Facebook Pixel

Alimente auch nach dem 18 Lebensjahr?

  1. Hallo
    ich habe da mal eine frage.
    Mein Mann hat einen fast 18 jährigen sohn für den er alimente bezahlen muss. 4.9.15 wird er 18 jahre alt. Vor 2 jahren haben wir einen gemeinsamen sohn bekommen und es wurde nicht neu berechnet was wir weiterhin an alimente zahlen müssen. Wir hätten wie man uns sagte vor gericht gehen müssen um weniger alimente zu zahlen. Antrag auf prozesskostenbeihilfe wurde abgelehnt. Somit mussten wir weiterhin 930 chf im monat zahlen. Jetzt aber ist mein mann seit dem 1.4.15 unverschuldet arbeitslos. Der grosse sohn meines mannes hat mitte mai seine lehre abgebrochen. Hierzu meine frage... müssen wir weiterhin alimente zahlen? Auch nach seinem 18 lebensjahr? Er hat die lehre hingeschmissen ist kern gesund und kann arbeiten. Oder müssen wir sobald er 18 ist nicht mehr bezahlen?
    Vielen dank für die auskunft

    Lg
    claudia s.

    editiert am 04.06.15 um 07:07
    Grund: falsch geschrieben


    Zitieren

  2. Hallo Claudia,

    Lassen sie sich von einem Anwalt beraten. Möglicherweise finden sie eine kostenlose Beratungsstelle:
    http://www.beobachter.ch/justiz-behoerde/gesetze-recht/artikel/rechtsstreitigkeiten_rechtsberatung-zum-nulltarif/

    lg

    Zitieren

  3. Guten Morgen Claudia

    Wir haben Ihre Frage an unsere Expertin Boé Nagel weitergeleitet und folgende Antwort erhalten:

    Wenn der 18-jährige Sohn seine Lehre abgebrochen hat (Erstausbildung) ist Ihr Mann nicht mehr verpflichtet  ab dem 18. Lebensjahr Alimente zu bezahlen. Dann gilt der Sohn als erwachsen, er müsste sich um Arbeit kümmern oder sich bei der Sozialhilfe anmelden.
    Ich vermute, dass ein Lehrabbruch begründet sein muss, da eine Erstausbildung äusserst wichtig ist. Ich hoffe, dass Ihr Mann eine Beziehung zu seinem ersten Sohn hat und mit ihm das Gespräch sucht, ob nicht doch eine Beendigung der Lehre in Sicht ist. Ihr Mann müsste seinem Sohn vor seinem 18. Lebensjahr klar machen, dass für die Weiterbezahlung der Alimente ein Lehrvertrag als Grundlage dient. Unterstützen Sie Ihren Mann, dass er die Sache mit seinem ersten Sohn klärt, denn es geht nicht in jedem Fall nur um die Finanzen, sondern auch um die Vater/Sohn-Beziehung, die nicht so einfach abgehackt werden kann.
    Alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren