Facebook Pixel

wieder ss werden......

  1. Hallo an alle Forumsmitglieder,
    ich brauche mal heute euren Rat. Im Februar hatte ich eine Fehlgeburt "missed abortion" in der 11. SSW nach unserem erfolgreichen Versuch. Nun wäre Anfang September Geburtstermin gewesen. Das macht mich so unendlich traurig. Mein Zyklus hat sich recht schnell normalisiert, aber seelisch hat sich schon etwas verändert. Es war meine erste Schwangerschaft, dazu noch ungeplant aber dennoch willkommen. Sobald ich schwanger war, sah ich die Welt mit anderen Augen, fühlte mich plötzlich als "Mutter" und ich bin kleinen Baby viel zugewandter. Die Schwerpunkte im Leben verändern sich. Vielleicht gibt es ja in diesem Forum Menschen, die ähnliche Erfahrungen haben und sich mit mir austauschen möchten, würde mich freuen. Ich möchte so gerne Mama werden.
    Ich habe jetzt noch nicht so viel hier im Forum gelesen, dafür schon in vielen anderen, aber es würde mich interessieren, wann andere nach einer FG wieder schwanger geworden sind.
    Liebe Grüße,
    bfaer

    Zitieren

  2. Hey bfayer!
    „ich brauche mal heute euren Rat. Im Februar hatte ich eine Fehlgeburt "missed abortion" in der 11. SSW nach unserem erfolgreichen Versuch. Nun wäre Anfang September Geburtstermin gewesen.“ - Hier geht es quasi jedem so.
    Und das erstemal ist auch bei einer FG - wie bei allen anderen Dingen im Leben - immer das schlimmste. Ich hab am 16.11. auch den ET meines 2. Sternchens. Da ich den des 1. Sternchens recht gut überstanden hab, bin ich nicht ganz so nervös. Dennoch denkt man immer mal wieder dran. Das abschließen ist meiner Ansicht nach auf jeden Fall das beste; denn man kann das Kind ja niemals ersetzen.
    Ich wünsch dir ganz viel Kraft um evtl. doch noch ein Folgekind zu bekommen (du kannst ja anscheinend noch Schwangerschaft werden)

    GLG,
    Bonnie

    Zitieren

  3. Liebe bfaer,

    „ich brauche mal heute euren Rat. Im Februar hatte ich eine Fehlgeburt "missed abortion" in der 11. SSW nach unserem erfolgreichen Versuch. Nun wäre Anfang September Geburtstermin gewesen.“ - ich kann mit dir mitfühlen. Ich hab meine beiden Kinder in der 23. SSW verloren. Im September wäre auch bei uns Geburtstermin. Und heute war mein Schwangerschaft Test NEGATiV (genauer gesagt meine 3 Tests waren negativ). Ich habe so drauf gehofft, dass ich zum GT wieder Schwangerschaft werde... Heute morgen war ich am Grab meiner Kinder und habe mich richtig ausgeheult. Es hat nicht wirklich geholfen. Damit kann man glaub ich nicht richtig abschließen. Man muss damit leben lernen. Dann habe ich mich mit Frauen in verschiedenen KiWu-Foren ausgetauscht und viele ermutigende Beiträge erhalten. Und das tat gut.
    Stille Grüße,
    Comptone

    Zitieren

  4. Liebe bfaer,

    ich weiß ganz genau wie du dich fühlst.
    ich hatte auch im februar 11 eine ma in 10ssw. ( meine erste ss )
    der entbindungstermin wäre der 26.3.2020 gewesen.
    der stolz und die freude war unbeschreiblich groß.
    am 22. 10. ist es dann von uns gegangen und es war wie ein schlag isn gesicht.
    ich denke in den letzten tage oft an den entbindungstag.....und es macht mich auch sehr traurig!

    nun sind einige monate vergangen und ich habe viel nachgedacht und für mich getrauert.
    wir frauen, die fehlgeburten erlebt haben, müssen nach vorne schauen und dürfen unseren größte wunsch nicht aufgeben!
    das werde ich auch nicht!
    mein mann und ich sind auch schon richtig fleißig an dem neuen projekt zu gangen.

    ich drück dir ganz fest die daumen und schicke dir ganz viel kraft für einen evtl. weitern versuch in eurer kiwu-klinik.

    es wird klappen!
    lg,
    Darkstone

    Zitieren

  5. Hallo zusammen!
    Vielen Dank euch allen für die liebe und aufmunternden Worte, ich kann gar nicht glauben, dass das alles an mich gerichtet ist. Ich habe in letzter Zeit angefangen, mit wenigen, guten Freunden ganz offen darüber zu reden, sie fühlen natürlich mit, ich merke aber wie gut es tut von Menschen zu hören, die dasselbe erleben, das ist genau das, was ich gerade gebraucht habe. Auch wenn es schön ist, dass ihr die Situation so gut kennt wie niemand sonst, tut es mir doch wahnsinnig leid, dass ihr das alle auch erleben musstet. Wenn ich lese, dass du Comptone, zwei Kinder in der 23. Woche verloren hast, muss ich weinen.
    „ich drück dir ganz fest die daumen und schicke dir ganz viel kraft für einen evtl. weitern versuch in eurer kiwu-klinik.

    es wird klappen!“ – danke für den Beistand!
    LG,
    bfayer

    Zitieren

  6. Noch ein paar Gedanken zum Thread von mir:
    Bei all der Trauer habe ich dennoch fast so eine Art Vorfreude, weil ich immer zuversichtlich bin, dass sich alles zum Guten wendet und wir einen weiteren Versuch unternehmen können. Es stimmt, wenn man eine Fehlgeburt hatte, weiß man, dass man wieder schwanger werden kann. Manchmal ist es verwunderlich, wie man die Kraft aufbringt mit Freude auf das was kommt nach vorne zu schauen, auch wenn man das verlorene Sternchen nie vergessen wird.
    Die Enttäuschung am Zyklusende ist schon immer sehr groß, ich stelle mir jetzt schon wieder vor, wie schön es wäre ein Junikind zur Welt zu bringen. Die Schwangerschaftstests habe ich schon eingelagert, weiß aber auch, dass ich es entspannt angehen sollte .....

    Ich nehme weiterhin fleißig Folsäure, nehme jetzt auch den Mönchspfeffer wieder ein, dass es nicht wieder so unregelmäßig wird.
    Ganz liebe Grüße an alle, die mir so nett geantwortet haben,
    bfayer

    Zitieren

  7. Hallo Bfayer!

    Auch ich musste leider die Erfahrung einer Fehlgeburt in der 11. SSW machen. Woran es gelegen hat, konnte mir niemand sagen, obwohl ich eine Ausschabung mit anschließender patologischer Untersuchung hatte.

    Die Fehlgeburt hatte ich im letzten Januar und im August des letzten Jahres wäre der Entbindungstermin gewesen. Bei uns in Hameln werden Sternenkinder zweimal im Jahr beigesetzt. Am 6. August gehe ich immer auf den Friedhof und lege eine Blume für unser Sternchen hin. Genauso am 11. Januar, am Tag als ES passierte und am 6. März, dem Tag der Beisetzung (der traurigerweise mein Geburtstag ist).
    Ich kann nie wieder unbeschwert meinen Geburtstag feiern, weil ich immer daran erinnert werde, dass wir an meinem Geburtstag unser Kind begraben mussten.
    „Bei all der Trauer habe ich dennoch fast so eine Art Vorfreude, weil ich immer zuversichtlich bin, dass sich alles zum Guten wendet und wir einen weiteren Versuch unternehmen können.“ – ich halte dir schon die Daumen.
    LG,
    Dingus

    Zitieren

  8. Hallo Bfayer!
    Im September letzten Jahres bin ich schwanger geworden. Bei jedem Ziepen, bei jedem noch so kleinsten Anzeichen bin ich sofort zur Gyn gerannt. Gott sei Dank ist dieses mal alles gut gegangen und seit 13 Wochen liegt in unserer Wiege wieder ein kleines Mädchen.

    Ich traure noch heute jeden Tag um das Kind, das wir nicht haben durften. Es gibt immer irgendetwas, was dich daran erinnern wird. Aber nimm dir die Zeit dich mit dem Verlust wirklich auseinanderzusetzen, und nicht auf Teufel komm raus wieder schwanger zu werden. Obwohl ich erst 8 Monate später wieder schwanger geworden bin, hatte ich anfangs ein schlechtes Gewissen. Daran habe ich für mich erkannt, dass ich noch viel aufzuarbeiten hatte. Aber jeder ist da anders.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und Kraft, diesen wahrscheinlich schlimmsten Verlust, zu verarbeiten und von neuem zu starten.

    LG,
    Jikia

    Zitieren

  9. Hallo Bfayer,
    du sprichst mir aus der Seele. Der ET wäre bei mir Anfang Oktober gewesen. Und ich war die Tage zuvor total down. Nach meiner AS dachte ich noch, dass ich den Oktober sicher überstehen werde, da ich mit Sicherheit wieder ss bin zu dem Zeitpunkt. Leider aber nein.

    Ich verstehe, wie du dich fühlst. Wie viele andere auch hier. Und mir kommt es oft so vor, dass je mehr Zeit vergeht, umso schwieriger es wird. Umso größer die Angst, die Ungeduld und die Verzweiflung. An manchen Tagen schiebe ich auch Paranoia, dass ich gar nicht mehr ss werden kann. Ich verwende seit paar Monaten den Clear Blue Ovulationstest. Der ist sehr gut, zumal er digital ist. Trotzdem: nichts. Wahrscheinlich setzt man sich auch zu sehr unter Druck. Aber je mehr Zeit vergeht, umso mehr wächst der Druck........irgendwie!

    Ich wünsche dir alles Gute und dass du wieder schwanger wirst!

    Alles Gute und liebe Grüße,
    Faezezzy

    Zitieren

  10. Hi Bfayer!
    Sorry, das klang total pessimistisch. Ganz so sollte es eigentlich nicht rüber kommen. Aber das Problem ist: Es ist immer noch Oktober und der Oktober setzt mir echt zu. Wobei ich zwischendurch auch viel Hoffnung hatte. Dass sich alles zum Guten wenden wird. Aber wie alle hier sagen: Man wird sein Sternenkind nie vergessen.

    Auch kommt der Tag, dass man sich auf eine neue Schwangerschaft freuen kann. Auch wenn die Angst mit Sicherheit ein Begleiter sein wird. Aber ich bin mir ganz sicher: Im Laufe der gesunden Schwangerschaft wird die Angst mit jedem Tag und jeder Woche geringer. So dass man die Schwangerschaft letzten Endes in vollen Zügen genießen kann. Das sag ich mir zumindest jeden Tag.
    „Bei all der Trauer habe ich dennoch fast so eine Art Vorfreude, weil ich immer zuversichtlich bin, dass sich alles zum Guten wendet und wir einen weiteren Versuch unternehmen können.“ – meine Daumen bekommst du auch.
    LG,
    Kefas

    Zitieren