Facebook Pixel

Neuberechnung Alimente

  1. Hallo und Guten Tag,

    vielleicht hat einer von Ihnen einen kleinen Hinweis oder Tipp für mich:


    Die Mutter meiner Tochter ist  vor ca. 9 Jahren trotz gemeinsamen Sorgerechts heimlich in die Schweiz gezogen. Dort wurde auch eine gerichtliche Regelung für Alimente und Besuchsrecht gefunden bzw. getroffen, wobei das Besuchsrecht immer wieder Streitpunkt ist. 

    Die Kindesmutter möchte nun eine Neuberechnung der Alimente. was aus meiner Sicht an sich kein Problem darstellt - nur existiert wohl eine neue bundesgerichtliche Rechtsauffassung die die frühere praktizierte Aufteilung des Finanzbedarfes des Kindes anhand der verfügbaren Nettoeinkünfte der Eltern als nicht statthaft sieht, da die Betreuung des Kindes dem Finanzbedarf gleichzusetzen ist / wäre. Den Finanzbedarf hat / hätte der Elternteil zu decken, bei dem das Kind nicht lebt.

    Die Kindesmutter verfügt über ein fast doppelt so hohes Nettoeinkommen in CHF als ich, die Belastung aus dem Besuchsrecht  trage ich mit monatlich ca. 1200km fast allein.


    Aus meinem Bauchgefühl heraus ergibt sich eine Einbeziehungspflicht der Mutter bei den Alimenten bzw. sollten die in voller Höhe fällig sein ein Schadensersatzanspruch gegen die Kindemutter, da der gegenüber Deutschland mehr als doppelt so hohe Bedarf aufgrund des heimlichen Wegzuges entgegen der elterlichen Sorge entstanden ist. 


    Gibt es hierzu ähnlich gelagerte Fälle oder Ideen bzw. Tipps ? 


    Vielen Dank.

    Zitieren

  2. Was die Kindsmutter möchte, ist für Sie nicht verbindlich, da die Rechtsfrage für das Kind ungeklärt ist. Die Kindsmutter müsste via CH-Behörden Antrag stellen, den Sie jedoch  mit einer rechtlichen Vertretung Ihrerseits beantworten können. Ich bezweifle, ob das neue CH-Unterhaltsrecht in Ihrem Fall geltend gemacht werden kann. Verweisen Sie die Kindsmutter an die Behörden und warten Sie ab. Alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren