Geld während der Ehe für Hausunterhalt gebraucht

  1. Ich habe im Ausland ein Ferienhaus, das ich schon lange vor der Ehe gekauft habe und für den Unterhalt, schlicht aufkommen musste. Ist schlicht der Kausalzusammenhang zwischen ein Haus haben und für den laufenden Unterhalt aufkommen. Mit Unterhalt ist gemeint: Versicherung, Grundstück Steuern mit Haus darauf, Pflege und laufende Unterhaltskosten etc. und nur nowendige Renovation, die dem Erhalt dienten.

    Nun möchte ich mich von meiner Frau scheiden und plötlich geht es um das "Liebe Geld". Über die letzten 10 Jahre sind das schon  ca. CHF 100'000 (järlich zwischen CHF 8000 - 10000) und sie erhebt nun anspruch, obwohl sie da auch immer Ferien gemacht hat und ich nebenbei für die Familie eh alles und immer bezahlt habe. Das Geld wurde nur aus meinem angesparten bezahlt und keine Rappen aus ihrer Kasse.

    Danke für eine weiterführende Antwort

    editiert am 09.07.18 um 16:04

    Zitieren

  2. An diesem oder ähnlichen Punkten gibt es bei den meisten Scheidungen Reibereien. Ich kann dir nur raten, das nach Möglichkeit nicht in einen Rosenkrieg ausarten zu lassen. Manches lässt sich doch noch im (halbwegs) guten lösen.

    Hast du dir schon einen Anwalt geholt? Ich kenne mich mit den rechtlichen Gegebenheiten nicht aus und kann dir deshalb nichts sagen. Aber ich denke, es wäre gut, wenn du dich anwaltlich beraten lassen würdest. Der Anwalt kennt ja die gesetzlichen Rahmenbedingungen und dann weißt du wenigstens, was möglich ist und was nicht.

    Zitieren