Facebook Pixel

Grundkonflikt mit den Eltern

  1. Schönen Feiertag liebe Community, 
    ich brauche einmal Rat und vielleicht auch etwas Trost der Community. Gerne auch Perspektiven anderer Eltern oder Kinder in der folgenden Situation meiner Familie.
    Ich bin 21 Jahre alt und studiere in einer anderen Stadt. Ich bin vor 2 Jahren ausgezogen. Allgemein empfand ich meine Eltern auch in der Pubertät als locker und weltoffen, wir hatten immer ein gutes Verhältnis. Heute empfinde ich sie als super konservativ und engstirnig. 

    Ich habe fast das Gefühl, obwohl meine Mutter 49 ist und meiner Vater ,okay der ist 69, sich kopflos Verhalten. Fast wie Kleinkinder, zwingend daran gebunden ihre Ansicht der Welt auf Krampf zu unterhalten. Ohne sich eingestehen können, eben nicht perfekt zu sein. Wer muss das schon sein? 

    editiert am 02.05.20 um 08:08

    Zitieren

  2. von Verena99, 01.05.20 um 16:27Schönen Feiertag liebe Community, 
    ich brauche einmal Rat und vielleicht auch etwas Trost der Community. Gerne auch Perspektiven anderer Eltern oder Kinder in der folgenden Situation meiner Familie.
    Ich bin 21 Jahre alt und studiere in einer anderen Stadt. Ich bin vor 2 Jahren ausgezogen. Allgemein empfand ich meine Eltern auch in der Pubertät als locker und weltoffen, wir hatten immer ein gutes Verhältnis. Heute empfinde ich sie als super konservativ und engstirnig. 

    Ich habe fast das Gefühl, obwohl meine Mutter 49 ist und meiner Vater ,okay der ist 69, sich kopflos Verhalten. Fast wie Kleinkinder, zwingend daran gebunden ihre Ansicht der Welt auf Krampf zu unterhalten. Ohne sich eingestehen können, eben nicht perfekt zu sein. Wer muss das schon sein? 


    Und was willst du denn jetzt genau wissen? Oder möchtest du nur hören, dass das irgendwie auch normal ist? Mit dem Alter festigen sich halt auch Werte und Grundeinstellungen. Und den Jungen ist heutzutage die Umwelt viel wichtiger als den Erwachsenen. Meinen Vater interessiert dieser ganze Klimawandel überhaupt nicht, um ehrlich zu sein. Ihm geht es eher um wirtschaftlichen Fortschritt und dass alle genug Geld zum Überleben haben...ich kann seine Einstellung auch irgendwie nachvollziehen, denn früher war es einfach eine harte Zeit und man musste schauen, wie man über die Runden kommt. Heute geht es ja der Bevölkerung allgemein schon viel besser als noch vor 40, 50 Jahren...

    Zitieren