Facebook Pixel

Kind in der Klinik - Unterhalt?

  1. Meine Tochter (12) lebt seit 3 Monaten in einer geschlossenen Klinik für Kinderpsychiatrie und soll später in ein betreutes Wohnen bzw. in ein Kinderheim kommen.

    Muss ich in dieser Zeit weiterhin meine Alimente für sie bezahlen, obwohl sie dort alles hat, was sie zum leben braucht und die Krankenkasse bzw. ich für den Aufenthalt aufkomme?

    Oder besteht die Möglichkeit, die Zahlung der Alimente auszusetzen oder ihre Höhe zu reduzieren?

    Besten Dank für eine hilfreiche Antwort.

    Zitieren

  2. Hat wirklich niemand von Euch da draussen Ähnliches erlebt? Kann ich mir fast nicht vorstellen. Meldet Euch bitte, Ihr würdet mir helfen...

    Zitieren

  3. Eine psychiatrische Hospitalisierung Ihrer Tochter  entbindet Sie nicht vor der Alimentenpflicht. Wie Sie schreiben scheint Ihre Tochter eine schwere Erkrankung zu haben und darum ist eine spätere Heimplatzierung vorgesehen. Bei solch schweren Erkrankungen wird auch die IV, als Sozialversicherung angemeldet (lange Wartezeiten). Lassen Sie sich mit all Ihren Unterlagen von der Fachstelle von Pro-Infirmis beraten. Diese Stelle wird Ihnen auch bei einem allfälligen Antrag für die Reduzierung der Alimente behilflich sein. Eine Heimplatzierung bedeutet nicht, dass Ihre Tochter kein Zuhause mehr benötigt und ebenfalls muss auch für ihren Unterhalt (Krankenkasse, Kleidung usw.) gesorgt werden. Die Fachstelle kann Sie mit erfahrenen MitarbeiterInnen beraten. Ich wünsche Ihnen und vor allem Ihrer Tochter das Beste!
    Boé Nagel

    Zitieren