Facebook Pixel

Partner mit ADHS

  1. Hallo Ihr lieben....

    Mein Partner hat sich vor 4 Monaten von mir getrennt. Wir haben einen knapp 3 Jährigen Sohn. Mein Partner oder Ex Partner hat ADHS...er war in der Jugendzeit in Therapie und musste Ritalin nehmen.
    Ich bin eine ruhigere und Ausgeglichene Person...das Problem in unsere Beziehung war, dass mein Partner folgende Eigenschaften hat: Tunnelblick (es zählt nur seine Meinung) schwarz weiss denken (er zweifelt beim Streit sofort an der Beziehung) Stimmungsschwankungen (aus dem nichts heraus) innere Unruhe usw. Ich habe viel ausgehalten...bis mein „Fass“ überlaufen war...dann bin ich explodiert (ca. alle drei Wochen einmal) und wir haben leider sehr destruktiv gestritten.
    Vor 4 Monaten hatten wir eine schwierige Situation in der Familie....wir haben uns gestritter und er hat im Afekt Schluss gemacht. Seine Begründung: Er möchte eine Frau die sein Herz erwärmt, Bei mir spürt er auf der Verliebtheitsebene nichts mehr (nach 4 Jahren Beziehung??) Mir tut es leid für den kleinen und ich finde wir und auch er hätten dass mit einer Therapie hinbekommen.

    Kennt ihr das? Wie ist das bei euch? ich habe mich bei einer Spezialistin über ADHS informiert...aber ich konnte leider nicht immer mit meinem Partner umgehen. Manchmal war es einfacht zuviel....

    Zitieren

  2. von Julia24, 22.01.19 um 13:16Hallo Ihr lieben....

    Mein Partner hat sich vor 4 Monaten von mir getrennt. Wir haben einen knapp 3 Jährigen Sohn. Mein Partner oder Ex Partner hat ADHS...er war in der Jugendzeit in Therapie und musste Ritalin nehmen.
    Ich bin eine ruhigere und Ausgeglichene Person...das Problem in unsere Beziehung war, dass mein Partner folgende Eigenschaften hat: Tunnelblick (es zählt nur seine Meinung) schwarz weiss denken (er zweifelt beim Streit sofort an der Beziehung) Stimmungsschwankungen (aus dem nichts heraus) innere Unruhe usw. Ich habe viel ausgehalten...bis mein „Fass“ überlaufen war...dann bin ich explodiert (ca. alle drei Wochen einmal) und wir haben leider sehr destruktiv gestritten.  
    Vor 4 Monaten hatten wir eine schwierige Situation in der Familie....wir haben uns gestritter und er hat im Afekt Schluss gemacht. Seine Begründung: Er möchte eine Frau die sein Herz erwärmt, Bei mir spürt er auf der Verliebtheitsebene nichts mehr (nach 4 Jahren Beziehung??) Mir tut es leid für den kleinen und ich finde wir und auch er hätten dass mit einer Therapie hinbekommen.

    Kennt ihr das? Wie ist das bei euch? ich habe mich bei einer Spezialistin über ADHS informiert...aber ich konnte leider nicht immer mit meinem Partner umgehen. Manchmal war es einfacht zuviel....

    Liebe Julia,
    ich kenne das und noch viele weitere Symptome wie Papierchaos, Unzuverlässigkeit, Geldprobleme, etc. Wir sind nun auch 4 Jahre zusammen, wovon wir auch ca 1 Jahr getrennt waren. Da wir ebenfalls ein 3 jähriges Kind haben wollen wir es nun mit einer Therapie nochmals versuchen. Der Therapeut der Psychiater ist hat ihm jedenfalls gleich mal Ritalin verschrieben und gemeint das hat schon ein paar Beziehungen verbessert in denen der Mann ADHS hatte. Ich hoffe natürlich dass dies hilft, aber ich denke es braucht auch seinen Willen die Dinge zu ändern und da habe ich so meine Zweifel... ich bin wie Du alle 3-4 Wochen am verzweifeln und streiten und bekommen von ihm auch noch immer das Gefühl dass es an mir liegt, dass ich alles kritisiere, etc. fühle mich nach diesen 4 Jahren sehr ausgebrannt. Mein Partner hat auch bei jedem grösseren Streit gedroht dass es geht, das hat mich fertig gemacht.
    Ich würde mich über einen Austausch mit Dir sehr freuen, falls Du noch Interesse hast. Man ist ja auch wenn man getrennt ist sehr nahe beinander mit dem gemeinsamen Kind. Ich finde die ganze Situation extrem schwierig.
    Wie ist es jetzt mit ihm nach der Trennung und wie geht es Dir? Hat er keine Medikamente genommen?
    Liebe Grüsse,
    Anais

    Zitieren

  3. Liebe Anais,

    Danke für deine Antwort. Ich habe sie leider erst heute gesehen.

    Mir geht es gut, die Trennung habe ich verdaut. Wie geht es dir mit deinem Mann?
    Das mit den Geldproblemen kenne ich auch nur zu gut...das hatte er auch nicht so im Griff.

    Ich finde es gut, dass dein Partner bereit war eine Therapie zu machen und Ritalin nimmt. Mein Expartner war nicht bereit dazu, auch Ritalin möchte er nicht mehr nehmen. Er meint auch es liege nicht an ihm...die anderen sind alle schuld. Er sieht nicht ein dass er sehr sehr schwierig ist....(sagt seine ganze Familie ebenfalls)

    Das schlimmste waren seine Launen (Gefühlschwankungen) die er extrem hat, er muss auch meistens recht haben (seine Meinung ist die richtige..auch bei der Erziehung) und er sah auch nur immer seine Bedürfnisse.

    Ich bin ein eher ruhiger und ausgeglichener Mensch...aber mein ex Partner hat es ein paar mal geschafft mich mit seiner Art zur Weissglut zu bringen.

    Wie ist es bei euch? Ist es mit Therapie/Medis besser?

    Liebe grüsse Julia

    Zitieren

  4. Liebe Julia,

    freut mich gehts Dir gut und konntest Du die Trennung hinter Dir lassen.
    Mir scheint das irgendwie schwer zu fallen, ich denke immer es bräuchte so wenig und es wäre alles viel einfacher.

    Die Therapie habe ich abgebrochen nachdem er mich dort nur kritisiert hat, das ist einfach nicht der Sinn davon (es sind eben immer die anderen Schuld).
    Der Therapeut meinte auch es sind so viele grundlegende Dinge die eine Beziehung erschweren dass er gar nicht an der Beziehung selber arbeiten kann.
    Das Ritalin hat leider auch nicht angeschlagen und auch ein weiteres ähnliches Präparat nicht.

    Wie geht es denn bei Dir und Deinem Expartner mit Vereinbarungen, Kind betreuen, Unterhalt, etc? Klappt das alles?
    Bei uns ist das sehr mühsam, er hat die Zeit einfach nicht im Griff, kommt meistens zu spät und wenn er eine Prüfung hat muss ich auf „meine Zeit“ verzichten,
    es geht nur um seine Sachen, das ist ein ewiges Aushandeln. Aber jedes Mal wenn ich mich abgrenze wird er wütend auf mich.

    Ich bin wirklich ratlos, ob Beziehung oder nicht wir müssen ja auch als Eltern miteinander auskommen.

    Liebe Grüsse,
    Anais

    Zitieren