Facebook Pixel

erneute AS?

  1. hallo allerseits

    ich muss euch heute um rat bitten. seit jahren habe ich einen kinderwunsch. allerdings musste ich "warten" bis meine lebensumstände gepasst haben, um diesen wunsch in die tat umzusetzen. jetzt habe ich den perfekten mann und alles ist so wie es sein soll.

    nach über 1 jahr üben und lange ohne eisprung (darum mit serophene und spritze nachgeholfen), habe ich mich im juni für eine gm- und eileiterspiegelung entschieden. die einzige möglichkeit ss zu werden kb. wegen meinem alter haben wir uns für mitochondrien-spende entschieden: alles gut gelaufen.

    beim arzt intakte ss bei 6+0 festgestellt. allerdings sei alles ein wenig "unrund", vielleicht weil so kurz nach gm-spiegelung. 4 tage später war beim würmchen kein herzschlag mehr zu sehen. diagnose missed abortion. unsagbare traurigkeit und die frage nach dem warum...
    soll ich einfach abwarten und mit tees und homöopathie versuchen zu unterstützen? soll ich meinen fa fragen, ob ich nicht jetzt schon eine erneute as machen kann, damit ich das hinter mir habe? wer hat schon so was ähnliches erlebt?

    vielen lieben dank schon jetzt für eure beiträge.

    liebe grüsse,
    bfayer

    Zitieren

  2. Du Arme,
    es tut mir leid, was du da nach eurem Kiwu-Erfolg durchmachen musst. Ich kann ganz gut nachvollziehen, wie es dir geht, wenn auch es bei mir noch nicht sooo lange geht (warte nun seit 2 Wochen, dass mal starke Blutungen einsetzen... kommen aber nicht). Es ist einfach wirklich sehr nervenaufreibend: ich verabschiede mich gefühlt jeden Tag mehrfach von dem Würmchen und bitte es nun den Weg zu gehen, der gegangen werden muss... passiert aber scheinbar nicht und über einem dann das Damokles-Schwert der nächsten AS.

    Ich denke, wenn es für dich psychisch zu viel ist oder wird, ist es auch möglich jeder Zeit eine AS zu machen. Die Entscheidung fällt sicherlich nicht leicht, zumal du ja sagst, dass du den natürlichen Weg bevorzugst. Es gibt natürlich eine Menge Tipps und ein Homöopath oder eine Hebamme kann dich sicherlich auch unterstützen. Wenn es dir aber zu viel ist, dann hast du die Möglichkeit einer AS. Ich denke nicht, dass du gezwungen bist, bis zur nächsten Regelblutung zu warten.
    Ich wünsche dir alles Gute.
    LG,
    Dingus

    Zitieren

  3. Hallo Bfayer!
    Lass dich erstmal unbekannterweise drücken. Dein Körper kommt dadurch so oder so durcheinander und muss sich danach wieder einpendeln. Da sollte jetzt oder später keinen Unterschied machen. ... An deiner Stelle wäre mir nur wichtig, dass ich mich körperlich wieder fit fühle, bevor ich die nächste AS mache. Nach meiner letzten AS habe ich mich sehr lange schwach gefühlt und hatte auch einen ziemlichen Eisenmangel. Da hätte ich nicht nochmal ins KH gewollt. Aber wenn du dich (körperlich) fit dafür fühlst und das Gefühl hast, dass es besser für dich ist... warum nicht?

    Ich möchte nur noch etwas zu deinem Druck schreiben, dass du das Gefühl hast einen Monat zu verlieren. Lass dich nicht in die Enge treiben. Dein Körper braucht jetzt so oder so Zeit, um wieder fruchtbar zu werden. Gib ihm und dir die Zeit. Ich weiß, wie dringend der Kinderwunsch werden kann. Wie alt bist du denn? Ist es auch die biologische Uhr die tickt oder ist es vielleicht "nur" dein eigener starker Wunsch, der dich hier unter Druck setzt? Vielleicht wäre es für dich ja hilfreich, dich auch auf anderem Weg mit deinem Kinderwunsch zu beschäftigen (Gesprächsgruppe für Menschen mit - bisher - unerfülltem Kinderwunsch, Malen, Schreiben, ....), um ein wenig den Druck abzubauen. Ich denke, dieser Druck sollte nicht der einzige Grund für eine AS sein.... aber du entscheidest das natürlich und was immer für dich richtig und passend erscheint, das machst du. Höre da auf dein Gefühl.

    Lass doch nochmal von dir hören, wie es dir gerade geht und wie es für dich weitergeht.

    Viele Grüße und alles Gute für euren evtl. nächsten Versuch in der Ukraine,
    Bonnie

    Zitieren

  4. hi dingus

    danke für deine prompte antwort und für deine lieben worte. ich wünsche dir sehr, dass sich dein würmchen von alleine auf den weg macht und du um eine erneute as herumkommst. mir ging es ähnlich, dass ich tag für tag wieder abschied genommen habe, aber nichts passiert ist. vielleicht hängt das würmchen einfach zu sehr an mir.

    ich habe gestern abend noch meinem arzt ein langes mail geschrieben und ihm meine gedanken mitgeteilt, ob nicht jetzt schon eine neue op sinnvoll wäre, da ich ja irgendwie nie genug stark blute und habe ihm auch erzählt, dass ich langsam nicht mehr mag und schon an einen weiteren versuch in unserer kiwu-klinik denke... er hat mich gleich heute morgen angerufen und vorhin war ich bei ihm. mittels flüssigkeitsgabe in die gebärmutter konnte er sehen, dass tatsächlich noch einiges material da war und sich das nicht von gestern auf heute irgendwie absorbiert hat. er hat gemeint, es wäre möglich, dass die plazenta zu stark mit der gm verwachsen gewesen wäre, was einerseits zum abort geführt haben könnte, andererseits kann es sein, dass nach der as noch plazentareste zurückgeblieben sind, die in meiner gm weitergewachsen sind...das kommt ca. bei 1 von 200 frauen vor. auf jeden fall glaubt er auch nicht, dass das einfach rausgespült werden kann. daher muss ich nochmals eine op über mich ergehen lassen, diesmal aber mit kamera, damit man mal sieht, was da alles noch drin ist. bei einer as während einer ss bzw. nach abort, darf man keine kameras benutzen, da das risiko von komplikationen zu hoch sei und zudem sei alles voller blut und man würde eh nichts sehen, hat er gesagt.
    lg,
    bfayer

    Zitieren

  5. Hi bonnie,
    also mein arzt war sehr verständnisvoll und hat mir gesagt, dass es nicht ungewöhnlich sei, dass ich so ungeduldig sei, das wäre bei fast allen frauen in dieser situation so und es sei ja auch verständlich. ich solle einfach versuchen in meinem kopf ein wenig herunterzufahren und positiv sein, weil er sich sicher ist, dass ich bald schwanger werde. ich bin so froh, dass er sich immer gleich zeit nimmt, wenn etwas wichtiges ist und mich wieder ein wenig aufgebaut hat.

    zu deinen fragen... momentan fühle ich mich körperlich genug fit für eine op. die letzte war vor 6 wochen und ich war gleich danach in den ferien und konnte mich super erholen...auch psychisch. die diagnose, dass noch etwas drin ist, war der eigentliche rückschlag. ich bin übrigens 33 und ich wollte immer jung mutter werden...das habe ich aus meiner sicht verpasst. ich möchte zudem auch nicht nur ein kind und da finde ich es höchste zeit, dass es wenigstens mit dem ersten jetzt bald klappt, damit ich vermeiden kann, dass ich eine risikoschwangerschaft haben werde...ab 35 sind die chancen auf komplikationen gemäss statistik ja leider doch ein wenig höher und bei meinem "glück"...lieber wieder eine mitochondrien-spende……
    lg,
    bfayer

    Zitieren

  6. @alle: ich versuche auch immer wieder etwas druck von mir zu nehmen, aber es ist sehr schwer... ein kind ist die erfüllung des lebenssinns für mich, es gab, gibt und wird nie etwas wichtigeres für mich geben, das ist das einzige, was ich mir WIRKLICH wünsche und zwar schon seit ich etwa 14 bin.

    ich habe schon so viel in foren gelesen und manchmal komme ich mir auch blöd vor, wenn ich sehe, was andere bereits durchmachen mussten, inklusive dir. wie schafft man das nur? ich staune selbst, wie stark auch ich sein kann und was ich alles ertragen kann, aber ich habe das gefühl, dass ich langsam an meine grenzen komme....

    ganz liebe grüsse.
    bfayer

    Zitieren

  7. Liebe bfayer,

    lass dich erst kräftig drücken. Es tut mir leid, dass du nach eurer Mitochondrien-Spende eine FG hattest. Ich und auch viele andere hier wissen wie hart es ist, wenn man lange drauf wartet, es endlich passiert, alles zunächst gut aussieht und sich das Würmchen dann nicht weiter entwickelt. Sofort stellt sich der ganze Stress von vor der Schwangerschaft wieder ein. Zusätzlich natürlich dann die Trauer.

    Es ist ja auf jeden Fall gut, dass du schwanger geworden bist! Du wirst auf jeden Fall auch wieder schwanger, nur kann dir eben keiner sagen, wann das sein wird. Ich weiß es ist sehr schwer, aber vielleicht kannst du versuchen den Druck ein klein wenig los zu lassen. Er hilft dir leider nicht. Es kommt am Ende doch wie es kommt.

    Was du jetzt machen kannst, kann dir leider keiner sagen, denn es kommt auf dein Bauchgefühl an. Vielleicht machst du noch eine AS, wenn du es nicht aushältst zu warten. Vielleicht ist aber das Abwarten auf die nächste Mens auch ein kleiner Schritt, um ein wenig Ruhe in das Ganze zu bringen und danach kraftvoller weiter machen zu können. (Ich habe schon öfter gehört, dass diese "Reste" mit der nächsten Blutung abgehen).

    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass sich dein sehnlicher Wunsch nach einem (und danach noch einem) Baby erfüllt!

    Liebe Grüße,
    Darkstone

    Zitieren

  8. Oh, das klingt ja nicht gut…. Wenn es sich nicht von alleine löst, dann ist die AS sicherlich der nächste logische Schritt. Es ist schade, da nochmal durchzumüssen und sicherlich auch nervenaufreibend. Hast du denn schon einen festen Termin? Wann genau hattest du deine Mitochondrien-Spende?

    Ich kann dein Gefühl für den Zeitdruck auch nachempfinden. Ich wollte ursprünglich auch mit 30 shcon 2 Kinder haben, jetzt haben wir erst mit 31 wirklich versucht Kinder zu bekommen, inzwischen bin ich 34... es ist nicht einfach, da immer ruhig zu bleiben. Auf der anderen Seite, merke ich, dass ich nicht hetzen darf. Mein Körper braucht einfach ein wenig länger um eine OP oder eine Schwangerschaft zu überstehen und der große Kinderwunsch macht die psychische Seite auch nicht gerade einfach. Daher versuche ich, einen Gang runterzuschalten. Das ist natürlich nicht einfach, zumal man immer überall liest, dass es ab 35 schwerer wird etc. Das macht mir auch Angst. Ich frage mich dann: was ist, wenn wir einfach zu spät gestartet sind? Auf der anderen Seite hilft das auch nicht weiter. Ich versuche mir einen für mich machbaren Abstand zwischen die Versuche zu setzen.
    LG,
    Faezezzy
     

    Zitieren

  9. Hallo Bfayer!

    Tut mir leid, dass du das alles durchmachen musst. Bei mir ist es nun übrigens auch so, dass ich vermutlich doch zur Ausschabung muss... das Material hat sich zwar gelöst, aber geht nicht durch den Gebärmutterhals. Entsprechend ist der HCG-Wert noch oben (2300 - hatte gerade einen Anruf vom FA). Ich warte nun noch eine Woche ab, wenn es dann nicht ok ist, muss ich doch eine AS machen lassen. Dann ist es ebenso. Das, was ich am meisten hierbei lerne, ist wohl, dass ich meinen Körper nicht (ver)planen kann. Er hat seinen eigenen Rhythmus, seine Schwierigkeiten... ich kann unterstützen und versuchen, aber ob etwas gelingt oder nicht, kann ich gar nicht steuern.

    Dir wünsche ich alles Gute und dass du bald die AS gut überstanden haben wirst (oder schon hast?). Und dass dein Weg danach bald eine sehr erfreuliche Wendung nimmt, sodass euer nächster Versuch mit einer intakten ss endet.

    Liebe Grüße,
    Comptone

    Zitieren

  10. Liebe Comptone!

    Vielen Dank auch dir für deine Worte und mein herzliches Beileid zu deiner erneuten FG. Auch wenn es die ganze Situation nicht ändert, so tut es doch in all diesen dunklen Momenten gut, dass man sich austauschen kann mit Menschen, die wirklich verstehen wie es einem geht (wenn auch aus ähnlich traurigen Gründen) und sich gegenseitig Mut und Hoffnung für die Zukunft machen.

    Ich habe mich für einen erneute AS entschieden, ich traue meinem Körper zurzeit nicht zu, dass er es selber schafft so starke Blutungen auszulösen, dass sich auch die "Reste" noch verabschieden werden. Und ich mag einfach nicht mehr warten...

    Im Hinblick auf die bevorstehende OP am kommenden Donnerstag und dass ich in meinem näheren Umfeld seit einer Woche von gleich drei glücklichen Schwangerschaften gehört habe (die Glücklichen sind nicht über meine Situation informiert, ich möchte das nicht mit jedermann teilen...) bin ich etwas dünnhäutig und weine wieder viel. Das zehrt so sehr an den Kräften...
    „Dir wünsche ich alles Gute und dass du bald die AS gut überstanden haben wirst (oder schon hast?). Und dass dein Weg danach bald eine sehr erfreuliche Wendung nimmt, sodass euer nächster Versuch mit einer intakten ss endet.“ - Ich wünsche auch dir, dass sich deine Wünsche nach einem Kind schon ganz bald erfüllen werden.

    Ganz liebe Grüße,
    Bfayer

    Zitieren