Unterhaltspflicht Volljährig

  1. Hallo

    Meine Tochter, heute 25 jährig, hat sich mit 17 Jahren entschieden, keine weiteren Schulen zu absolvieren und auch keine Ausbildung zu machen. Sie hat von diesem Zeitpunkt an in den Tag hinein gelebt. Bis zum 18. Geburtstag habe ich die im Scheidungsurteil festgelegten Alimente bezahlt. Seither wurde sie vom Sozialamt unterstützt.

    Nun mit 25 Jahren will Sie eine reguläre 3 jährige Lehre absolvieren und hat auch bereits einen Lehrvertrag unterschrieben. Es ist natürlich so, dass der Lehrlingslohn nicht zum leben reicht. Ein Gesuch um Stipendien beim Kanton wurde mit dem Hinweis abgelehnt, dass mein Einkommen zu hoch ist. Das Sozialamt will auch keine Leistungen mehr erbringen.

    Meine Frage: Inwieweit bin ich verpflichtet, meiner Tochter diese Lehre, bzw. den Lebensunterhalt während dieser Zeit zu finanzieren? Im Rahmen der im Scheidungsurteil festgelegten Alimente oder darüber hinaus?

    Besten Dank für ihre Beurteilung

    Rolf

    Zitieren

  2. Hallo Rolf,
     
    ich hoffe, mit meiner Antwort nicht gleich rausgeworfen zu werden.
    Ob sie vom Gesetz her die "Unterhaltspflicht" haben, bei der 25 jährigen Tochter oder nicht, kann ich nicht korrekt beantworten. Ich kann nur an ihre "moralische" Pflicht appellieren!
    Ihre Tochter wurde, wie alle Scheidungskinder, durch diesen elterlichen Entscheid zur Trennung/Scheidung unfreiwillig traumatisiert. Mit 17 hat sie sich ihrem Selbstmitleid oder ihrer Faulheit (nennen sie es wie sie wollen) hingegeben und hat jetzt, 8 Jahre danach endlich ihr Trauma überwunden und will jetzt ihr Leben selbst in die Hand nehmen! Ich juble für die Stärke ihrer Tochter, das hat sie gut gemacht! Sie könnten ihre Tochter dafür loben, ihr diese Starthilfe gewähren und sie finanziell unterstützen; zumal sie ja genug verdienen. Das würde ich ihnen dringendst empfehlen. Das tut ihnen sicher gut, als Vater. Ich wünsche ihnen viel Liebe gegenüber ihrer Tochter, egal, was der Staat vorschreibt:-)

    Zitieren

  3. Hallo Rolf
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass man Sie nur bis zum 25. Altersjahr Ihrer Tochter verpflichten kann, finanziell für sie aufzukommen. Heisst es doch immer so schön: ...."Eltern sind auch nach der Scheidung weiterhin verpflichtet, für den Unterhalt Ihrer Kinder aufzukommen; zumindest bis zu ihrer Volljährigkeit, bzw. bis zur abgeschlossenen Erstausbildung, höchstens aber bis zum 25. Lebensjahr.

    Ich bin der Meinung, dass in Ihrem Falle entweder das Sozialamt oder aber das Arbeitslosenamt für die Umschulung bzw. Erstausbildung Ihrer Tochter aufkommen muss. Hat sich Ihre Tochter schon beim Arbeitslosenamt oder beim RAV angemeldet?   Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, sonst hätte man ihr doch bereits früher eine Ausbildung nahegelegt oder aufgezwungen.

    Ich verstehe, wenn Sie nicht das Leben lang finanziell für Ihre Kinder aufkommen wollen. Irgendwann einmal müssen die Kinder selber auf eigenen Beinen stehen können. Trotzdem finde ich es erstaunlich, dass Ihre Tochter mit 25 Jahren noch eine Lehrstelle bekommt. Ist doch eher selten, für die meisten Betriebe ist man mit 25 Jahren schon zu alt. Deshalb finde ich es gut, wenn sie diese "vielleicht" letzte Gelegenheit wahrnimmt, überhaupt endlich eine Ausbildung zu absolvieren. Ich denke, es wäre gut, wenn Sie Ihre Tochter diesbezüglich unterstützen, was aber nicht heisst, dass Sie für die ganzen finanziellen Kosten aufkommen müssen. 

    Vielleicht wäre es gut, wenn Sie sich an eine "kostenlose" Rechtsberatung wenden oder einen einmaligen Termin bei einem Rechtsanwalt vereinbaren. Der müsste Ihnen genau sagen können, an welche Ämter Ihre Tochter sich wenden kann, um finanzielle Unterstützung zu bekommen.    

    Gruss
    Elisabeth
     
     

    Zitieren

  4. Es ist ja löblich, dass sich Ihre Tochter mit 25 Jahren noch zu einer Ausbildung entscheidet. Wahrscheinlich müssen Sie während dieser Lehrzeit die Alimente bezahlen. Jedoch weiss ich dies nicht mit 100 prozentiger Sicherheit. Informieren Sie sich noch beim Amt für Berufsbildung, eventuell haben diese vergleichbare Fälle. Alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren

  5. Hallo

    Ich bedanke mich bei allen, welche sich die Zeit genommen und sich die Mühe gemacht haben auf meine Frage zu antworten.

    Mal schauen, was ich da verwenden kann.

    Besten Dank.

    Rolf

    Zitieren