Facebook Pixel

brauche Rat

  1. Hallo zusammen.
    Heute brauche ich euren Rat, eigentlich wollte ich schon länger eine Frage an die Erfahrenen unter euch stellen. Zu meiner Geschichte:
    2007 gebar ich nach komlikationsloser ss einen Sohn. Dieses Jahr sollte dann ein Geschwisterchen dazu kommen, leider wurde ich nur mit der Hilfe der Repromedizin-Ärzte wieder schwanger (im April 2014), doch leider wurde in der 8. Ssw ein missed abbort festgestellt (stand 6. Ssw). Zwei ausschabungen folgten. 2 Jahre später war ich wieder auf derselben Weise schwanger aber leider endete auch diese ss in der gleichen Woche in einem ma.
    Mir hat es den Boden unter den Füßen weg gerissen.
    Nun haben wir morgen einen Termin zur humangenetischen Untersuchung.
    Ich habe so eine angst vor dem Ergebnis oder auch davor, dass nichts rauskommt (endet die nächste ss dann wieder in einer FG usw....)
    Vielleicht könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten.
    LG,
    Faezezzy

    Zitieren

  2. Du Arme……

    Das tut mir leid, dass Du das auch 2 mal durchmachen musstest.

    Mir geht es auch ähnlich, unsere Tochter kam im 2007 auf die Welt. Wurde im 4. Zyklus ss (soweit keine FGs), das einzige
    ist, dass sie 5 Wochen zu früh kam.

    Seit August 2012 sind wir am Geschwisterlichen am basteln (1. FG bei 6+2 im April 2013 und
    dann 2. FG im Juni 2014 in der 11.-12. Woche).

    Leider wurde fast nichts untersucht, da wir in England wohnen und es 3 FG sein müssten.


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass alles gut geht, falls ihr euch für einen weiteren Kiwu-Versuch entscheidet.


    Liebe Grüße,
    Jikia

    Zitieren

  3. Hallo Faezezzy,

    nachdem Lesen deines Postings dachte ich mir, dass ich dir unbedingt antworten muss, denn ich kann deine Gefühle und Ängste gut verstehen, besonders wenn ihr in eurer Kiwu-Klinik als Selbstzahler wart. Es tut mir so leid, dass hier so viele eine, zwei oder mehrere Fehlgeburten haben. Das tut so weh und die Trauer sitzt so tief. Das "Warum wir" beantwortet einem leider keiner und über Ungerechtigkeit ist es auch müßig nachzudenken - trotzdem denke ich das immer wieder....

    Wir haben zur humangenetischen Untersuchung schon Blut abgegeben jetzt müssen wir noch 5 Wochen warten.
    Die Ärztin sagte, dass es nur bei 4-6% der Paare Ergebnisse gefunden werden.
    Was sie mir auch erklärt hat: Mit einer Trisomie 13 und 18 können Kinder lebend geboren werden, werden aber bei oder kurz nach der Geburt sterben, mit Trisomie 21 kann man leben. Alle anderen Trisomien werden in der Frühschwangerschaft von selbst abgebrochen.
    LG,
    Copmtone

    Zitieren

  4. Liebe Faezezzy
    Mutmachgeschichten helfen mir, die Hoffnung nicht zu verlieren. Ich habe nämlich immer gehofft, dass es bei einer nächsten Schwangerschaft gut gehen kann. Das vielleicht doch einfach "Pech" war, dass wir drei MAs hatten.... Wir versuchen eine weitere ICSI und ich hoffe einfach auf eine neue Schwangerschaft. Ich denke im Moment nicht darüber nach, dass es vielleicht klappt, aber wieder in einer Fehlgeburt enden könnte - weil ich nicht weiß ob und wie ich das verkraften soll. Also lass ich den Gedanken gar nicht zu.... Ob das gesund und richtig ist: keine Ahnung, aber ansonsten würde ich wahrscheinlich keine neue ICSI angehen....

    Ansonsten hab ich noch meine Gerinnung untersuchen lassen, mach noch eine Blutbild mit Vitamin D und B 12 - wurde mir hier empfohlen und hab mich in psychotherapeutische Hände begeben.

    Ich bin mir irgendwie sicher, dass bei uns humangenetisch nichts gefunden wird... Mal abwarten...

    Das kostet alles so viel Kraft und ist doch eigentlich "die natürlichste Sache der Welt"...

    Vielleicht klappt unser Wunder ja im nächsten Jahr....
    Alles Gute!
    Darkstone

    Zitieren

  5. Ein freundliches Hallo in die Runde,
    mal eine Gegenfrage: Welche Konsequenzen würdet ihr denn aus der Ergebnissen ziehen? Was raten Ärzte, wenn bei der humangenetischen Untersuchung was rauskommt? Aufgeben? Eine Leihmutter beauftragen? Oder weiter machen, weil trotzdem noch eine Restwahrscheinlichkeit besteht, dass es gut geht? Bei mir war die humangenetische Untersuchung noch nicht Thema, wir warten erstmals die Gerinnungsergebnisse ab, aber ich weiß auch nicht, welche Konsequenzen ich ziehen würde. Bei einer Freundin hat es trotz schlechter humangenetischer Prognosen geklappt - könnte ich die Hoffnung auf auch ein Wunder aufgeben? Wie sind eure Erfahrungen / Überlegungen / Infos dazu?
    Gruß,
    Dingus

    Zitieren

  6. Hallo ihr Lieben,
    ein update von mir: hab vergessen zu sagen, dass wir den Termin beim Humangenetiker hinter uns haben.
    Die Ärztin war sehr nett. Sie sagte jedoch gleich, dass bei den wenigsten etwas raus kommt. Im Verlauf des Gesprächs meinte sie, wir hätten wahrscheinlich zweimal "einfach" Pech gehabt. Schließlich hätten wir ja schon einmal bewiesen, dass es bei uns geht..
    Eine Blutgerinnungsstörung schließt sie in unserem Fall fast aus.
    Untersuchungen wird sie es natürlich trotzdem. In ca 8 Wochen bekommen wir das Ergebnis.
    Ich habe so eine Angst davor, dass die nächste ss wieder in einem ma endet.
    Wenn etwas gefunden werden würde, hätte man wenigstens einen Angriffspunkt...
    „Aufgeben? Eine Leihmutter in der Ukraine beauftragen? Oder weiter machen, weil trotzdem noch eine Restwahrscheinlichkeit besteht, dass es gut geht?“ – an die LM-Möglichkeit haben wir schon ernst gedacht.
    Ist bei jemandem etwas raus gekommen und wenn nicht wie macht ihr weiter?

    LG,
    Faezezzy
     

    Zitieren

  7. Hallo Mädels

    darf ich mich zu euch mal gesellen? Denn ich habe was euch mitzuteilen und ebenso um Rat bitten. Wir haben nämlich schockierende Nachrichten bekommen: Meine Schwangerschaft hat schon nicht gut begonnen...nämlich mit Blutungen. Nicht Mensstark, aber dennoch etwas rotes Blut. Zuerst happerte es etwas mit dem HCG Wert doch dann war er ok...

    ES+14 123
    ES+16 182
    ES+18 370

    Nun hatte ich 5+3 einen US, da war eigentlich alles ok und zeitgerecht (Fruchthöhle mit Dottersack, HCG 2000). Heute bei 6+0 war ich wieder beim US, leider kein Embryo gesehen. Fruchthöhle minim gewachsen und HCG bei 3500. Das HCG sollte viel höher sein denke ich.

    Da wir am Freitag für 3 Wochen in die USA fliegen, ist das nun eine ziemlich beschissene Situation. Genau dasselbe habe ich übrigens bereits letztes Jahr mitgemacht. Mein Arzt möchte jetzt morgen nochmals HCG überprüfen und wenn dieser nicht gut gestiegen ist, allenfalls vor den Ferien eine Ausschabung machen.

    Was denkt ihr? Ist es zu früh oder kann man mit der Bestimmung des HCG dann schon davon ausgehen, dass die Schwangerschaft nicht intakt ist?

    Beim letzten Mal habe ich den Abort mit Cytotec ausgelöst. Dafür fehlt aber nun leider die Zeit.

    Liebe Grüße,
    Bonnie

    Zitieren

  8. Ach Bonnie,

    natürlich habe ich mich auf ganz andere Nachrichten von dir nach euren Behandlungen gefreut, aber gib jetzt den Krümel bitte nicht so früh auf - es ist noch alles drin!!
    Ich halte persönlich nichts von so schnellen Ausschabungen, weil ich jetzt schon mehrmals gehört habe,
    dass zur AS geraten wurde und im Nachhinein hat sich dann herausgestellt, dass doch alles gut war. Es gibt halt
    Krümel, die etwas langsame sind. Deine anstehende USA-Reise macht es natürlich nicht einfacher. Es ist sehr schwer, da
    etwas zu raten. Aber lasse Mittwoch/Donnerstag auf jeden Fall nochmal einen US machen - und wenn das US-Gerät bei deinem FA
    nicht so gut ist, würde ich auch ins KH gehen.

    Ich wünsche dir, dass der Krümel sich beim nächsten US zeigt und der HCG-Wert anständig gestiegen ist
    Alles Liebe!
    MarieCh

    Zitieren

  9. Hi
    Mensch, was machst du denn schon wieder hier?!
    Blöder Druck mit dem Urlaub..... und das nach euren Kiwu-Strapazen ………Also müsste Donnerstag spätestens die AS stattfinden? Also morgen entscheiden? Mist.......
    Es sieht vom HCG her tatsächlich nicht gut aus. Aber ob dir das reicht oder du dich dann immer fragen wirst, was gewesen wäre wenn? Reise um ein paar Tage verschieben geht aber auch nicht, oder?
    Wenn der HCG jetzt nur minimal steigt, vielleicht auf 3600 oder so, dann kannst du sicher sein, es ist nicht in Ordnung. Aber sonst? Schwierig....... du kannst es ja auch nicht nur rein rational sehen....

    Ich drücke dir die Daumen für ein eindeutiges Ergebnis, in welche Richtung auch immer!! Aber kein zittern mehr.......
    LG,
    Pandeamon

    Zitieren

  10. Hallo Bonnie!
    „Mensch, was machst du denn schon wieder hier?!
    Blöder Druck mit dem Urlaub..... und das nach euren Kiwu-Strapazen ………Also müsste Donnerstag spätestens die AS stattfinden? Also morgen entscheiden?“ - Wie lange bleibt ihr denn weg? Denn bei dem doch noch hohen HCG würde es ja etwas dauern, bis der Körper selbst abstößt. Wäre sonst abwarten ne Option?

    Verdopplungszeit von 2-3 Tagen hat ja vorher schon nicht geklappt..... Wenn man von 3 Tagen ausgeht, dann müsste es ja nach 3 Tagen um 3500 höher sein, d.h. jeden Tag etwa 1000. Das ist dann schon sehr großzügig gerechnet....

    Ich hatte vorhin gar nicht gesehen, dass dein Beitrag ja von gestern war, nicht von heute. Also könntest du ja auch morgen nochmal bestimmen lassen, bevor du ne Entscheidung treffen musst!! Notfalls selbst zahlen, aber das dürfte dann wohl auch egal sein, oder? Sollte der HCG jetzt nicht gesunken sein, dann würde ich das machen.

    Hat man bei dir eigentlich irgendeine Ursache gefunden bisher? Wurdest du auf natürlichem Weg schwanger oder mit kB?

    Drück dir die Daumen!!
    Bfayer

    Zitieren