Facebook Pixel

LM???

  1. Hallo Kaliente,

    es tut mir sehr leid, dass ihr nun so vor den Kopf gestoßen, enttäuscht und traurig seid. Ich verstehe gut, wie du dich fühlst. Wir haben Nullbefruchtung und komplette Degeneration aller Embryonen erleben müssen und kennen daher diese Achterbahn der Gefühle gut. Gib noch nicht auf. Versuch es noch einmal mit den neuen Erkenntnissen bevor du an die LM in der Ukraine ernsthaft denkst. Manchmal hat man einfach Pech. Nach meiner kompletten Degeneration von 13 Embryonen PU+1 (auch in der 5. ICSI) hatte ich im darauf folgenden Versuch viele Embryonen und am Ende 5 Blastos. 3 davon hatten sich sogar eingenistet.

    Ich wünsche dir ein gutes Gespräch mit eurem Arzt und dass ihr zusammen einen Weg finden werdet. Sich vorzunehmen, sich nun mit Plan B anfreunden zu müssen heißt doch, dass es dafür eigentlich noch zu früh ist. Aber von der im Artikel erwähnten ukrainischen Kiwu-Klinik hört man ja eigentlich nur Gutes. Konnte die Biologin euch schon was sagen warum.

    LG,
    Dingus

    Zitieren

  2. Liebe Kaliente,
    ich werde Dir nichts zu Leihmutterschaft in der Ukraine oder in Amerika, Adoptionen und künstlicher Befruchtung schreiben, weil ich zu beiden Themen keine Erfahrungen habe. Ich hatte auch gar nicht den Eindruck, dass es Dir darum geht Hilfe zu finden.
    Hab aus Deiner Mai eher die Ratlosigkeit rausgelesen, wie es denn in der Zukunft weitergehen soll. Wie Du die Trauer und den Schmerz verkraften sollst.
    Frag Dich wie viel Du Dir und Deinem Mann zumuten willst. Wenn es klappt und ihr werdet schwanger, ist es sicherlich alle Mühe wert gewesen, wenn es nicht klappt, geht das Leben weiter ohne Kind und es kann trotzdem schön sein.
    Das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe, keine Kinder, obwohl ich viele wollte, keine künstliche Befruchtung, weil in Aussicht stand, dass es eh nicht klappt und keine Adoption, weil wir uns dazu noch nicht entschließen konnten. Und das jetzt schon seit zehn Jahren. Inzwischen muss ich nicht mehr heulen wenn andere schwanger werden, inzwischen genieße ich es Kinder rumzuschleppen und wenn sie weinen oder spucken oder ausgepackt werden müssen wieder abzugeben.
    Es war ein Loslassen, wie ihn Eltern Jahre später auch durch machen müssen, wenn die Kinder gehen. Wir hatten es einfach viel früher.
    So, genug jetzt - ich wünsche Dir noch viel Kraft auf Deinem Weg und ich wünsche Dir, dass Du den richtigen Weg für Euch findest.
    LG,
    Bonnie

    Zitieren

  3. Guten Morgen ihr lieben.
    Sehr oft, weil Leihmutterschaft hierzulande verboten ist, suchen immer mehr Paare ihr Familienglück im Ausland. hmm absolut normal, was in Deutschland verboten ist, gehört für viele hollywood-Stars zur Normalität - die Leihmutterschaft. Nicole Kidman und Keith Urban, Robert DeNiro, Sarah Jessica Parker und Regisseur George Lucas gehören zur wachsenden Gruppe von Eltern, deren Kinder von Leihmüttern ausgetragen wurden. Das Gelingen der Programme der Leihmutterschaft erreicht 60-70 %. Solches Ergebnis gelang es, dank der gutorganisierter Kommandoarbeit, der Nutzung der modernen Ausrüstung und der scheuen Beziehung zur Arbeit zu erreichen.
    Leihmutterschaft wird zu einer mehr und mehr verbreiteten Methode zur Bekämpfung der Unfruchtbarkeit in aller Welt. Die Idee der Methode besteht darin, dass eine Leihmutter die Embryos von Wunscheltern austrägt, dabei hat die Leihmutter keinen genetischen Bezug auf das von ihr ausgetragene Kind.
    Auch so viele Menschen schreiben, ukrainische Klinik für Reproduktionsmedizin - medizinische Einrichtung, die hat einen vollen Komplex von Dienstleistungen für eine effektive Diagnose und Behandlung aller Arten von weiblichen und männlichen Unfruchtbarkeit.

    Zitieren

  4. ... weniger an Euch, als an das Kind denken. Es geht zwar bei einer Leihmutterschaft nebenbei auch darum, dass Ihr ein Kind bekommt. Aber das ist nicht das Ziel Nr. 1. Es geht vielmehr darum, einem Kind ein Elternhaus zu geben, Eltern zu werden, die es lieben und sich um es kümmern. 

    Wenn ich mich für eine Adoption bewerbe, dann sollte ich mich ausgiebig und ausführlich mit dieser Situation vertraut machen und mich damit identifizieren können. Für das Kind MUSS es egal sein, ob es von Dir geboren oder angenommen wurde. Es ist DAS Kind der Familie, und deshalb kann es einfach nicht im Sinne des Kindes sein, wenn Du noch derart trauerst (was ja wie gesagt völlig normal ist). Wie soll sich denn das Kind fühlen????? "Mama hat den Antrag auf meine Ado schon gestellt, aber hat es dann doch lieber nochmal mit künstlicher Befruchtung probiert? Hat nicht geklappt, und jetzt bin ich da!"
    Ich weiss ich weiss, das ist bewusst etwas überzogen! Ich möchte nur deutlich machen, dass das ein ganz sensibles Thema ist, und das man eben auch einmal "andersherum" denken muss. In Deiner Situation kann das schon mal schwierig sein, ich spreche da aus Erfahrung.

    Natürlich habe ich Verständnis dafür, dass manche Paare noch einmal einen Versuch wagen, obwohl schon eine Klinik in der Ukraine eingeschaltet ist und ein Vertrag mit einer Leihmutter bereits unterschrieben wurde.
    Aber wie gesagt, es kommt immer darauf an, wie sehr man noch trauert. Zu viel ist nicht gesund - meine Meinung!

    Grüße,
    Pandeamon

    Zitieren

  5. Hallo,

    meine Meinung: umso mehr Gedanken um alles umso schlimmer,
    ich weiß was es heißt, wenn man sich seit 20 Jahren ein Kind
    wünscht, ich würde Leihmutterschaft und weiter versuchen kombinieren,  weil leider
    die Zeit zu schnell vergeht und es dann für beides zu spät ist, weil
    man evtl. erst Jahre damit verbringt so erst alles zu versuchen, und
    ein paar Jahre sind schnell vorbei, und dann erst anfängt über LM
    ein paar Jahre nachzudenken, also ich kann es auch nicht mehr
    hören ( ihr müsst erst frei werden im Kopf, die Trauer verarbeiten.
    usw.), dies ist nur Meinung, jeder hat eine andere. Ich spreche
    nur aus meiner 2Ojährigen Kinderwunscherfahrung mehr nicht.
    @Mariech Danke für den FAZ-Artikel, bin sehr berührt.
    Viele Grüße,
    Kefas

    Zitieren

  6. hallo kaliente,

    diese "hören-sagen"-geschichten kann ich nicht mehr hören, tut mir leid.
    nach dem motto: "probiert's doch mit 'ner leihmutterschaft, in der ukraine findet ihr übrigens die günstigsten preise, dann klappts auch mit dem schwangerwerden!"
    das adoptivkind als therapie für kinderlose???

    für sowas habe ich absolut KEIN verständnis und ich glaube auch nicht, dass dieser rat irgendjemanden aus seiner verzweiflung bringt.

    und jetzt was Ado angeht: eine adoption erfordert sehr viel einfühlungsvermögen und ist ein ständiger lernprozess. das geht nicht so "nebenbei". wie lolly sagte: es geht in erster linie darum, einem elternlosen kind liebe und geborgenheit, ein neues zuhause zu geben. es werden ELTERN FÜR KINDER gesucht und nicht kinder für eltern. solange ich um "mein ungeborenes kind" trauere, wird kein platz für ein adoptivkind sein.

    viele grüße von comptone

    Zitieren

  7. Meine Schwägerin hat sich vor 2 Jahren für die Leihmutterschaft entschieden. Wie bekannt, ist die Leihmutterschaft in Deutschland verboten, so musste sie eine Klinik im Ausland suchen. Unsere ganze Familie hat sie unterstützt und ich hab ihr auch beim Suchen geholfen. Ich hab viele Informationen darüber gelesen und ich hab dann eine Klinik gefunden.
    Die Klinik hat ihr gefallen, sie ist dorthin zusammen mit meinem Bruder geflogen.
    Der Prozess war aber langwierig. Wenn man sich dafür entscheidest, dann muss man Geduld haben und warten. Ansonsten gibt es keine Probleme, die Klinik hilft bei der Ausstellung vom Kinderpass usw.
    Manchmal Leihmutterschaft – ist die einzige Chance, Eltern für viele Paare mit Unfruchtbarkeit zu werden.

    Zitieren

  8. Deutsche Familien können sich also problemlos eine Leihmutter im Ausland besorgen. Nur wenige Länder in Europa erlauben die Leihmutterschaft als Hilfe für kinderlose Paare. Dabei gibt es allerdings auch unterschiedliche, größtenteils sehr strikte Regelungen, was die finanzielle Vergütung der Leihmutter betrifft. Heute ist immer häufiger das Problem der Unfruchtbarkeit.Eine große Anzahl von Paaren auf der ganzen Welt, darunter auch in Deutschland.ich weiß persönlich, meine Bekanntin hat in der Klinik die Leihmutter für ihr Kind gewählt, weil Sie den Krebs des Gebärmutterhalses hatte und sie konnte selbständig nicht gebären. Sie hat mir über ihre Erfahrung erzählt. Sie war auch in der Ukraine, und sie ist sehr zufrieden. Die Leihmutterschaft ist in Deutschland leider verboten so musst du eine geeignete Klinik für sich im Ausland wählen.
    die Hauptsache-eine gute Klinik für Reproduktionsmedizin finden.Sehr schlecht, Leihmutterschaften sind in Deutschland verboten, aber es ist möglich, sich anderen Ländern zuzuwenden, in denen die Gesetzgebung in Bezug auf Leihmütter nicht so streng ist. Dies ist insbesondere in unseren europäischen Nachbarländern.so schlecht,dass für deutsche Paare gibt es demnach keine Chance, ein Kind über eine Leihmutter in Deutschland zu bekommen.man muß sich unweigerlich an eine Leihmutter im Ausland wenden, um sich den Kinderwunsch zu erfüllen. In Belgien, Spanien, den Niederlanden, den USA und in Griechenland,in der Ukraine sowie in Großbritannien ist die Leihmutterschaft grundsätzlich erlaubt.In Deutschland verbietet sittlichen und moralischen Gründen jegliche ärztliche Leistung bei Leihmutterschaften.In unserer Zeit ist das Problem der Unfruchtbarkeit sehr aktuell.Das Problem der Leihmutterschaft ist der umstrittenste.

    Zitieren