Facebook Pixel

Alkohol trinken während der Schwangerschaft

  1. Ich wuerde sagen, Alkohol ist auf keinem Fall OK waehrend der Schwangerschaft. Auch wenn es nur ein Glass ist. Besser nicht das Risiko eingehen.

    Zitieren

  2. Ja bitte, keinen Alkohol während der Schwangerschaft, das kann schlecht ausgehen. Habe in meiner Laufbahn zu viele Neugeborene mit Entzugserscheinungen gesehen 

    Zitieren

  3. alkohol war noch nie gut während der schwangerschaft gut aber es ist deine entscheidung vllt hinterlässt es keine bleibenden schäden vllt aber schon ich persöhnlich würde komplett drauf verzichten 

    Zitieren

  4. Während der Schwangerschaft habe ich auf jeglichen Alkohol verzichtet. Finde so sollte es auch sein.

    Zitieren

  5. Ich bin darauf überzeugt, dass 9 Monate ohne Alkohol zu leben ist doch kein Katastrophe! Was eigentlich ihnen wertvoller: Ihr Wunsch oder das Gesund Ihres Kindes? Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Und dann denken wir "warum gibt es so viele kranke Kinder?". Außerdem von diesen nicht gesunden Kinder wachsen die Ältere, die noch kränkere Kinder geboren. Keine Wörter finde ich um meine Ärger darüber zu beschreiben! :mad:

    editiert am 05.07.17 um 17:05

    Zitieren

  6. Alkohohl während der Schwangerschaft ist absolut tabu. Nicht ein einziges Glas würde ich trinken. Jeder Milliliter kann deinem Kind schaden.

    Zitieren

  7. Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ist eine der Hauptursachen für angeborene Fehlbildungen von Kindern. Auch kleine Mengen Alkohol können ausreichend sein, um das ungeborene Kind nachhaltig zu schädigen.Durch die Verstoffwechselung von Alkohol entstehen stark toxische Metaboliten, die die kindlichen Zellen angreifen können. Eine ausreichende Zellentwicklung und -vermehrung wird dadurch verhindert, so dass sich Gewebe mangel- oder fehlerhaft entwickeln. Das Gehirn ist dabei besonders empfindlich, Alkohol und seine Abbauprodukte wirken wie ein Nervengift. Bei rund 90 Prozent aller alkoholgeschädigten Kinder treten daher Beeinträchtigungen der geistigen Entwicklung auf.
    Eine lineare Abhängigkeit des Schweregrades der Alkoholschädigung von der Alkoholmenge ist nicht nachzuweisen. Besonders negativ wirken sich offensichtlich regelmäßiges Trinken und der Konsum hochprozentiger Getränke aus. Zu beachten ist, dass aber auch bereits der gewohnheitsmäßige Genuss von zwei Gläsern Bier oder einem Viertelliter Wein zu einer Reduzierung des kindlichen Intelligenz-Quotienten führen kann.
    Um etwaige Risiken für das Kind so gering wie möglich zu halten, sollte schon einige Monate vor der Befruchtung auf Alkohol weitgehend verzichtet werden. Unterstützend kann es dabei sein, wenn auch der Partner Alkohol meidet. Zu beachten ist jedoch, dass die Enthaltsamkeit auch noch in der Stillzeit aufrecht erhalten werden sollte, da das gestillte Kind immer mittrinkt!

    Zitieren

  8. Denn Alkohol in der Schwangerschaft kann weitreichende Folgen für die Gesund und Entwicklung des Kindes haben. Sowohl bei geringen Mengen als auch bei häufigem Konsum von Alkohol kann das Kind geschädigt werden.Während der Schwangerschaft reduzieren die meisten Frauen ihren Alkoholkonsum oder stellen ihn ganz ein. Trotz der gesundheitlichen Risiken für das Kind verzichten jedoch nicht alle Schwangeren auf das Genussmittel. Zwar gibt es keinen wissenschaftlich abgesicherten Grenzwert, unter dem Alkohol nicht zu Schädigungen führt. Eine Schwellendosis, also eine Dosis der sicheren Verträglichkeit, ist bis heute also nicht bekannt. Dennoch ist es ratsam, während der Schwangerschaft generell auf Alkohol zu verzichten.
    Wenn eine schwangere Frau Alkohol trinkt, verbreitet sich der Alkohol schnell im Körper und macht auch nicht Halt vor der Plazenta, über die das Kind mit allen lebenswichtigen Nährstoffen versorgt wird. Durch die Nabelschnur gelangt der Alkohol so in den Blutkreislauf des ungeborenen Kindes und verbreitet sich auch hier rasch im ganzen Körper. Innerhalb weniger Minuten haben Mutter und Kind denselben Alkoholspiegel. SEHR SCHRECKLICH!!!

    Zitieren

  9. ist es am besten, aufzuhören, sobald du weißt, dass du schwanger bist. 

    Zitieren