mein erstes wochenende...

  1. ich verbringe gerade mein erstes wochende alleine. alles ist noch ganz neu. viele fragen stehen im raum. viele gefühle sind da... auf der einen seite freue ich mich, dass ich mit meiner freien zeit machen kann was ich will, auf der anderen seite fühle ich mich auch einfach unendlich alleine.
    mein mann und ich sind seit septeber getrennt auf seinen wusch. bis letzte woche haben wir noch im selben haushalt gelebt mit unseren kids (7&9) nun ist er ausgezogen. seit fast 18 jahren haben wir unser leben zusammen verbracht. haben pläne für die zukunft gemacht. ich hätte nie damit gerechnet dass es soweit kommt. aber jetzt ist es so. ich versuche irgenwie klarzukommen. dies gelingt mir auch zimlich gut. sicher auch weil wir vernünftig miteinander reden können. weil es den kindern soweit gut geht. aber die fragen bleiben. was hätte ich besser machen können? wieso ging alles so schnell? werde ich je wieder einen partner finden? was möchte ich noch von der zukunft? usw. es ist eine achterbahn der gefühle. mal fühlt sich alles gut an. man fühlt sich so frei. hat das gefühl alles zu schaffen. dann ist man unendlich traurig. nur am weinen. mit dem gefühl für immer alleine zu bleiben... kennt ihr das? wie geht ihr damit um? nehmt ihr professionelle hilfe an? geht ihr in eine selbsthilfegruppe? ich würde mich sehr über ein paar antworten freuen...
    lieben gruss, caterina

    Zitieren

  2. Hallo

    Mir geht es ungefähr wie dir.
    Mein Mann ist am 1.Feburar ausgezogen.Anfangs sagte er es ist nur vorübergehend,nach 2wochen hiess es dann,ich komme nicht mehr zurück.Wenn er die kinder(9+6)zu sich nimmt an den Wochenenden arbeite ich,dann bin ich abgelenkt.Abends zu hause fühle ich mich sehr einsam und frage mich immer wider warum.manchmal können wir ganz reden miteinander und plötzlich wieder nur streiten.dann macht er wieder andeutungen die nach versöhnung klingen und doch spricht er immer wieder von scheidung.
    Ich habe mit der ganzen situation total mühe und weis nicht ein noch aus.habe mir auch schon gedanken darüber gemacht hilfe in anspruch zu nehmen.

    Grüsse und viel kraft wünsch ich dir

    Zitieren

  3. Hi,

    erstmal tut es mir leid dass du so etwas durchmachen musst. Es ist echt eine schwere Zeit. Auch ich habe mich nach 24 Jahren Ehe nun getrennt. Der Grund ist ganz Blöd. Mein großer Sohn will eine Heiraten die meine Frau und Familie beleidigt hat. Daraufhin habe ich mich mit der angelegt. Meine Frau meinte dass mein Sohn diese Dame liebt und ich für die Hochzeit zustimmen soll. Ich denke wenn jemand heute schon Beleidigungen ausspricht, kann man mit dieser Person nicht an einem Tisch sitzen. So habe ich Ihr gesagt, entweder steht Sie zu mir oder es ist vorbei. Nun ist es vorbei. Kann man nichts machen. Ich habe keine Angst vor dem alleine sein. Sie hat es so gewollt.

    Viele Grüße
    HansWerner12

    Zitieren

  4. Hallo ihr zwei,

    Ja es ist so verdammt schwierig... Bei mir ist es jetz schon über ein halbes Jahr, dass wir getrennt sind. Nach anfangs vielen tiefen Löchern ging es mir eine Zeit lang recht gut. Bin meine Zukunft neu am planen. Ohne den Papa unserer Kinder.

    Aber im Moment ist es wieder so schwierig. War gestern im Zoo mit den Kids. Wieso gibt es überall so viele glückliche Familien? Nächste Woche feiern wir Erstkommunion von unserem Sohn. Die ganze Kirche wird voll sein mit glücklichen Familien... Keine Ahnung wie ich das schaffe. Aber ich muss... Dazu kommt, dass wir kurz vor der Scheidung stehen... Bald sind alle Unterlagen bereit. Es ist nicht so, dass ich mir noch Hoffnungen mache. Aber dann ist es entgültig vorbei. Dann muss ich die 18 Jahe hinter mir lassen. Alle gemeinsamen Träume...

    Ja es ist sehr schwierig. Viele Fragen. Traurigkeit. Aber es gibt die guten Momente, es werden gute Tage, gute Wochen. Auch wenn die Traurigkeit wieder kommt, haltet euch an den guten Momenten fest! Stürzt Euch nicht nur in die Arbeit. Lasst die Trauer auch bewusst zu. Trefft Euch mit Freunden! Alleine müsst ihr das nicht schaffen. Nehmt Hilfe an! Ich wünsche Euch ganz viel Kraft.

    Hier noch zwei super Bücher:
    Wenn der Partner geht von Doris Wolf
    Sehr einfühlsam geschrieben. Hilft mir sehr.

    Und was wird jetz mit mir von Jan von Holleben
    Für etwas ätere Kinder zum vorlesen oder selber lesen.

    Lieben Gruss, Caterina

    Zitieren