Facebook Pixel

Unterhaltszahlung für meine Tochter die bei meinem Bruder lebt

  1. Hallo zusammen
    Ich bin neu hier und hoffe, das mir jemand von euch helfen kann.
    Es geht um folgendes Problem.
    Ich hatte vor ca 2 Monaten einen heftigen streit mit meiner 20 Jährigen Tochter, das sie dazu bewegte, ihre sachen zu packen und zu meinem Bruder zu ziehen.
    Nach mehreren Erfolglosen Gesprächen hat sie sich dafür entschieden, bei meinem Bruder zu bleiben, obwohl sie immer noch ihr vollkommen eingerichtetes Zimmer hat.
    Da ich geschieden bin, bekomme ich Unterhalt von meinem Ex Mann für unsere Tochter, da sie ja noch immer in der Ausbildung ist.
    Jetzt kommt das beste.
    Vor einer Woche bekam ich eine SMS von meinem Bruder, der mich aufforderte, den gesammten Unterhalt an meine Tochter zu überweisen, da sie ja jetzt bei ihm lebt.
    Kann ich an und für sich noch nachvollziehen...nur das ich die Krankenkasse, Handyrechnung usw. noch immer ICH bezahle, bin ich mir jetzt nicht sicher, wie ich reagieren soll.
    Ist das ganze rechtens?.
    Wie würdet ihr handeln?.
    Bin echt verzweifelt und weiss nicht, was ich machen soll.
    Ich hoffe, das ihr mir helfen könnt.

    Liebe Grüsse
    Nadine

    Zitieren

  2. Hallo Nadine

    Wie die Rechtslage aussieht, weiss ich leider nicht, weswegen ich dir raten würde die Krankenkasse deiner Tochter weiterhin zubezahlen solange sie unterhaltspflichtig ist. Was die Handyrechnung angeht, würde ich sagen, dass sie mit 20 Jahren alt genug ist sie selbst zu tragen. Auch Klamotten und Co. sollte sie längst selbst bezahlen. Und wenn sie noch kein Geld verdient, kann sie sich ja einen Studentenjob oder ähnliches besorgen. Wenn sie meint dich nicht mehr zu brauchen, sollte sie lernen auf eigenen Beinen stehen zu können, oder?

    Zitieren

  3. Also wenn, dann würde ich gleich alle Allimente deiner Tochter geben - dann ist sie selber für Krankenkasse etc verantwortlich und kann bei deinem Bruder *Miete* zahlen. Für mich klingt es auch so, als ob sie unabhänig von dir sein will und so hat sie die Möglichkeit einmal zu sehen, wie das ist. Wenn sie dann mehr Geld will, bist du ihr keine Rechenschafft schuldig und sie muss sich einen Job suchen. Den Umweg über deinen Bruder würde ich aber lassen, dass verkompliziert doch die Sache. Das mit den Alimenten ist viel einfacher und gar nicht so unüblich - ich kenne auch schon 16 Jährige, die das machen. So lernen die Jugendlichen auch viel besser mit Geld umzugehen.

    Zitieren

  4. Hallo Nadine
    Also ich würde gar nicht mit Deinem Bruder kommunizieren, sondern mit Deiner Tochter direkt.
    Und wenn sie dass so möchte einen Vertrag aufsetzten dass sie alles damit bezahlt, und ich würde mich beim Jugendamt melden und abklären was Du ihr geben oder bezahlen musst, zusätzlich zum Unterhalt.

    Zitieren