Facebook Pixel

Hat jemand Erfahrung mit künstlicher Befruchtung??

  1. Hallo,
    ich würde mich auch mit Frauen austauschen, die für eine künstlichen Befruchtung ins Ausland gefahren sind oder dieses planen. 

    Hintergrund meiner Frage: Mein Mann und ich sind ungewollt kinderlos (seit 5 Jahren) und hatten eigentlich eine ICSI geplant. (Da die Ursache wohl bei den Spermien liegt). Wir haben diesen Sommer deswegen auch geheiratet. Doch dann habe ich Panik bekommen und einen Rückzieher gemacht. Hauptgrund ist meine Angst vor der enormen Enttäuschung, wenn es nicht klappt und die Angst vor Mehrlingsschwangerschaften. 

    Nun habe ich immer wieder davon gehört, dass es in vielen Ländern (Österreich, Schweiz, Tschechien, Polen, Ukraine) Gesetze gibt, die die künstliche Befruchtung erleichtern. Entscheidend ist z.B., dass die befruchteten Eizellen sich länger teilen dürfen und schließlich nur die am besten entwickelte Eizelle eingepflanzt wird. Im Spiegel von letzter Woche stand erst wieder, dass Reproduktionsmediziner der deutschen Regierung vorwerfen, die Gesundheit der Frauen zu gefährden, weil dies in D nicht erlaubt ist und dadurch das Risiko der Mehrlingsschwangerschften enorm steigt.

    Für uns wäre das eine Option bevor wir das Thema ganz begraben. (War schon fast dabei, aber wir wollen es nun vielleicht doch nochmal in die Hand nehmen - bin 37 und mein Mann ist 39)

    Meine Fragen:

    1. Beteiligt sich die KK an den Kosten?
    2. Machen die Kliniken alle Untersuchungen erneut oder kann man die Unterlagen mitbringen?
    3. Kennt ihr eine gute Klinik? Was waren eure Erfahrungen?
    4. Wo kann ich mich informieren? Kennt ihr gute Seiten im Internet?

    Ich freue mich von euch zu hören.
    LG,
    Jikia

    Zitieren

  2. Hallo Jikia,

    wir standen vor fast einem Jahr vor der selben Entscheidung. Da wir grenznah wohnen, wollten wir von den besseren Möglichkeiten im Ausland direkt Gebrauch machen.

    Meine KK (bin privat versichert) wollte einen Kostenvoranschlag und hätte dann dasselbe bezahlt wie in D üblich. Allerdings hätten dann nur in D erlaubte Maßnahmen auf den Rechnungen stehen dürfen.

    Naja, wir sind letztlich nur zu den Voruntersuchungen gekommen - die Klinik wollte alles nochmal selbst machen (nach Details guck hier: https://www.youtube.com/channel/UC3wkbg ... xTYJhtR0rA)
    - bevor wir dann richtig in die Behandlung einsteigen konnten wurde ich dann spontan schwanger.

    Grundsätzlich kann ich dir für mehr Infos nur das Kleinputz-Forum empfehlen, da gibt es einen super Austausch auch zu Möglichkeiten und Kliniken im Ausland, sogar über Hotels, die für die Zeit der Behandlung im Ausland geeignet sind! http://www.klein-putz.net/forum/index.php

    Alles Gute für euren Weg!!!
    LG,
    Bonnie

    Zitieren

  3. Hallo Jikia,
    es ist immer schön, dir hier zu begegnen (obwohl der Anlass nicht der beste ist, tut mir leid).

    Es ist erstaunlich, wie sehr ich mich in den bisherigen Beiträgen wiedergefunden habe!
    Und noch erstaunlicher finde ich, wie schnell man tatsächlich Schritt für Schritt in das Thema einsteigt, mehr und mehr davon versteht... anfangs dachte ich immer, ich würde das alles nie verstehen - und auch während der Behandlung ergab es sich Schrittchen für Schrittchen für mich. Man hat immer wieder neu auftauchende Fragen und daher fand ich es gut, hier Hilfe zu bekommen. Letztendlich muss man sich doch immer selbst informieren... wobei meine KiWu da schon recht gut informiert, aufklärt und auch bereit ist, Fragen zu beantworten.
    Deine Fragen wurden von meiner Vorrednerin ja schon ausführlich beantwortet und ich muss sagen, auch für mich war es sehr interessant zu lesen, wie es den Anderen so ergeht/erging und wie sie damit umgehen (besonderen Respekt habe ich vor dem Mut derjenigen, die es gewagt haben, sich im Ausland behandeln zu lassen, z.B. von solchen Paaren: http://www.leihmutter-schaft.de/elterngluck-durch-leihmutterschaft/. Denn ich selber war bisher im Ausland ausschließlich als vorsichtige Touristin). Ich rate Dir auch, erstmal vorsichtig mit dem Thema umzugehen. Langsam rantasten und Schrittchen für Schrittchen, je nachdem wie es Dir (momentan) geht...
    Ich bin manchmal ein bisschen zur "übereifrig" und bereue es dann später.

    Dir alles Gute! Und hoffentlich ein kurzer, erfolggekrönter KiWu-Weg für Dich!!
    LG,
    Kefas

    Zitieren

  4. Nur noch eine kleine Sache, obwohl ich hier leider zu den Nicht-Muetter gehoere: Eine Freundin von mir hat mit 43 kuenstliche Befruchtung in der Ukraine machen lassen. Ohne Hormonspritzen. Und hat trotzdem Zwillinge bekommen, was sie dadurch (keine Hormone) eigentlich vermeiden wollte (ich kann aber nicht sagen, dass die mit ihrem Mann jetzt nicht als gluecklichste Eltern auf der Welt sich bezeichnen). 

    Ich wuerde an Deiner Stelle vielleicht auch erst 2-3 Mal kuenstliche Befruchtung (also nicht in vitro sondern nur eben das Sperma in die Gebaermutter bringen) machen lassen. Ohne Hormon Spritzen. Wenn bei Dir alles in Ordnung ist, werden die Spermien das Ei schon finden.

    Die Hormone machen es eben wahrscheinlicher, dass Du Zwillinge bekommst. Was ja mit Partner auch ok sein kann. Aber wenn Deine Eierstoecke zu stark reagieren, dann koennen noch mehr als Zwillinge draus werden und das ist dann fuer die Kinder nicht so gut (und fuer Euch auch nicht!).

    Also, rede mal mit Deinem Arzt. Die kuenstliche Befruchtung ohne Hormone ist total billig (so etwa 200 Euro und die Krankenkasse wird sich freuen, wenn das Ziel damit schon erreicht wird). Und wenn das nicht klappt, dann koennt ihr es ja nochmal mit Hormonspritzen probieren. Die Hormonspritzen sind eher fuer Frauen, die schon aelter sind als Du.
    LG,
    Marie



    Zitieren

  5. „Da haben die in vitro Frauen durchweg Zwillinge, und viele der Frauen mit Hormonbehandlung auch.“
    Wenn man zwei Embryos wieder einsetzt (was man in der Regel tut, um die Chancen zu erhöhen, dass es überhaupt klappt), sind die Chancen WENN es klappt bei mindestens 20%, dass es Zwillis werden (unser Fall in einem Kiwu-Zentrum in Kiew). Bei Hormonbehandlung wohl genau so, weil man da mehrere reife Eizellen im Körper hat, also können auch mehrere gleichzeitig befruchtet werden.
    „Aber, wie gesagt, eine Freundin ohne alles, nur kuenstlicher Befruchtung hat auch Zwillinge.“
    Mit steigendem Alter hat frau ein steigendes Risiko für Zwillinge. Auch auf natürlichem Wege. Das ist also bei der 43jährigen gar nicht so ungewöhnlich.

    Zwillinge sind aber glaube ich für wenige Kinderwunsch-Paare wirklich abschreckend. Wenn man jahrelang versucht und tut und macht und weiß, ein Kind kann leider sowieso nur auf diesem künstlichen Weg entstehen - dann nimmt man gern auch zwei auf einmal.

    Ob bei Bfayer erstmal was anderes in Frage kommt, hängt davon ab, WIE lahm die Spermien sind. Klar kann man erstmal Inseminationen machen. Ob es sinnvoll ist, da wird die Praxis entsprechend beraten. Es klang für mich aber nicht so.
    LG,
    Pandeamon

    Zitieren

  6. Für viele Menschen ist die Reproduktionsmedizin unteilbar mit der Künstlichen Befruchtung verbunden. 
    Vorab ist eine umfassende Diagnostik bei Mann und Frau wichtig, um die Therapie individuell vornehmen zu können. Da eine Follikelreifung und ein regelmäßiger Eisprung ein funktionierendes hormonelles System im Körper der Frau voraussetzen, beginnt die Behandlung meist mit einer Hormontherapie. 
    Die leistungen der modernen Medizin ermöglichen den Menschen mit der verletzten reproduktiven Funktion die Kinder zu haben.in diesem Zentrum für Reproduktionsmedizin bieten sie individuelle Diagnostik und Behandlung unerfüllten Kinderwunsches.Für eine künstliche Befruchtung im Ausland spricht vor allem die, im Vergleich zu andere, äußerst attraktive Preisgestaltung und andere gesetzlichen Bestimmungen, welche es ermöglichen, die Erfolgsquote deutlich zu erhöhen. Die Auswahl eines Reproduktionmedizinzentrums mit den größten Behandlungserfolgen erhöht natürlich auch die Erfolgswahrscheinlichkeit auf Ihre Schwangerschaft, die Möglichkeit zur Geburt eines gesunden Kindes. 
    Die moderne Medizin hat deshalb Verfahren der assistierten Befruchtung und der künstlichen Befruchtung entwickelt, um Paaren den Kinderwunsch erfüllen zu können.Manchmal gelingt es einfach nicht, auf natürlichem Wege schwanger zu werden.Die Medizin kann Paaren mit Kinderwunsch helfen, diesen zu erfüllen. Das ist real,vielen Frauen, die Probleme haben, schwanger zu werden, kann durch medizinisch unterstützte Reproduktion geholfen werden. 

    Zitieren

  7. guten tag zusammen, Paare, bei denen das Schwanger werden auf natürlichem Wege nicht geklappt hat, können sich dort einer Kinderwunschbehandlung unterziehen. Vorab gibt es in jedem Kinderwunschzentrum eine ausführliche Beratung zu der individuellen Situation – in medizinischen und rechtlichen Angelegenheiten. Einige Einrichtungen bieten auch eine psychologische Betreuung bei unerfülltem Kinderwunsch an. Auch es gibt einen großen Unterschied zwischen der Lebensfähigkeit von Eizellen einer Frau Anfang 40 und denen einer Frau im Alter von Mitte bis Ende 40.Für Frauen in ihren 40ern, gibt es sehr gute moderne Möglichkeit-Eizellspendeprogramm. Ja natürlich, in vielen Fällen bleibt eine künstliche Befruchtung unvermeidlich.
    Viele IVF-Zentren zählen bei Bekanntgabe ihrer Erfolgszahlen jeden positiven Schwangerschaftstest als erfolgreiche Behandlung. Die Auswahl eines IVF-Zentrums mit den größten Behandlungserfolgen erhöht natürlich auch die Erfolgswahrscheinlichkeit auf Ihre Schwangerschaft, die Möglichkeit zur Geburt eines gesunden Kindes.Als gute Möglichkeit, mit Hilfe Reproduktiondmedizin schwanger werden können.Viele Paare gehen deshalb den Weg der künstlichen Befruchtung.Allerdings kann die moderne Medizin in vielen Fällen beinahe Wunder wirken.Diagnostik und Therapie bei unerfülltem Kinderwunsch spielen infolge des in den letzten Jahrzehnten deutlich angestiegenen Durchschnittsalters der Schwangeren eine herausragende Rolle in der gynäkologischen Praxis. 

    Zitieren

  8. Für viele Paare bleibt -damit der Kinderwunsch nicht unerfüllt bleibt- nur der Weg in eine Reproduktionsklinik. Künstliche Befruchtung kann kinderlosen Paaren zu einem Baby verhelfen, wenn der Kinderwunsch nicht auf natürliche Weise erfüllt werden kann. Wie bei vielen Behandlungen einer Fruchtbarkeitsstörung beginnt auch der Ablauf einer künstlichen Befruchtung mit der Hormonstimulation. Hierbei muss zunächst der natürliche Zyklus der Frau hormonell unterdrückt werden, um während der anschließenden hormonellen Therapie die Eireifung besser kontrollieren zu können. Die Reproduktionsmedizin unterstützt die natürliche und assistierte Fortpflanzung des Menschen. Wenn Störungen der Fortpflanzungsorgane oder Erkrankungen vorliegen, führt der Weg der meisten Paare in eine Kinderwunschklinik. natürlich, gibt es große Chancen auf eine Schwangerschaft mit Hilfe der Reproduktionsmedizin. Im Team des Kinderwunschzentrums arbeiten hochspezialisierte Ärzte und medizinische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gerne alles tun, um Ihren Wunsch zu erfüllen. Zum Glück bietet die moderne Medizin viele Möglichkeiten, dass der Kinderwunsch vieler Paare doch in Erfüllung geht.

    Zitieren