Facebook Pixel

Mein Mann kann kommen, hat keine Erektionsstörungen, will aber nicht

  1. Ich habe lange recherchiert und keine Antwort gefunden... Mein Mann kann kommen, hat keine Erektionsstörungen, will aber nicht. Ich hab das Thema mehrmals angesprochen. Er glaubt, dass weniger Evakuieren, das Leben eines Mannes verlängert... Er ist Wissenschaftler... Ich glaub es aber nicht. Deswegen macht es mich so fertig. Ich glaube dass er sich so nicht entspannen kann. Auch fühle ich mich komisch dabei. Als ob ich mein Job nicht vollbracht habe...Ich komme auch nicht jedes Mal, bin aber eine Frau. Was soll ich tun?  Reden hat nicht geholfen. Hat er recht oder schadet er nur seiner Psyche und Gesundheit so...  

    Zitieren

  2. Schwer zu sagen, evtl. kann ein Psychologe oder eine Sexualberatung euch weiter helfen

    Zitieren

  3. Hi - Als Wissenschaftler sollte er dir zumindest ein paar Hintergrundinformationen zu seiner Aussage respektive seiner Einstellung liefern können. Aber wie es scheint hat er sich ziemlich "verbissen" und zieht es durch. Schade, wenn er sich dieses Erlebnis entgehen lässt. Wie dem auch sei, es gibt Schriften die behaupten, dass mit einer häufigen Ejaculation "Lebens-Energien" verloren geht. Ein intensives Sexualleben könnte somit deinem Mann vielleicht schon schaden. Aber diese Frage solltest du beantworten können. Ich - Mann - geniesse es auch manchmal, wenn ich nur meine Frau verwöhnen kann, ohne selbst zum Finale zu kommen. Und wenn man es miteinander bespricht und akzeptieren kann, so passt es ganz gut. In deinem Fall: Stell sicher, dass dein Mann sich nicht anderweitig beglückt, lass dich von ihm verwöhnen, verwöhnen sowie nochmals verwöhnen und schau, dass du mit deinem Körper jedes mal zum Finale kommst. :-) 

    Zitieren