Facebook Pixel

Indexklausel Alimente

  1. Mein Ex-Mann und ich haben in der Scheidungskonvention die Indexklausel integriert und er passt jeden Januar die Alimente und Barunterhalt-Zahlung für die Kids an gemäss dieser Klausel. Nun ist der Landesindex im Vergleich zum Vorjahr um 0,1% gefallen und mein Ex-Mann hat nun auch die Alimente entsprechend gekürzt.

    Frage 1:
    Ist es korrekt von ihm, die Alimente nach unten zu kürzen, wenn der Index sinkt, der Ex aber jährlich mehr Einkommen
    hat?

    Frage 2: Ist die Indexklausel an den Lohn geknüpft?
    (Ich verstehe nachfolgenden Zusatz in der Scheidungskonvention nicht ganz und bin froh um Aufklärung)
    "Sollte sich das Einkommen des Ehemannes nicht mindestens im Umfang der indexgemässen Teuerung verändern, wofür er beweispflichtig ist, findet die Indexklausel nur im Verhältnis der tatsächlichen Einkommensveränderung Anwendung".

    Zitieren

  2. Auf der Suche nach Antwort bin ich hier auf folgenden Eintrag und den Indexrechner der Gerichte Zürich gestossen: www.gerichte-zh.ch › Themen › Indexberechnung › P_Indexrechner
    Sie können hier anhand den Daten in ihrem Scheidungsurteil ganz einfach online die Anpassung berechnen. Die Basis kann sich von jener in Ihrem Scheidungsurteil unterscheiden. Dies hat aber keinen Einfluss auf die Berechnung des neuen Unterhaltsbeitrages. 
    Hier steht auch, dass die Indexklausel an den Lohn geknüpft ist. Aber: Weist die zu Unterhaltsleistungen verpflichtete Partei nach, dass sich ihr Einkommen nicht im Umfange der Teuerung erhöht, so werden die Unterhaltsbeiträge nur proportional zur tatsächlichen Einkommenssteigerung angepasst.
    Sie können also den Indexrechner der Gerichte Zürich benutzen oder sich bei der Alimentenbevorschussungsstelle informieren.    
    Alles Gute!

    editiert am 07.01.20 um 08:08

    Zitieren

  3. Vielen Dank für den Link und Ihre Antwort!

    Zitieren