Allimente bei nicht gewollten Kind

  1. Hallo zusammen

    Ich stecke momentan in einer sehr eigenartigen frustrierenden Situation.

    Meine (noch) Freundin (unverheiratet) hat mir gestanden, dass Sie die Pille abgesetzt hat (ohne mein wissen) und jetzt Schwanger ist. Sie möchte nicht abtreiben obwohl ich mich gegen das Kind ausgesprochen habe.

    Momentan sind wir beide 100% erwerbstätig, sie möchte aber nach der Geburt aufhören zu Arbeiten.

    Ich möchte mich eigentlich von Ihr trennen da sie mein Vertrauen mehr als missbrauch hat durch das heimliche absetzen der Pille.

    Wie wird das aussehen? Werde ich für Sie und das Kind aufkommen müssen wenn Sie nicht mehr arbeiten geht (wir sind ja nicht verheiratet)?
    Oder muss ich nur für user Kind aufkommen?

    Grüsse Nick

    Zitieren

  2. Guten Tag
    Sie sind offensichtlich der Meinung, dass in einer Beziehung nur Sie alleine bestimmen dürfen und die Bedürfnisse Ihrer Freundin sich den Ihrigen anpassen müssen...? Dass Ihre Freundin Ihnen das Absetzen der Pille verschwiegen hat, passt gerade ins Beziehungsmuster von Beiden. Und nun geht es bereits ums Geld, was ja nur ein Teil der Verantwortung ist, den Sie übernehmen müssen. Ja, Sie werden Kinderalimente bezahlen müssen und auch Betreuungsgeld für die Kindsmutter (ab 1.1.2017), ob Sie nun verheiratet waren oder nicht.
    Es ist erwiesen, dass es auch Schwangerschaften trotz Pille gibt. Verhütung ist eben nicht nur Frauensache! Mich macht vorallem der Gedanke an Ihr Kind traurig und nachdenklich, da dieses Kind möglicherweise für Sie bereits von Geburt an als "Vertrauensbruch" ihrer Freundin stigmatisiert ist. Da ich Sie nicht weiter kenne, möchte ich Ihnen jedoch nichts unterstellen. Wie Sie Ihre Vaterschaftsverantwortung leben möchten und können liegt bei Ihnen. Jedoch eines weiss ich: Ein Kind braucht beide Elternteile von Geburt an, ein Kind braucht Liebe und Zuversicht, auch wenn sich das Elternpaar beziehungsmässig trennt. Die finanzielle Absicherung ist, wie bereits erwähnt, nur ein Teil der Verantwortung der Elternschaft. Eltern werden Sie lebenslänglich bleiben, die sind nicht auswechselbar.
    Ich wünsche Ihnen für die bevorstehende Zeit alles Liebe und Gute und viele gute Denkanstösse, eventuell auch aus Gesprächen mit Fachpersonen!
    Boé Nagel

    Zitieren