Facebook Pixel

Ich fühl mich nicht mehr wohl in meiner Haut :(

  1. Liebes Forum

    Ende August habe ich mein 2. Kind bekommen. Die Geburt verlief problemlos und ich bin glücklich über mein Kind, aber meinen Körper hasse ich seither. Ich fühl mich so unwohl, so als wäre es nicht mein Körper, alles schwabelt und meine Brüste sind so geschwollen und schmerzen... na ja, die unter euch, die selbst schon ein Kind geboren haben, kennen es ja, nur: Wie seid ihr damit klar gekommen? Ich weiss es bildet sich alles zurück etc. aber ich fühl mich so ekelig! ;(

    Zitieren

  2. Hallo Annamaria

    Wichtig ist, dass du es nicht in dich hinein "frisst".
    Sprich mit deinem Partner über das was dich stört. Schreibe es auf, schau dir dann die "Liste" an und überlege dir, wo und wie das man diese Punkte lösen kann.
    Gespräche mit anderen Müttern hilft. Auch dein Hausarzt kann dir gute Tipps geben (nicht nur Medikamente). Scheue dich auch nicht auf Beratungsstellen zuzugehen (www.elternclubschweiz.ch, www.elternhilfe.ch, etc.).
    Ich wünsche dir viel Kraft.

    Zitieren

  3. Die Themen OPC z.B. http://www.alpenparlament.tv/video/traubenkernextrakt-opc-das-fundament-menschlicher-gesundheit/), Coués Autosuggestion, oder Jentschuras "Gesundheit durch Entschlackung" zeigen Hilfen auf verschiedenen Ebenen.
    DU bist auch DIE CHEFIN aller Deiner Kräfte, Potentiale, .....Organe, Zellen, und die brauchen jetzt dringender als je von Dir a) Achtung und Anerkennung, b) interessante Aufträge und c) Ziele. Eine Firma mit einem guten Chef kommt aus jeder Krise raus.
    Ich freue mich auf Deinen Erfolg.
    Franz Josef Neffe

    Zitieren

  4. Mir hat es damals extem geholfen, dass mein Partner mich unterstützt hat! Er hat mir immer zu verstehen gegeben, dass ich ihm auch so gefalle. Ausserdem gehörte er zu den Männer, die die Schwangerschaft quasi mitmachen und somit auch zunehmen ;) so konnten wir dann beide zusammen wieder etwas mehr auf unsere Ernährung achten. Das würde ich umbedingt empfehlen, denn zusammen geht es leichter und man nimmt es mehr mit humor!

    Ansonsten gibt es ja auch Sportarten, die spezielle Rückbildungstrainings haben, beispielsweise Pilates oder Yoga...

    Viel Glück!

    Zitieren

  5. ich bin nach dem 2. kind erst sehr spät wieder zum sport machen gekommen (da war mein sohn schon in der kita mit 2 jahren).. bis dahin habe ich mich selbst und meinen körper gehasst, aber seit der sport- und ernährungsumstellung ist alles viel besser. ich habe wieder einen knackpo und fühle mich wie neu geboren. machst du rückbildungssport?

    Zitieren

  6. Hallo Annamaria,

    ich kann dich voll verstehen. Nach meinem Kind hatte ich das auch so schlimm. Ich hat wahnsinnige Selbstzweifel und mir ging es einfach gar nicht gut.

    Mich hat das auch wirklich lange belastet. Bei mir war es vor allem so, dass ich es einfach nicht schaffte etwas zu ändern. Ich war viel zu sehr in meinem Leid gefangen...
    Ich habe dann angefangen ein Coaching http://coaching123.de/blockaden-loesen/zu machen. Eine Freundin hat mir das empfohlen und ich war erst skeptisch, aber mich hat das sehr aufgebaut, auch wenn ich manchmal immer noch hadere, geht es mir allgemein besser und ich konnte mich privat wie beruflich aufraffen.
    Vielleicht hilft dir so etwas auch.
    Ich wünsch dir alles Gute!

    Zitieren

  7. Lieben Dank für euren Zuspruch :)

    Ja, ich mache Rückbildungsgymnastik und mein Mann ist auch sehr verständnisvoll. Da ich stille ist eine entschlackungskur nicht geeignet, ausserdem habe ich schlechte Erfahrungen mit solchen Kuren gemacht. Da halte ich mich lieber von fern. Durch das Stillen habe ich jetzt auch schon ein paar Kilo abgenommen, aber schön finde ich mich trotzdem noch nicht. Ich arbeite aber daran, mich damit abzufinden, dass das alles Zeit braucht. Danke vielmal für eure Tipps!

    Zitieren

  8. Liebe Annamaria,

    wie sieht es denn mittlerweile mit dir und deinem Körper aus, konntest du wieder ein paar Erfolge erzielen und bist du wieder zufrieden? Auf jeden Fall würde ich - wenn du dich denn für das Abnehmen entscheidest - nicht gänzlich auf Leckereien und gutes Essen verzichten. Ich hatte auch vor einiger Zeit eine Diät hinter mir und habe mir dann nach dem Rezept auf http://www.filetsteak.org/gefuelltes-rinderfilet/ alle zwei Wochen etwa ein leckeres Rinderfilet gegönnt.

    In vier Monaten habe ich so acht Kilogramm runtergebracht. Das Schwabbelige bekommt man aber aus eigener Erfahrung nur mit ausreichend Sport und Bewegung weg.

    Zitieren

  9. Mit der Zeit verliert man die Kilos und fühlt man sich wieder gut. Mein Mann hat mich immer unterstützt, es hat mir sehr geholfen.

    Zitieren