Facebook Pixel

eine Frage an die Erfahrenen

  1. Hallo ihr Lieben!
    Heute bräuchte ich euer Wissen.
    Wollte mal wissen, wie lange es gedauert hat, bis die Abbruchblutung eingesetzt hat und ob es schmerzhaft war, wie ich hier und da schon gehört bzw. gelesen habe?

    Wie war das bei Euch?

    Man riet mir, weil es gerade wieder nach FG aussieht, dass es wohl besser sei, eine AS zu machen, aber habe schon 4 x hinter mir und wir möchten so schnell wie möglich einen Kiwu-Versuch riskieren.

    LG,
    Comptone

    Zitieren

  2. Hallo Comptone,
    es tut mir leid, dass du in so einer ungewissen Situation bist. Aber ich denke das Hoffen sich immer lohnt.
    Nun zu Deiner Frage. Ich habe jetzt leider schon 3 Fehlgeburten (die letzte vor einer Woche) hinter mich gebracht.
    Die erste war in der 10.SSW. Meine FA als auch die Ärzte im KH meinten eine AS sei besser, weil die Schwangerschaft für eine natürliche Abbruchblutung schon zu weit sei, und es zu Problemen mit einer sehr starken Blutung kommen kann. Aufgrund meiner persönlichen Vorgeschichte wollte ich mich dennoch erst in Ruhe zu Hause von meinem Kind verabschieden und eine natürliche FG versuchen. Das Herzchen hatte Ende der 9.SSW einfach aufgehört zu schlagen. Das war Donnerstag. Freitags spürte ich noch nichts. Samstags kamen Wehen, die aber noch auszuhalten waren. Sonntags waren die Wehen dann schon etwas heftiger. Aber so sehr ich die Wehen spürte, es kam keine Blutung. Montags entschied ich mich dann noch einmal zur FA zu gehen und um eine Überweisung für die AS zu bitten. Ich bin dann direkt zum KH und habe die Voruntersuchungen hinter mich gebracht die AS wurde für Dienstagsmorgens angesetzt.
    LG,
    Bonnie

    Zitieren

  3. Hi Comptone!
    Also meine Wehen wurden den Montag über immer heftiger. Dienstags Morgens wurden die Wehen unter der Dusche dann so heftig, dass ich Probleme bekam mich überhaupt noch fertig zu machen. Bevor ich meinen Mann wecken wollte, machte es dann einfach Plob, und die Wehen waren weg. Dafür spürte ich ganz deutlich, wie ich unser Würmchen mit kompletter Fruchthöhle geboren hatte. Und dann fing die Blutung an, ich kann nicht sagen wie viel Blut ich verloren habe, aber die Handtücher waren sofort vollgeblutet. Wir nahmen unser Würmchen, legten es in die liebevoll vorbereitete Schachtel und fuhren sofort ins KH. Dort angekommen wurde ich sofort für die OP vorbereitet. Die AS war trotzdem noch nötig, obwohl unser Würmchen komplett herausgekommen war. Allerdings fand ich die OP nicht (mehr) schmerzhaft, die Wehen der letzten Tage waren schlimmer. Für mich war die Situation so o.k.. Für mich persönlich war es wichtig, dass mein Körper unser Kind von selbst hergibt. Auf dem nach Hauseweg, haben wir unser Würmchen bei seinen beiden Geschwistern beigesetzt.

    LG,
    Dingus

    Zitieren

  4. Liebe Comptone,
    meine zweite FG war in der 8.SSW. Ich fing in der 7. SSW einfach zu bluten an. Es war helles, also frisches Blut. Und die Untersuchung bei meiner FA ergab, dass das Blut aus der Gebärmutter kam. Ab sofort Bettruhe und Utrogest, vielleicht ist ja noch was zu machen. 2 Tage später spürte ich wieder Wehen und beim nächsten Toilettengang kam unsere Hoffnung komplett heraus. Diesmal kam zum Glück keine so heftige Blutung. Ich stand auf, bastelte eine liebevolle Schachtel für unsere Hoffnung, um auch sie bei Ihren Geschwistern zu beerdigen. Doch dieses mal entschieden wir uns für eine Untersuchung, die allerdings keine Ergebnisse brachte. Wir haben dann verhütet, aber da hat sich trotzdem noch jemand eingeschlichen. Anfang dieses Monats war der Test positiv. Ich habe dann etwas gewartet, weil ich nicht wieder zu früh zur FA gehen wollte. Doch auch jetzt kamen die Blutungen. Ende 5. Anfang 6.SSW bin ich dann zur FA, da konnte man im Ultraschall jedoch nur eine hochaufgebaute Gebärmutterschleimhaut sehen, von unserem Flöhchen keine Spur. Das ß-HCG deutete auf eine 4.SSW hin, allerdings brachte die nächste Blutabnahme meine Befürchtung zu Tage. Ich hatte wieder eine FG und dieses mal habe ich es noch nicht einmal bemerkt. Ich habe noch nicht einmal gespürt wann ich unser Flöhchen verloren habe. Das ist jetzt eine Woche her. Und die Blutungen haben auch schon wieder aufgehört.

    LG,
    MarieCh

    Zitieren

  5. Hallo Comptone!
    Ich persönlich habe die natürlichen FG als besser für mich empfunden. Ich bin froh, dass ich um weitere AS herumgekommen bin. Und die starken Blutungen bei der ersten FG führe ich auf die 10.SSW zurück. Ich hoffe nicht, dass ich noch einmal eine FG durchleiden muss. Wenn aber doch, würde ich glaube ich nichts anders machen.
    Ich wünsche Dir, dass deine Hoffnung dich trägt, und vielleicht darf dein kleiner Untermieter nach eurem nächsten Kiwu-Versuch ja doch bei euch bleiben.
    Ich wünsche dir alles Gute.
    Liebe, mitfühlende Grüße von Darkstone

    Zitieren

  6. Hallo Comptone

    Es kommt drauf an wie weit die Schwangerschaft ist / war. Bei mir war das letzte Mal der Embryo nicht gewachsen, war eher in der Größe von 6 Wochen und theoretisch war ich aber in der 9. SSW. Daher bekam ich einfach meine Blutung, hatte praktisch keine Schmerzen und die Blutung kam ein paar Tage nach absetzen der Medis.

    Das zweite Mal, hatte ich leider auch sehr früh eine FG und bekam die Blutung auch ein paar Tage nach absetzen von den Medis. Dieses Mal hatte ich aber schon Bauchkrämpfe, war aber nicht sehr schlimm.

    Und generell wurde mir von den Ärzten erklärt, wenn möglich sollte ich eine AS umgehen, da dies für die GMS nicht so gut.

    Wünsche dir viel Glück und halte die Daumen für euren bevorstehenden Versuch gedrückt!
    Liebe Grüße,
    Pandeamon

    Zitieren

  7. Hallo Comptone,
    erstmals möchte ich dir sagen, dass es mir leid tut dass du dies (schon wieder) durchmachen musst.
    Ich hatte eine Blutung als ich "rechnerisch" in der 7.SSW war.
    Nur der Unterschied zu euch war bei mir, dass es unverhofft begann zu bluten.
    Ich habe 8 Tage anfangs stärker (etwas mehr als Mensstark) und die letzten 2 Tage wenig geblutet.
    Die ersten 2 Tage waren seelisch am schlimmsten, weil ich immer überlegt hab, ob ich mein Baby nun schon verloren habe...
    Von den Schmerzen her waren der 2. und 3. Tag am schlimmsten. Vor allem weil bei mir kein Schmerzmittel half und es teilweise echt wehtat. (ich denke es waren kleine Wehen, denn gegen Wehen hilft ja auch kaum ein Schmerzmittel)
    Nichts desto trotz würde ich mich jederzeit wieder dazu und gegen eine AS entschließen, weil ich für mich finde, man kann sich so doch besser verabschieden und hat mehr Zeit, damit klarzukommen.
    Muss aber jeder selbst wissen.
    „Wünsche dir viel Glück und halte die Daumen für euren bevorstehenden Versuch gedrückt!“ – schließe mich an.
    LG,
    Faezezzy

    Zitieren

  8. Hallo Comptone!
    Ich hänge mich einfach mal mit dran, vielleicht kann mir jemand meine Fragen beantworten?

    Montag habe ich die Diagnose MA bekommen und Utrogest abgesetzt, um den natürlichen Weg zu gehen. Ich wäre bei 8+5 gewesen, hatte aber noch keinen Herzschlag, und die Fruchthöhle hatte ich auch bereits verkleinert und maß nur noch 16mm.

    Gestern dann (also nur 4 Tage) war plötzlich hellrotes Blut da- aber nur wenig. Seither habe ich leichte dunkle, bräunliche Schmierblutungen und mehr oder weniger Bauchweh, teilweise kräftiges Ziehen, aber eben kaum Blutungen.... Dazu muss ich sagen, dass ich Endometriose IV habe und diese Schmierblutungen daher durchaus kenne, das Bauchweh auch.

    Ist das jetzt noch normal für einen natürlichen Abgang, dass es sich wie eine "normale Periode" anlässt? Wie war das bei Euch? Wann war tatsächlich der Abgang der Frucht?
    Seid ihr Selbstzahler, wenn ich ragen darf?
    LG,
    Jikia

    Zitieren