Seltener Fall / Vater Kind

  1. Oft liest man nur über Alimente/ Unterhalt vom Vater... Wie ist das wenn der Vater wenig verdient. Ca.20% arbeitet, Selbständig ist und Hausmann, sich mehr um das Kind kümmert. Keine Fremdbetreuung da ist.
    Die Mutter arbeitet ca.70-80% auch selbständig tätig.
    Es hat sich so ergeben, geplant war dies nicht... die Mutter hat auf dem Markt mehr Erfolg.
    Bei einer Trennung, wie wird da dies gehandhabt?
    Wird Kind 3 Jahre/ beim Vater bleiben, da er der Haupterzieher / Bezugsperson ist?

    Wie ist das mit dem gemeinsamen Haus? Er kann sich das Haus nicht leisten, möchten aber dass das Kind im Haus aufwächst... mit dem Vater, gewohnte Umgebung. Ist das überhaupt finanziell tragbar?
     Die Mutter wohnt mit ihrem neuen Partner zusammen. Arbeitet weiterhin in selbständiger Tätigkeit.
    Vielen Dank!

    Zitieren

  2. Um was geht es? Wenn ich Ihre Zeilen lese, denke ich zuerst an das 3-jährige Kind, das längerfristig im Fokus beider Elternteile stehen sollte und Zuversicht und Fürsorge benötigt. Lassen Sie sich von der KESB beraten und machen Sie einen Vertrag, in dem auch das Kindsrecht berücksichtigt wird (Sorgerecht, Obhutsrecht, allfällige Alimente und das Besuchsrecht). Versuchen Sie mit Hilfestellung, eine für Ihr gemeinsames Kind gute Lösung zu finden, auch in Bezug auf die Wohnmöglichkeit! Es geht hier um das Wohl des Kindes und nicht nur ums Geld! Alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren

  3. Danke für Ihren Beitrag.
    Es ist schwierig online darüber zu " reden".
    Daher findet man anscheinend nicht viel darüber. Es ging hier nur um die Fakten, wie es aussehen würde. Ich bin Therapeutin und wollte mich näher informieren für eine Kundin von mir. Um die Betreuung von ihrem Kind müssen Sie sich keine Sorge machen..
    Ich kenne wirklich KEINE Eltern.. die ALLEINE auf ihr Kind achten, es wird nicht fremdbetreut von irgend einer Kita, etc. wie es heutzutage ja fast alle machen..Ob gewollt oder nicht..viele müssen ja ,da nichts anderes übrig bleibt..Vielleicht hätten Sie dies auch in Erwägung bringen müssen, das Kind wenigstens einmal die Woche abzugeben..dann hätten sie eventuell keine Eheprobleme miteinander...wer weiss...

    Zitieren