Facebook Pixel

Gem. Sorgerecht-darf das Kind mitentscheiden?

  1. Guten Tag Ihr alle:).

    Zum Glück habe ich dieses Forum entdeckt, denn ich brauche unbedingt eure Hilfe/Meinung/Wissen:o.

    Mein Ex-Mann und ich sind seit einigen Jahren geschieden. Unsere zwei Kinder (12/16)leben bei mir und ich habe auch das alleinige Sorgerecht. Die Kids sind an einem Tag in der Woche und jedes zweite Weekend beim Papi. Der hat mittlerweilen noch ein 1jähriges Kind und lebt auch mit der Partnerin zusammen. Da wir immer Differenzen wegen der Kindererziehung etc. hatten, wollte ich das alleinige Sorgerecht damals nicht abgeben.
    Nun möchte er es aber rückwirkend haben. Entweder über das Gericht oder mit meinem Einverständnis bei der zuständigen Behörde. Es wird ihm auch bestimmt zugesprochen, da keine Kindsgefährdung besteht. (jedenfalls körperliche)

    Nun ist es so, dass mein 16jähriger und der Papi kein gutes Verhältnis haben. Nie wirklich hatten. Der Ex setzt die Kids oft psychisch völlig unter Druck und der Grosse wehrt sich halt. Wir haben ein hartes Jahr hinter uns und ich habe meinem Sohn auch mal versprochen, dass ich das Sorgerecht nicht freiwillig teilen werde. Das ist unheimlich wichtig für ihn.

    Es gab auch zwei Situationen, da war ich echt froh um das alleinige Sorgerecht. Aber ansonsten habe ich fast immer mit dem Vater besprochen,ihn angehört,... halt als hätten wir das gemeinsame.

    Darf mein 16jähriger mitreden bei der Frage des gemeinsamen Sorgerechtes? Ich möchte ihn nicht hintergehen. Es wäre echt schlimm für ihn, wenn ich jetzt nicht kämpfen würde.

    Ich möchte das einigermassen gute Verhältnis zum Ex nicht zerstören. Aber meinen Sohn auch nicht übergehen. Ohne das alleinige Sorgerecht könnte er jetzt nicht die Ausbildung machen, die er anfängt.

    Auch der Kleine leidet unter dem Erfolgsdruck (bist ein Weichei, wenn...)und möchte manchmal nicht mehr zum Papi oder tut Dinge nur dem Vater zuliebe obwohl es ihn fast zerreisst.

    Kann mir jemand irgendwelche Tipps, Anregungen, Infos geben?

    Ich danke euch schon ganz herzlich

    E liebe Gruess
    bluememeitli

    Zitieren

  2. Guten Tag Bluememeitli

    Wir haben Ihre Frage an unsere Expertin Boé Nagel weitergleitet und folgende Antwort erhalten:

    Die Frage des geteilten Sorgerechts entscheidet die zuständige KESB. Leider weiss ich nicht, ob Ihr Sohn bei der KESB auch ein Anhörungsrecht hat. Meine Empfehlung ist, dass Sie sich selbst bei der KESB mittes ausführlichem Schreiben melden, da es schliesslich um das Wohl Ihres Kindes geht. Eventuell wird dann ebenfalls eine Anhörung Ihres Sohnes stattfinden und zu seinem Wohl entschieden.
    Alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren

  3. Hallo Blumenmeitli,

    Ein Fernurteil ist natürlich immer schwierig - aber ich würde im Zweifelsfall (hab auch einen 16jährigen, und bin geschieden) immer für das Kind argumentieren, d.h. meiner (persönlicher) Ansicht nach geht das Kindswohl immer vor, auch wenn das heisst, dass dann unter Umständen sehr unangenehme Gespräche mit dem/der Ex entstehen. 

    LG
    Ixios

    Zitieren

  4. Hallo ich bin die Enkeltochtel von Ursula und ich wohne bei meinen Grosseltern also bei Ursula  und in der Gemeinde wurde ich gefragt wo du wohnen möchtest also haben Kinder zusagen wenn sie sich nicht wohlfüchlen wo sie wohnen mochten und ich wolte immer schon zu meinen Grosseltern.

    Zitieren

  5. Hallo Bluememeitli
    Bei der letzten Anhörung wurde mir gesagt, dass ich das alleinige Sorgerecht erhalten würde. Da aber ab Juli letzten Jahres das gemeinsame Sorgerecht "normal" ist, ist es jetzt gemeinsam. Nicht zu meiner Freude. Meine Kinder erhielten eine Anhörung bei Gericht und ebenso bei der Kesp. Wir haben es jetzt so geregelt, dass die Kinder machen können, wie sie es wollen. Mein Sohn lebt seit er 18 ist beim Vater, kommt etwa 1 mal monatlich zu mir und den Schwestern. Die Mädchen wären jeden Samstag(weil ich arbeiten muss!) beim Ex und jedes 2.u.4. WE bei ihm. Die Mädchen regeln selber, ob sie zum Vater gehen wollen oder nicht. Sie sind jetzt 14 und 16. Hör auf Dein Kind, den es leidet am Allermeisten darunter, wenn er irgendwo hin muss, wo er sich nicht wohlfühlt.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltewillen, damit ihr eine gute Lösung für Eure Kinder findet. Ich habe eine Kampfscheidung(6Jahre) hinter mir und weiss, wovon ich spreche.

    Zitieren