Facebook Pixel

Kind zur Adoption freigeben

  1. Für mich ist es nicht einfach aber ich überlege das Kind zur Adoption freizugeben... Ich hab keine "guten" Gründe wie andere in diesem Forum, ich fühle mich einfach nicht bereit, ich kenne viele junge mütter und ich möchte nicht wie sie mit meinem schatz am existenzminimum Leben, mit dem vater des Kindes bin ich schon Monate nicht mehr zusammen, noch weis er nichts davon ich habe Angst das er meine entscheidung nicht akzeptiert, da er selbst bei schrecklichen pflegeeltern grossgeworden ist.. Leider sehe ich ihn ihm aber auch keinen guten vater... Er wird mich finanziell nicht unterstützen können und psychischgeht es ihm sowieso nicht gut.. Ich habe Angst diese Entscheidung für immer zu bereuen egal wie ich mich entscheide... (lenaperry233@gmail.com )

    Zitieren

  2. von ELSSA, 29.10.19 um 11:34Ich denke, Leihmutterschaft  besser als Adoption ist. Leihmutterschaft besteht im medizinischen Sinne dann, wenn die Leihmutter mit dem Kind genetisch nicht verwandt ist, das heißt, wenn sie durch künstliche Befruchtung, zum Beispiel einer IVF, schwanger geworden ist. In Deutschland sind die im Zusammenhang mit Leihmutterschaft stehenden Tätigkeiten von Ärzten nach dem Embryonenschutzgesetz strafbar. Bei einer Leihmutterschaft bringt eine Frau ein Kind zur Welt, das genetisch nicht mit ihr verwandt ist. So oft eine Leihmutterschaft wirft viele ethische und rechtliche Fragen auf. In Deutschland ist die Vermittlung und medizinische Behandlung, sprich eine künstliche Befruchtung mit der Folge einer Leihmutterschaft, zwar verboten, doch in einigen anderen europäischen Ländern. Leihmutterschaft ist eine Methode der medizinisch betreuten Befruchtung, wenn ein Paar wegen Unfruchtbarkeit keine Kinder bekommen kann. Meine beste Freundin hat die Erfahrung mit der Leihmutterschaft gehabt. Der Prozess hat ziemlich lang gedauert aber es lohnte sich. Die Klinik hat meiner Freundin gefallen. Sie sagte , dass das Personal war sehr nett und professionell und die Klinik selbs war sehr gut ausgestattet.

    Was ist das denn für eine Scheiße. Ist das eine Werbeseite für Leihmutterschaft oder was? Das passt doch gar nicht zu der Frage.
    In den anderen Threads wird einem das Thema auch immer wieder werbend aufdrückt. 

    Zitieren

  3. Hallo, ich habe meinen Sohn auch sehr jung bekommen (mit 18). Der Kindsvater kümmert sich auch nicht und wir leben ebenfalls am Existenzminimum.
    Die Adoption war auch eine Option für mich, aber jetzt ist der kleine schon 4 Monate und ich habe keine Sekunde mehr daran gedacht meinen Wurm weg zu geben.
    Natürlich ist es schwer, aber die Liebe und das Lachen was er mir jeden Tag schenkt ist unendlich viel wert.
    Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

    Zitieren

  4. ALEIT78 was schreibst du hier für einen Mist!

    Was ist das für ein Forum, gibt es hier keine Moderatoren!!? In jedem Thema wird Leihmutterschaft beworben. Ich hab das schon gemeldet, aber hier tut sich nix!

    Zitieren