Facebook Pixel

Mein 3-Jähriger will nicht aufs WC, macht lieber in die Windel

  1. Ich habe es schon in einem anderen Beitrag anklingen lassen: Mein Sohn (3) weigert sich immer noch auf die Toilette bzw. aufs Töpfchen zu gehen. Was kann ich da tun? So langsam sollte er von den Windeln abgewöhnt sein.

    Zitieren

  2. Hoi Marlene

    ganz wichtig ist, dass du dein Kind damit nicht stresst. Dräng ihn nicht dazu auf die Toilette zu gehen, sondern lass es in probieren, mach es interessant für ihn. Du kannst ja mal probieren, ob es mit Lob funktioniert. Das hat bei meiner Tochter auch geklappt. Ich habe sie auf die Toilette gesetzt und abgewartet (natürlich nicht zu lange!), bis sie ihr kleines oder grosses Geschäft verrichtet hatte und dann haben mein Mann und ich ne riesen Lobesaktion veranstaltet. Das hat sie ermuntert und bald wollte sie von sich auf die Toilette gehen.

    Zitieren

  3. Hm... ich wäre vorsichtig mit zu viel Lob. Wenn du ihn immer so sehr lobst dann macht er es nur wenn er weiss er bekommt danach die Aufmerksamkeit. Ich würde dir raten Ihn schon zu loben aber in massen und vielleicht versuchst du ihn daran zu gewöhnen ohne Windel zu sein wenn ihr zu Hause seit. Lass ihn da einfach ein bisschen ohne Windel rumlaufen. Und dein Kinderarzt kann dir auch gute Tipps geben, weil jedes Kind ist anders und der Arzt hat da glaub ich die besten Erfahrungen.:)

    Zitieren

  4. Mit 3 Jahren noch Windeln tragen ist gar kein Problem! Er ist doch noch so klein, warum soll er da schon alles können? Setz ihn lieber ncht so unter Druck. Am Ende rächt sich das noch.

    Zitieren

  5. Wir haben das mit Stickers leicht geschafft: Wir haben farbige kleine Sternchen-Stickers gekauft, und jedes Mal, wenn etwas ins Töpfchen ging, konnte die Kleine einen farbigen Stern aussuchen und auf das Töpfchen kleben. Ich hatte auch für unterwegs dabei und haben diese Stickers rege benutzt. Sogar die Toilettenringe bei Grosi, bei Freunden und im Ferienhäuschen haben Sternchen abbekommen...
    Inzwischen brauchen wir keine Töpfchen mehr, sondern gehen auf die grosse Toilette wie die Grossen und es hat noch immer ein Blättchen mit Sterne-Stickers beim Spühlknopf auf unserer Toilette, aber nur noch ganz sporadisch wird ein neuer angebracht...und es hat noch (ein bisschen) Platz...
    Nur keinen Stress, plötzlich gehts!

    Zitieren

  6. Hallo, Du sprichst mir aus der Seele...

    Unser Sohn ist im Sept. 3 Jahre geworden, er will nicht aufs WC, nicht aufs Töpfli, einfach nichts! Er sagt auch immer, ich will nicht, Windel sind viel besser! Er läuft auch nicht ohne Windel herum! Er hat 2 ältere Schwestern und er sieht ja wie die aufs WC gehen, doch das lässt Ihn kalt...., ich habe schon so viel versucht, TV, Belohnung ect. mit dem Arzt gesprochen, der meint nur, ja ja es ist noch jedes Kind trocken geworden!
    Ich habe das Winde wechseln einfach SATT!!!

    Zitieren

  7. Probiers mal mit Stoffwindeln. Die unangenehme Nässe wird ihm eher auffallen, weil Stoffwindeln nicht so saugfähig sind wie Pampers. Vielleicht kannst du ihn so abgewöhnen. Meine Mutter erzählt immer, dass die Kinder früher viel schneller trocken waren. Wir haben mal zusammen überlegt, ob es daran lag, weil es früher keine saugstarken Windeln wie es sie heute gibt, gab. Die Theorie finde ich wirklich überzeugend. Wenn das auch nicht funktioniert: Spätestens im Kindergarten- oder Schulalter wird er sich aber von den Windeln lossagen. Irgendwann wird das peinlich und das ist dann auch selbst Kindern bewusst. ;)

    Zitieren

  8. Nicht der bewusste Verstand steuert diese Lebensfunktionen sondern DAS UNBEWUSSTE.
    An das wendest Du Dich.
    Der Coué Brief 9 zeigt Dir eine praktische Möglichkeit und worauf es dabei ankommt.
    Guten Erfolg!
    Franz Josef Neffe

    Zitieren

  9. habt ihr schon mal was von der sog. windelfreien Erziehung gehört?
    Mir hat eine Mama in unserer Krabbelgruppe davon erzählt und ich konnte das gar nicht glauben, dass es tatsächlich Müter gibt, die das praktizieren... Drei Jahren, ist doch zu klein, mMn

    Zitieren

    Mein Bett und ich, wir lieben uns, nur der Wecker will es nicht akzeptieren.