Facebook Pixel

Sprachentwicklung

  1. Meine Tochter wird nächsten Monat drei. Sie spricht aber kaum. Auch nicht, wenn ich oder andere sie ansprechen. Der Kinderarzt sagt sie ist völlig gesund. Ist das wirklich normal, dass sie so wenig spricht. Bin froh um eure Meinungen. Danke
    Blumenfeld

    Zitieren

  2. Hm, schwierig. Ich habe zwei Quasselstrippen hier.... ;o)
    Die Erfa
    hrung ist, dass jedes Kind einen anderen "Zeitplan" hat. Das eine erzählt schon mit 10 Monaten, das andere läuft eben schon mit 3/4 Jahr, spricht aber nicht. Bei manchen platzt der Knoten mit dem Sprechen auch erst SEHR spät. Das habe ich auch schon gehört. Wenn der KiArzt sagt, es sei alles in Ordnung....

    Du kannst nur immer wieder versuchen, Dein Kind zu animieren. Bücher anschauen, vorlesen, und dann Fragen dazu stellen. Oder mit dem Spielzeug spielen, jede Handlung mit Worten begleiten ("Ich fahre jetzt mit dem Feuerwehrauto...tatütataaa....und hier halte ich an. Hier brennt es.....oh je....alle Feuerwehrmänner müssen aussteigen! Fertig machen zum Löschen.--etc. pp.)
    Überhaupt, alles im Alltag bezeichnen und benennen. Viel vorsprechen. Immer wieder animieren. Ist Dir das Wasser in der Wanne warm genug? Ist es Dir kalt? usw.

    Allerdings, erzwingen kann man es nicht!

    Alles Gute,
    Lieschen

    Zitieren

  3. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir folgendes Raten: Besteht in der Familie schon Anzeichen von einem verspäteten Reden? Folgendes. Ich fing sehr späht an zu Reden, glaub so mit 4. Und mein Sohn machte es mir nach :-((Er sprach nach 4 Jahren! erst 15-20 Wörter! Und war sonst ein aufgeweckter, fröhlicher Bursche. Erst mit knapp 4 1/2 löste sich der Knopf. Dies nennt man eine Spracherwerbsstörung. Der Arzt wollte schon mit 2 Jahren abklären, was ich verneinte. Niemand aber sprach das Problem an, ob eine SES schon in der Familie bestanden hat, obwohl man in der heutigen Zeit eigentlich bessere Möglichkeit gehabt hätte, als bei mir vor über 40 Jahren!, verschlampte man dies bei meinem Sohn und hätte schon mit 3, anstatt mit 4, von Logopädie profitieren können.
    Ich Rate Dir daher einfach ganz sachlich, dies mal abzuklären. Die Sprache ist das Tor zur Welt bzw. zu anderen Kindern. :)Gebe Dir gerne noch weitere Infos.

    Zitieren

  4. Noch etwas ganz wichtiges: Ich musste immer wieder hören, viel vorlesen, reden etc. das machte ich ja. Was ich immer bemerkte, dass mein Sohn mir auf die Lippen schaut und dachte dann, dass er nicht gut hört. War aber nicht so sondern was viele nicht wissen und meinen ja sprechen lernt man einfach so. Mein Sohn wusste NICHT, der Befehl vom Gehirn zum Mund, wie man ein A, B etc ausspricht. Als er dann angefangen hat zu reden, war es nicht schweizerdeutsch sondern hochdeutsch, weil es ihm ringer ging.
    Vielleicht kann es sein, dass Deine Tochter scheu ist:confused:

    Zitieren