Facebook Pixel

Vater will auswandern

  1. Guten Tag
    Mein Mann und ich trennen uns nach 12 Jahren Beziehung. Wir haben 2 gemeinsame Kinder. 3 und 5 Jahre alt.
    Er hat mir gedroht auszuwandern (EU-Land). Begründung: so hat er ein tieferes Einkommen und muss weniger bzw. keine Kinderalimente bezahlen. Die Kinder bleiben bei mir.
    Ich selber arbeite 60% und käme knapp alleine durch. (Ca. 4‘000)
    Darf er einfach so auswandern und sich aus der Verantwortung ziehen? Gleichzeitig besteht er auf die Vermögensteilung und verlangt die Hälfte meines, nach der Ehe angespartes, Vermögen. Er hat keines, da er über seinen Verhältnissen gelebt hat.
    Kann mir hier jemand weiter helfen und mich aufklären? Bekommt er wirklich mein Vermögen, macht sich im Ausland ein schönes Leben und kommt um die Kinderalimenten herum?
    Wie geht man denn bei einer Trennung vor? Wo meldet man sich da?
    Ist es möglich rückwirkend eine Gütertrennung zu vereinbaren?
    Vielen Dank für die Antwort

    Zitieren

  2. Trennung ist nicht Scheidung! Informieren Sie sich oder lassen Sie sich durch einen Anwalt/Anwältin vertreten oder melden Sie sich bei der sogenannten, zuständigen Eheschutzstelle an (dort erfolgt auch eine juristische Überprüfung). Was Ihr Noch-Ehemann macht, ist bedrohlich und da brauchen Sie Hilfestellung. Eine rückwirkende Gütertrennung können Sie nicht beantragen. Da Sie zwei Kinder haben, werden diese auch betroffen sein!
    So einfach kann es sich Ihr Noch-Ehemann und Kindsvater nicht machen und Sie obendrein durch Drohungen einzuschüchtern. Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern Zuversicht und alles Gute!

    Boé Nagel

    Zitieren

  3. ZITAT: Eine rückwirkende Gütertrennung können Sie nicht beantragen. Da Sie zwei Kinder haben, werden diese auch betroffen sein!
    Weshalb genau kann die Gütertrennung denn nicht rückwirkend von Ehebeginn weg festgelegt werden?
    Inwiefern wären die Kinder betroffen?

    editiert am 09.01.19 um 09:09
    Grund: Layout


    Zitieren