Facebook Pixel

Ein Wunschkind um jeden Preis?

  1. hey leute!

    habt ihr die dikussionsunde zum wunschkind gestern abend im TV gesehen oder mal was drüber gelesen?

    also ich hab was drüber gelesen und finde das furchtbar! warum noch mehr menschen auf die welt setzten, wo es doch so viele elternlose kids gibt? ausserdem: wieso meinen manche menschen, dass ein kind aus dem sperma des mannes und einer gespendeten eizelle ihr eigenes kind ist? mein ex hat das damals anders gemacht: weil ich noch kein kind wollte, hat er ne andere geschwängert und meinte dann, er würde das sorgerecht bekommen und wir könnten das kind dann gemeinsam grossziehen. da hat er mich nicht richtig verstanden, meinte ich doch, dass ich noch kein kind will und nicht, das ich keins selbstkriegen aber trotzdem haben möchte. jetzt sitzt er mit dem balg alleine da, weil seine eizellenspenderin, das kind ja auch nicht wollte. dumm gelaufen, sag ich dazu.

    egal. zurück zu meiner frage: was denkt ihr zum thema wunschkind um jeden preis? muss man, wenn man aus welchen gründen auch immer, keine kinder kriegen kann auf teufel komm raus doch eins machen? und dann noch im labor? also ich finde nicht! wenn einer ein kind haben will und bereit ist zu akzeptieren, dass es zur hälfte oder gar nicht genetisch zum paar passt, dann kanner doch gleich eins adoptieren, oder nicht?

    Zitieren

  2. Liebe Anuschka

    An sich eine gute Idee. Nur kommen zu viele Eltern auf ein Kind (ich glaube 10 Eltern auf 1 Kind). So leicht ist das mit einer Adoption auch nicht. Ich bin selbst gerade schwanger und freu mich tierisch auf mein Baby. Wäre mir die Diagnose gestellt worden, dass ich kein Baby bekommen kann, wäre ich am Boden zerstört gewesen. Daher kann ich verstehen, das Paare es dann auf einen anderen Weg versuchen, um sich ihren grössten Wunsch zu erfüllen.

    Zitieren

  3. Liebe Anuschka

    Ich hab letzthin einen Artikel im Tagi gelesen. Ich kann nur den Kopf schütteln und macht mich tief traurig, was da für Kinder gezeugt werden. Wunschkinder?
    Ich rede selber aus eigener Erfahrung. Wir bekamen 7! Jahre kein Kind und war dann aber schon 39, als mein langersehntes Wunschkind auf die Welt kam. Wir hätten uns auch abgefunden ohne. Niemals hätten mein Ehemann und ich irgendwie manipulieren wollen oder untersuchen wollen, an "wem" es liegen könnte. Aber vielmals ist man später dankbar, warum es nicht sofort geklappt hat.

    Zitieren

  4. hey

    gut zu wissen, dass das nicht jeder gut findet. ich weiss auch nicht, was die leute sich dabei denken. wenn auf diese art ein "wunschkind" gezeugt wird, kommen nächstens welche an, die sich klonen lassen wollen! das ist doch krank!

    Zitieren

  5. Jein Anuschka, ich glaube ich vermute auch eine "Ablenkung". Weist was ich meine? Anstatt wenn es noch nicht klappt an der Beziehung arbeiten etc.Im Nachhinein bin ich froh, dass es nicht sofort geklappt hat, ehrlich. Mir kam nämmlich noch ein Unfall dazwischen. Jetzt kann ich meinem Kind sehr viel geben an meinen Erfahrungen etc. Und leider blieb es "nur" bei einem Einzelkind, obwohl es mein sehnlichster Wunsch war ein Geschwisterchen. Das erste und dritte Kind verlor ich. Jetzt geniesse ich meinen Sohn und bin dankbar, aber manchmal will man immer mehr, als man vielleicht verkraften könnte.

    Zitieren