Facebook Pixel

Hilfe - meine Tochter trinkt!!!

  1. Hallo Ihr,

    heute Nacht, besser gesagt heute Morgen, kam meine 15 Jahre alte Tochter sturzbetrunken nach Hause :mad:! Ich habe zwar schon viele Geschichten über das Thema gehört aber das es jetzt in meiner eigenen Familie mit dem Trinken so früh losgeht, dass kann ich nicht akzeptieren. In nächster Zeit wird sie jetzt erstmal zu Hause bleiben und andere Dinge sind auch gestrichten.

    Aber irgendwie komm ich mir als Mutter so hilflos vor, ich weiß das ich sie nicht ewig von Alkohol und Parties fern halten kann, aber wie bereite ich sie darauf vor :confused:.

    Eure, mami_hilfe

    Zitieren

  2. Hoi Mami

    Ich glaub, du bist als Mutter schon auf dem richtigen Weg, wenn du weisst, dass du deine Tochter von nichts abhalten kannst. Bei fast jedem Teenager kommt doch mal eine Phase, in der er alles ausprobieren will und auch mal über die Stränge schlägt. Da kann man als Eltern gar nicht so viel tun.

    Leider bin ich etwas ratlos und weiss auch nicht, was ich an deiner Stelle tun würde. Trinkt denn der Freundeskreis deiner Tochter häufig so viel oder war das ein spezieller Anlass? Rede doch mal ganz offen mit ihr darüber; vielleicht hat sie ja auch selber gemerkt, dass sie zu viel hatte?!

    Zitieren

  3. Hoppla, das ist eine schwierige Frage! Meine Kinder sind bisher noch nie betrunken nach Hause gekommen, ich habe aber manchmal auch Angst davor, dass es jederzeit soweit sein könnte. Ich habe keine Ahnung, was ich dann tun werde und bin auch froh um Antworten anderer User!

    Zitieren

  4. Was hat denn deine Tochter dazu gesagt bzw. wie hat sie reagiert? Und war es ihr am nächsten Morgen peinlich?

    Zitieren

  5. Hi ihr...hmmm ich denke dass ist ganz normal für ihr Alter, was nicht heisst das es zur Normalität führen soll! In diesem Alter gehören solche Erfahrungen dazu, aber vielleicht kannst du ihr ganz normal erklären was Alkohol so auf sich hat und wichtig ist, dass sie liern sich zu kontrollieren??? hmmm als Mutter ich weiss ist es extrem schwiereig...aber jung waren wir ja auch mal:)

    Zitieren

  6. Da hätte ich auch gerne noch mehr tipps, wie ich meine Kinder auf ihre Zukunft vorbereiten soll was Jugendsünden anbelangt...

    Zitieren

  7. Jugendsünden müssen gemacht werden! Habt ihr als Jugendliche etwa nicht getrunken und geraucht?
    Wenn man jung ist, soll man die Dinge doch ruhig noch ausprobieren dürfen. Da macht man zwar mal den ein oder anderen Fehler, aber lernt dafür auch draus! Jahre später sind dann die "Fehler" meist die besten Erinnerungen an die Jugend ;)

    Zitieren

  8. Wenn das nur einmal passiert, ist das doch normal. Das gehört ja zum Erwachsenwerden dazu. Solche Erfahrungen muss jeder mal gemacht haben. Sicher war ihr doch auch peinlich?

    Zitieren

  9. Ich habe immer größten Respekt vor Menschen, die ihre eigene Hilflosigkeit entdecken und sie sich auch noch eingestehen.
    Da geht es ja nur um Signale und Botschaften der genialen Kräfte in uns, die ein neues, besseres Verständnis von uns brauchen.
    Dass uns diese Botschaften geschickt werden, zeigt, welch großes Interesse das Leben an unserer Entwicklungund der Entwicklung unserer Kräfte & Talente hat.
    Die Mama hat ja im Grunde dieselben Kräfte in sich wie die Tochter und wenn sie mit ihren Kräften gut umgehen kann, gilt das schon fast auch für fremde Kräfte.
    Es gilt also, mit allen eigenen Kräften ins Gespräch zu kommen und eine gute Beziehung zu pflegen.
    Coués Autosuggestion ist ein gutes, praktisches, schnell zu lernendes Grundbeispiel dafür.
    Mit Worten kann ich an Dich hinsprechen - Du kannst sie zurückweisen.
    Mit dem, was ich denke & fühle & ausstrahle, komme ich aber 24 Stunden am Tag überall durch.
    Was denkst, was fühlst, was strahlst Du aus? Wie ist Dein Sendeprogramm? Hilflosigkeit, Sorgen, .......?
    Dieses Sendeprogramm kann man ändern.
    Indem man mit sich ins Reine kommt, seine Kräfte stärkt und harmonisiert, mit ihnen eine neue Atmosphäre macht.
    Du kannst Dir ja nun überlegen, was welchen Talenten in Deinem Kind fehlt, wonach diese in solchen Erfahrungen suchen, und kannst STÄRKUNG für genau diese schwachen Kräfte ausstrahlen.
    In der Ich-kann-Schule heißt es: Wenn ich mit deinen Kräften BESSER umgehe als du, mögen sie mich und folgen mir lieber als dir.
    Wenn Du Druck grundsätzlich durch SOGwirkung austauscht, wenn Du Dir was ein- und auffallen lässt, was ZIEHT, werden die Kräfte entwickelbar und lenkbar - zu ihrem Nutzen.
    Wenn Du es selbst direkt machst, kommst Du leicht wieder auf die Druckschiene.
    Wenn Du in Dich hineinfühlst, Deine feinen Lebenskräfte stärkst und es sie machen lässt, hast Du Sogwirkung.
    Wenn Du dann die starke SOGwirkung entdeckst, die vom HUNGER der Geistes- und Seelenkräfte Deiner Tochter ausgehen, dann siehst Du auch, was sie brauchen und wie glücklich sie sind, wenn sie es für ihre gute Entwicklung bekommen - von Dir oder, noch besser, von ihr selbst. Du kannst ihr dann nach und nach zeigen, wie man so einflussreich wird, wie Du.
    Ich freue mich auf Euren Erfolg.
    Franz Josef Neffe

    Zitieren

  10. Hallooo hmm ich denke auch Jugensünden müssen gemacht werden. Nicht umsonst heisst es the youth ist wasted to the young..nicht alles so ernst nehmen...deine Tochter wird die Grenzen dann schon noch kennenlernen und wissen was Gut für sie ist und was nicht...

    Zitieren