Facebook Pixel

Unterhaltsbeiträge wegen Arbeitslosigkeit anpassen

  1. Guten Tag. Mit meiner Ex-Partnerin habe ich einen 12-Jährigen Sohn. Im 2017 wurde ich arbeitslos und daher ist mein Einkommen auch bedeutend gesunken. Seit Sommer 2018 versuche ich einvernehmlich mit meiner Ex-Partnerin die Unterhaltsbeiträge anzupassen. Meine Ex-Partnerin hat seit über einem Jahr einen neuen Partner und wurde Mitte Januar 2019 nochmals Mutter. Im September 2018 habe ich mit der KESB Kontakt aufgenommen für eine Neuberechnung, weil meine Ex-Partnerin mit einer Anpassung einverstanden war. Leider hat sie jetzt einen Rückzieher gemacht und die benötigten Unterlagen der KESB (Kt. Zug) nicht eingereicht. Die KESB hat mir nun mitgeteilt, dass ich für die Anpassung eine Klage einreichen muss. Meine Frage ist nun, ob ich die Anpassung der Unterhaltsbeiträge rückwirkend einfordern kann? Schliesslich lebt meine Ex-Partnerin mit ihrem neuen Partner zusammen. Was muss ich in meiner Klage berücksichtigen? Ich selber bin verheiratet und habe mit meiner Frau einen 8-Jährigen Sohn. Vielen Dank für Ihre Antwort. Freundliche Grüsse

    Zitieren

  2. Leider können Sie die Alimente nicht selbst oder einvernehmlich anpassen. Sie haben die richtige Antwort von der KESB erhalten, dass Sie beim zuständigen Gericht einen Antrag auf Abänderung stellen müssen. Bereiten Sie sich vor, dass Sie Ihre veränderte soziale Situation belegen müssen und Ihre Ex-Partnerin wird dann vom Gericht aufgefordert, auch ihre wirtschaftliche und soziale Situation zu belegen. So kann das Gericht über eine Abänderung entscheiden. Ich kann Ihnen nicht schreiben, dass die Anpassung rückwirkende Wirkung hat, jedoch können Sie dies auch bei Gericht klären, ob die Anpassung aktuell oder rückwirkend ist, wichtig ist, dass Sie Ihre Bemühungen dokumentieren. Alles Gute!
    Boé Nagel
     

    Zitieren