Facebook Pixel

Fahrkosten

  1. Die Frau ist nach der Scheidung weggezogen, die Kinder leben 200 Kilometer entfernt. Natürlich wollte der Vater das nicht, aber was hätte er machen können? Jetzt muss er alle zwei Wochen die Kinder holen und bringen, kann man die Frau dazu verpflichten, sich an den Fahrkosten zu beteiligen, diese liegen bei etwa bei Fr. 250.-- pro Monat. Die Frau und der Mann haben mündlich vereinbart, dass sie die Kinder immer bringt und er sie immer nach Hause fährt, daran will sie sich nicht mehr halte. Im Scheidungsurteil steht, dass die Beiden dies mündlich klären, warum diese Vereinbrung nicht schriftlich festgehalten wurde ist mir schleierhaft.

    Danke für die Antwort.

    Zitieren

  2. Es ist schwierig, diese Frage von aussen zu beurteilen. Wenn mündliche Vereinbarungen nicht eingehalten werden und dann über die Kinder ausgetragen werden, finde ich das schlecht. Leider sind zwischen den ehemaligen Ehepartnern oft Emotionen im Fokus anstelle des Kindeswohls. Meine Hoffnung ist, dass sich die Ex-Partner beide für das Wohl der Kinder entscheiden und nach einer einvernehmlichen Lösung suchen, auch wenn das schwierig ist. Alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren