Facebook Pixel

Mein Kind wird gemobbt, was soll ich tun?

  1. Hallo miteinander...
    letzends kam mein Kind weinend nach Hause. Andere haben es an den Haaren gezogen und sich mies verhalten. Wie soll ich da als Mutter reagieren? Engreifen oder muss mein Kind da alleine durch? Was denkt ihr? Brauche dringend Rat

    Zitieren

  2. Natürlich ist es nicht Dein Problem sondern das Deines Kindes. Wenn die anderen stärker sind, sind seine Kräfte schwächer.
    Um welche Kräfte geht es da überhaupt?
    Kann / sollte man etwas für sie tun? Wie tut man es wirksam?
    In der Ich-kann-Schule schaue ich immer als Erstes auf die Situation der Talente, der Geistes- und Seelenkräfte vor allem.
    Die können meist Stärkung und oft auch Neuorientierung vertragen.
    Wir füttern ja in der Regel jeden Tag nur der Körper - Geist und Seele lassen wir hungrig und das macjht schwach und anfällig.
    Geistes- und Seelenkräften kann jeder zusprechen und zudenken, was sie aufrichtet, stark und wachsen macht.
    Eine sehr einfache und tief wirksame Hilfe ist die sog. Schlafsuggestion.
    Wenn das Kind schläft, lenkt nichts ab. Da kannst Du seinen Kräften Stärke zusprechen, sie auftanken und aufrichten, kannst ihnen ihre gute Entwicklung ausmalen und einen konkreten Auftrag dafür geben. Im Coué Brief 9 finden sich Beispiele dazu.
    Mütter haben eine sehr intensive, feine Verbindung zu ihren Kindern. Was sie denken + fühlen, strahlen sie ständig aus - und in ihr Kind hinein. Wenn sie sich sorgen, strahlen sie Sorgen aus. Dann wird es wichtig, das Sendeprogramm zu ändern und in sich das zu denken und zu fühlen, wie es sich gut entwickjeln wird, und das auszustrahlen. Dann ändert sich die Atmosphäre und auf diese feine Weise geht es mit dem Einfluss auf die feinen Kräfte weiter, denn die und nicht unsere Bemühungen entscheiden, wie es weitergeht.
    Ich freue mich auf Euren Erfolg.
    Franz Josef Neffe

    Zitieren

  3. ICh denke wenn du eingreifst wird das Kind wahrscheinlich noch mehr gemobbt. Aber was du tun kannst ist vielleicht mal einen Lehrer kontaktieren und mit ihm das Problem besprechen...heutzutage sind die Schulen ja sehr gut ausgerüstet mit sozialpädagogen etc etc...

    Zitieren

  4. Ich würde mich als Mutter auch verantwortlich fühlen. Am besten gehst du wirklich zum lehrer. Vielleicht hat ja acuh dein Kind etwas falsch gemacht oder so? Auf jedenfall früh eingreiffen, bevor sich die Situation noch verschlimmert...

    Zitieren



  5. Das tut dem Mutterherz weh, ich kenne das...
    Bei meinem Buben habe ich es so gemacht, dass ich ihm sehr lange erklärt habe, dass die Kinder die so etwas tun, selber viele Probleme haben. Und dass es ein zeichen von Schwäche ist. wenn man gemein zu anderen ist etc. Habe auch sein Selbstbewusstsein aufgebaut und immer wieder mit ihm geredet... es hat sich dann von selbst erledigt irgendwann. Wollte nicht die Lehrer einschalten, weil ich dachte dass er dann noch mehr gemobbt wird....

    Zitieren

  6. Kinder in diesem Alter wissen oft gar ncht was sie tun. Reden hilft immer. Vielleicht soll dein Kind versuchen selbst mit ihnen zu reden...es kann sie ja mal zum Spielen einladen oder so. Natürlich einzeln. Dann merken die anderen bestimmt wa du für ein tolles Kind hast!

    Zitieren

  7. uuuff dass ist wirklich eine fooofe situation. cih würde wahrscheinlich nicht eingreifen. BZW einfach versuchen meinem Kind mutzumachen. schliesslich wird es im Leben immer weider solche Situationen geben, in der das Kind schwierige Dinge durchgehen muss. Aber du kannst es bestimmt unterstützen in dem du mit ihm darüber sprichst und ihm Ratschläge gibst!

    Zitieren

  8. Mobbing ist sehr verbreitet. Nicht nur heute, das gabs schon immer. Aber die Handlungen haben sich verändert und vor allem der Handlungsspielraum der Kids ist grösser geworden (plus virtuelle Welt). Mein Rat: Je schneller Mobbing beendet wird, desto weniger schlimm. Je weniger lang dein Kind gemobbt wurde, desto weniger ist es in eine Opferrolle gezwängt und desto weniger Täter können auch noch auf dein Kind los. Als Kindergärtnerin kann ich dir sagen: Kids sind nicht so lieb und nett wie wir denken dass sie es sind. Ihre Moralvorstellungen- und Handlungen sind noch nicht fertig entwickelt. Ich würde die Schulsozialarbeiterin empfehlen, je nach Schulhaus kann dein Kind selber gehen. Dann würd ich auch mit der Lehrperson Rücksprache halten und sie bitten dein Kind und allfällig unangebrachtes Verhalten anderer Kids zu beobachten und ggf. zu handeln. Und das Wichtigste: Thematisiere mit deinem Kind was geschehen ist, was es fühlt, was es vielleicht getan hat um sich zu wehren und stärke es auf der ganzen Ebene: Gib ihm Wissen, warum es von andern gemobbt werden könnte, hilf ihm Antworten für schwierige Momente auszudenken und auszusprechen, erarbeite mit ihm, wo/wie es Hilfe holen könnte, damit es einen Ausweg weiss, der Sicherheit gibt in dieser schwierigen Situation und zeig ihm, wie es sich wehren kann, denn manchmal ist Angriff die beste Verteidigung.

    Zitieren

  9. ICh denke auch dass du mit deinem Kind darüber unbedngt sprechen solltest. Be meinen Kindern gab es mal so ein Fall an der SChule von einem Mobbingopfer. Das war wirklich extrem übel. Das Kind wurde immer verstörter und musste dann die Schule wechseln. Wenn die Lehrer früher eingegriffen hätten, wäre es wahrscheinlich gar nicht soweit gekommen.

    Zitieren

  10. Vielen dank für eure vielen tollen Ratschläge. Ich weiss dass ich es thematisieren muss. Nr fällt es mir so unglaublich scher und es belastet mich zutiefst. Das mit der Sozialpädagogin dachte ich auch schon. ICh werde mich nächstens an sie wenden. Vielen Dank für die Unterstützung. Hat denn niemand von euch ein Kind, welches gemobbt wird?

    Zitieren