Facebook Pixel

Themen aus der Vergangenheit der neuen Partnerin

  1. Hi,

    Ich bin seit einem halben Jahr mit einer tollen Frau zusammen.
    Alles läuft super und harmonisch. Wie so üblich, hat jeder von uns so seine Themen aus der Vergangenheit. Darunter gibt es auch das ein oder andere schwierige Thema, womit man evtl. selbst mal nur schwer klargekommen ist (fremdgehen) und jetzt der jeweils andere auch noch mal durch muss, weil es eben zur Sprache kam. Meine Freundin hat in dem Fall deutlich mehr und vor allem deutlich größere Päckchen als ich.

    Ich komme mit allem klar und liebe sie auch mit all ihren Ecken und Kanten, aber es gibt ein Thema, mit dem ich nur sehr schwer zu Recht komme und das mich ziemlich verstört.

    Ich habe ihr das gesagt und darum gebeten bzw. nachgefragt, ob man dieses Thema (gerade weil es für sie auch bereits abgeschlossen ist!) nicht einfach in der Vergangenheit ruhen lassen kann.

    Das ist dann total eskaliert. Sie ist ziemlich aufgeregt gewesen und meinte, dass auch dieses Kapitel zu ihrem Leben und ihrer Entwicklung dazu gehört und das eines der Puzzelteile ist, was sie „ganz“ mache. Und wenn ich dieses Puzzelteil nicht akzeptieren würde, bzw. meine Schwierigkeiten habe, dann würde ich sie auch nicht so lieben, wie sie ist.

    Wie seht ihr das? Muss wirklich alles aus der Vergangenheit beider Partner auf den Tisch? Muss ich wirklich mit allem klarkommen und „absegnen“? Ist es nicht auch in Ordnung, seine eigenen Grenzen des verkraftbaren aufzuzeigen, ohne dass der andere sich dann in seiner Gänze verraten und nicht akzeptiert fühlt?

    Zitieren!