Facebook Pixel

5 IUI: was nun?

  1. Ein trauriges Hallo an euch "Leidensgenossinnen",

    zwar haben wir "nur" 5 IUI hinter uns ohne ss, basteln aber schon seit 07/11 am Kiwu und es nagt immer mehr an mir und macht mich kaputt. Unserer Werte sind, soweit untersucht, mittlerweile alle ok, dennoch bin ich noch NIE schwanger gewesen und das mit 25 (er 36).
    Meine Seele wird keine IVF aushalten und daher habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich am besten mit dem unerfüllten Kiwu umgehen kann / sollte. Ich habe mich dazu auch belesen und eine anscheinend ganz gute Idee bekommen.
    Der unerfüllte Kiwu ist ja irgendwie schon wie ein "Familienmitglied". Er ist immer da und wir richten / richteten unser Leben nach ES oder oder oder. Warum also nicht offiziell beerdigen? Einen Platz finden, wo man hingehen kann um das verlorene Familienmitglied zu beerdigen, einen Ort, an dem man trauern kann, schimpfen und wütend sein kann.
    Ich stelle mir vor ein kleines Loch zu buddeln, wo ich alles hineinwerfe, was mit Kiwu zu tun hat (ss test/ ovutest/Med usw). Das will ich gern am 1. ZT machen und danach die Pille nehmen, denn wenn ich sie nicht nehme, hoffe und warte ich weiter, weil es ja eigentlich bei uns klappen sollte und mit Pille kann ICH bestimmen, dass ich eben NICHT schwanger werde.

    Hat das jemand schon so oder so ähnlich gemacht und was gibt es für Erfahrungen?

    Danke fürs Zuhören,
    Jassygirl

    Zitieren

  2. Hallo Jassygirl,

    erst mal ein Drücker von mir.

    Welcher Weg für Dich / Euch der beste ist, kannst Du vermutlich nur mit der Zeit rausbekommen. 
     Da ich sowieso ohne ICSI schwanger werden kann, habe ich nun auch nicht das "Problem" das ich mir überlegen muss wie ich jetzt, wo klar ist das wir keine weitere Behandlung machen werden vorgehe.
    Ansonsten kann ich Dir als Tipp nur auf den Weg geben, versuche eine Weile dich abzulenken, relaxe, gönnt Euch was. Ihr seid noch jung und habt noch Zeit. Wenn ihr irgendwann doch wieder den Wunsch verspürt könnt ihr es nochmal in Ruhe probieren oder euch beraten lassen, ich persönlich verstehe zwar deine Bedenken gegen eine künstliche Befruchtung o.ä. aber bei mir war letztendlich der Wunsch nach Kindern größer als meine Sorge vor der Behandlung. Das muss aber natürlich jeder für sich selbst wissen und entscheiden.

    Wenn Du jetzt an einem Punkt bist wo du sagst es reicht ich kann nicht mehr, dann hör auf diese Stimme, später mit frischer Energie kann man immer noch sehen wo Euer Weg hingehen soll!
    Alles Gute,
    Darkstone
     

    Zitieren

  3. Hallo Darkstone,

    nun ja, wir sind zwar noch jung aber "alt" möchte ich auch keine Kinder mehr haben und mein Mann ist auch "schon 36" und mit einem 40 jährigen Vater käme ich sicher nicht zurecht, zumal auch mit dem Alter des Mannes die Abortraten steigen, da die Spermien nicht mehr so fit sind.
    Irgendwie schaffe ich es nicht, damit abzuschließen, diesen Schritt wirklich zu tun - AUFHÖREN - . Zumal mein Mann es nicht gut findet, er will weiter machen. Aber seinen Körper betrifft es ja auch nicht. Es ist noch nicht in meinem Herzen angekommen, jetzt wirklich mein "Familienmitglied ungewollte Kinderlosigkeit" zu beerdigen.

    Mein Mann schlug vor eine Pause zu machen und ggf später weiter zu machen aber das kann ich wieder rum nicht. Denn dann würde ich immer denken, dass es ja in 3,4,5, Monaten wieder los geht und es ja nur aufgeschoben ist und ich würde dann auf diesen Monat "hinfiebern" (pos /neg).

    Am liebsten würde ich mich sterilisieren lassen, dann ist endgültig entschieden, dass es NIE mehr geht.

    Wahrscheinlich kommt am We die rote Pest und dann Wetter soll ja auch ganz passabel werden. Ich denke da werde ich nochmal mit meinem Mann sprechen.

    Danke für deine netten Worte.
    LG,
    Jassygirl
     

    Zitieren

  4. Huhu,

    ich verstehe total das du frustriert bist, bin ich auch im Moment.

    Zum Alter kann ich nur sagen. Ich wollte auch immer eine junge Mutter sein, mit Klischeefamilie, 2 Kinder & Haus.
    Aber oft kommt es im Leben eben doch anders als gehofft/ geplant.
    Ich habe mich damals nach 7 Jahren schweren Herzens von meinem Freund getrennt, es hat einfach nicht mehr gepasst.
    Hab mich dann sogar recht schnell wieder verliebt aber völlig anders als geplant. Habe mich in meinen Chef verliebt. Er war solo, aber über 17 Jahre älter als ich. Hätte man mir das vorher mal gesagt hätte ich nur lachen können, ne sowas passiert mir doch nicht.
    Ist aber doch passiert und er hat sich tatsächlich auch in mich verliebt. Nach erster heimlichen Romanze sind wir zusammen gezogen, haben uns später verlobt und geheiratet.

    LG,
    Salustiana

    editiert am 02.12.20 um 08:08

    Zitieren

  5. Hallo Jassygirl,
    mein Mann kann leider auf natürlichem Wege keine Kinder zeugen, er hatte sich mit 25 sterilisieren lassen (war in der Zeit depressiv und hatte ne sehr schwere Zeit) und es dann mit mir bitter bereut. Er hat es bereut dass er tatsächlich nen Arzt gefunden hat der ihn in dem Alter ohne Kinder und Not sterilisiert hat. Haben es dann versucht zurück operieren zu lassen ohne Erfolg. Er macht sich deshalb immer noch Vorwürfe. Ich ihm nicht, es ist wie es ist, aber er hat echt Probleme damit klar zu kommen das er quasi "Schuld" ist. Außerdem hätten wir uns so vermutlich viele Tränen, Sorgen und weit über 30-35 tausend Euro sparen können.
    Bis wir dann in ein KWZ und zur ICSI gekommen sind das hat natürlich gedauert. Ich war immer noch nicht alt bis ich schwanger wurde (ca. 27), aber es war doch eben anders als geplant. Wir haben zwar 2 Kinder (der Große mit Down-Syndrom), aber hätten uns dann doch noch eins seeeeeeehr gewünscht (haben es ohne Erfolg probiert), haben kein Haus (kein Geld) und mein Mann ist inzwischen schon knapp über 50. Also nicht so wie man vorher wollte, aber andererseits habe ich ein gutes Leben und bin sehr happy 2 Kinder und meinen Traummann gefunden zu haben.

    LG,
    Retfalvi
     

    Zitieren

  6. Hi Jassygirl
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dich ein Arzt mit 25 Jahren ohne medizinischen Grund sterilisieren würde, und selbst wenn Du einen findest, würde ich das im Leben nie tun. Ich glaube nicht, dass Du durch eine Sterilisation das Thema endgültig aus Deinem Kopf bekommen würdest, dazu gibt es zu viele Situationen, in denen man immer wieder damit konfrontiert wird. Ich könnte Dir jetzt aus dem Stand haufenweise Väter aufzählen, die bei der Geburt über 40 waren, darunter mein eigener Vater und mein Mann. Alter ist ziemlich relativ, könnte mir vorstellen, dass Du das später mal anders siehst mit dieser Grenze. Und auch die Kinder von Vätern über 40 sind meistens gesund. Die Idee mit der Pause finde ich gut, eine Pause festen Zeitrahmen, ohne Verpflichtung zum Weitermachen.
    Deshalb, auch wenn du jetzt am Boden bist, warte es ab, lasst Euch Zeit, macht ne längere Pause, wenn möglich nen Urlaub und redet dann nochmal neu ob und wie oder auch nicht. Kann ja auch in 1-2 Jahren sein. Wenn Du gar nicht klar kommst, rede am besten mit jemandem vom Fach.
    Vielleicht wäre auch das Hormonimplantat was für Dich. Ich hatte damit 2 Jahre keine Periode. Lass Dich am besten mal beraten.
    Steck nicht den Kopf in den Sand, zumindest nicht zu lange.
    Das Leben geht weiter und hat sicher noch einige Überraschungen für Dich/ Euch bereit!

    LG,
    Kefas
     

    Zitieren

  7. Hallo ihr Lieben,

    danke für eure netten Worte. Ich hatte gestern mit meinem Mann noch ein sehr langes Gespräch und wir wollen jetzt doch noch weiter machen und eine NC IVF machen, denn diese entspricht wenigstens ansatzweise unseren ethischen und moralischen Grundsätzen.
    Darf ich dennoch bei euch bleiben? Ich finde es nett hier zu schreiben und evtl. hilft es mir von Zeit zu Zeit immer mehr vom erfüllten Kinderwunsch Abschied zu nehmen.
    Ihr seid mir hier viele einen großen Schritt voraus und evtl. kann ich von euch noch etwas "lernen".
    Zurzeit bin ich doch recht entspannt, plane meine nächsten US bei einem befreundeten Gyn (CA eines Kh bei uns in der Nähe). Er sah immer verdammt gut aus (hoffentlich noch immer, habe ihn schon lange nicht mehr gesehen), so fällt es mir nicht schwer zu ihm zu gehen. Ich hoffe nur, dass er uns auch weitere Zyklen unterstützen kann, denn meine Hausgyn ist 200km entfernt. In meiner neuen Heimat habe ich mich noch nicht getraut einen fähigen Gyn zu suchen, denn das ist gerade JETZT eine absolute Vertrauenssache. Ich hoffe, dass die PU ohne Narkose nicht so schlimm wird und dass es mit einem TF klappt. Ansonsten kümmere ich mich zurzeit viel um unseren Garten und freue mich, wenn bald ein großer Bagger kommt und unseren Garten umgräbt .Ich hoffe, dass der Gartenmensch sich bald melden wird.

    Beste Grüße,
    Jassygirl

    Zitieren

  8. Liebe Jassygirl,

    schön, dass du uns upgedatet hast!

    Weißt du, ich bin fest davon überzeugt, dass man Dinge erst machen sollte, wenn man wirklich dahintersteht. In vieles muss man erst hinwachsen. Jede Entscheidung ist die richtige Entscheidung, denn sie hat sich in der Situation richtig angefühlt.

    Bei deiner Beerdigungsaktion musste ich spontan daran denken, dass ich meine Klinikpackung-Spritzen und Zeugs auch hinzufügen könnte. Lach, na ja, ich werde sie ja auch nochmal brauchen.

    Pass halt auf, was du verbuddelst. Medis besser nicht! Sonst haben die Frösche bald auch x-fach mehr Kaulquappen, weil sie deine Medis intus haben.

    Alles Gute.
    LG,
    bfayer
     
     

    Zitieren

  9. Hallo Jassygirl

    Wie geht es dir jetzt? Woran denkst du, wenn du dir die IVF vorstellst? Was hast du in den letzten Wochen lernen dürfen? Welche Gedanken möchtest du ablegen? Schreibe doch zwei Briefe - einen mit den Dingen, von denen du Abschied nehmen möchtest, den vergräbst du, und der andere hebst du auf.

    LG,
    Marbeuf
    PS: Gehe lieb mit dir um. Dein Körper ist großartig so wie er ist. Die monatliche Periode ist keine Pest. Rede nicht so von ihr, von dir, ja?! Dein Körper gibt dir so viele Möglichkeiten, sei stolz auf ihn.

    Zitieren

  10. Hallo Jassygirl
    Es fällt mir ziemlich schwer meinen Körper zu mögen, denn ich finde mich zu dick (bin ich aber nicht, zumindest nicht auf der Waage), ich gehe viel laufen (3x / Woche 10km) und bin wahrscheinlich sehr muskulös und trainiert. Ich finde es grässlich, dass er nicht zulässt, dass ich schwanger werde. Und ich hasse ihn dafür.
    Ich werde evtl. mal zu einer sg "Engelsberatung" gehen. Meine Kollegin empfahl es mir, denn sie war auch dort, als es ihr mal schlecht ging und danach ging es hier besser. Mir ist auch egal, ob das Quatsch ist oder nicht aber wenn es mir hilft, dass es meiner Seele besser geht, dann soll mir das Recht rein. Getreu dem Motto: wer heilt, hat recht. Auch über eine Psychotherapie habe ich schon nachgedacht aber hier gibt es niemanden, der mich mit unerfülltem Kiwu auskennt und ich möchte nicht beim "Urschleim" beginnen zu erklären wieso, weshalb warum es nicht geht und was man alles machen kann oder eben auch nicht. Zumal habe ich Angst, dass die Psychologen mich gekonnt "umkrempeln", denn sie wissen ja, wie sie jemanden manipulieren können.

    LG,
    Faezezzy

    Zitieren