Facebook Pixel

Neues Kind

  1. Hallo, ich erwarte mit meinem Lebensgefährten ein Kind. Mein Partner ist geschieden und hat aus dieser Ehe bereits zwei Kinder, für welche er Alimente zahlt und sich dadurch auf einen Existenzminimum befindet. Da wir beide 100% arbeiten, ich aber etwas mehr verdiene als er, würde ich nach der Geburt gern weiter arbeiten und er würde sich vorerst um die Betreuung kümmern. Dies hätte jedoch zur Folge das er erstmal nichts verdient und auch keinen Unterhalt zahlen könnte. Ist dies überhaupt zulässig oder ist er verpflichtet weiterzuarbeiten und wir müssten dann von seinem wenigen Geld leben was schier unzureichend ist?

    Zitieren

  2. Aufgrund der neuen Lebensumstände, darf er die Alimentenzahlungen an seine beiden Kinder keinesfalls einstellen, da die Ex-Frau einen Rechtstitel hat, und ihn jederzeit betreiben kann. 
    Es ist gut, dass Sie sich Gedanken machen über die Möglichkeiten nach der Geburt des Kindes. Am besten suchen Sie sich zur Entlastung einen Krippenplatz oder eine andere ev. familiäre Lösung, damit Sie nach dem Mutterschaftsurlaub weiterarbeiten können. Es gibt zu Ihrer Unterstützung auch Beratungsstellen. 
    Jedenfalls werden Sie mit Ihrem Lebensgefährten auch einen Vaterschaftsvertrag abschliessen müssen, was über die zuständige KESB laufen muss.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren