einen teil des Führerscheins bezahlt und ich hab mir in den sommerferien eine menge geld mit joben verdient. es macht jedes kind stolz, wenn es etwas selbst oder zumindest teilweise selbst bezahlen kann. ich freu mich immer, wenn ich mal nicht auf die unterstützung meiner eltern angewiesen bin. das gibt mir das gefühl selbstständig zu sein und ich fühle mich in der lage mir mein wünsche selbst erfüllen zu können.

    pädagogisch gesehen würde ich sagen, ist wirklich hälfte hälfte zu machen. dadurch fühlt sich dein kind unterstützt und gleichzeitig lernt es verantwortung zu übernehmen. ich finden immer wichtig, dass ein kind nicht alles hinterhergetragen bekommt, sondern auch begreift, dass es selbst etwas tun muss, um sich wünsche zu erfüllen ;)

    Zitieren

  3. Hey also bei unsin der Familie wird das geteilt. Das heisst die Eltern geben die Hälfe und den Rest muss man selbst zahlen. Meine Eltern haben mir dann geholfen einen kleinen Job zu finden damit ich mir das Geld zusammen bekomme :) ich finde das ist eine gute Lösung... immerhin ist so ein Führerschein sehr teuer und so kann man schon mal lernen das Geld nicht auf den Bäumen wächst und wie es ist sich selbst was zu erarbeiten :)

    Zitieren

  4. Meine Kinder sind zwar auch noch nicht soweit, aber wenn, dann würde ich ihnen den Führerschein nicht bezahlen. Es ist schon richtig, was die Leute hier im Forum sagen: Geld wächst nicht auf Bäumen und Eltern arbeiten hart für das Geld. Meine Kinder haben schon früh gelernt, dass man etwas tun muss um sich etwas zu verdienen.

    Zitieren

  5. Danke für eure Tipps!

    Aber das dauert ja sehr lange, wenn er neben seiner Ausbildung noch so viel geld verdienen soll, und ich möchte schon, dass er es möglichst schnell kann! Ihm alles zu zahlen wäre zu viel? ich will ja auch kein verwöhntes Söhnchen!

    Zitieren

  6. Also ich finde 50:50 eine gute Lösung. Vielleicht kannst man auch 60:40 draus machen. Denke das ist gut. Damit Unterstütz du, förderst aber auch die Verantwortung.

    Zitieren

  7. Ich finde 50/50 auch gut! Das Kind sollte nicht alles zahlen müssen (ist ja mit 18 und Lehrlings-/Erstverdienendenlohn auch total überrissen!), aber schon auch dafür arbeiten. In unserer Familie haben wir uns jeweils Fahrstunden auf den Geburtstag oder Weihnachten gewünscht.

    Und geht uuuuunbedingt viel üben, das spart eine Menge Geld ;)

    Zitieren

  8. Ich finde es gut, wenn sich Jugendliche den Grossteil ihres Führerscheins selbst finanzieren - wenn sie selbst schon arbeiten sowieso! Falls sie noch in der Schule sind, können sie ja mithilfe eines Ferienjobeinkommens wenigstens einen Teil daran zahlen.

    Und Fahrstunden schenken kommt immer gut.

    Zitieren