Facebook Pixel

Welche Rechte hat der Vater

  1. Hallo

    Ich habe seit einigen Wochen einen neuen Partner. Er lebt in Trennung (noch nicht geschieden) ind hat 2 Kinder. Die (Ex) Frau ist eine totale Furrie, wenn er die Kinder hat ruft Sie 10 mal an, befiehlt im was er zu tun und zu lassen hat. Wenn er die Kinder abholt beschimpft Sie Ihn vor den Kindern als Arschloch, als Taugenichts und noch vieeeel schlimmeres, alles vor den kids!!! Sie schreibt Ihm vor wie was wo zu laufen hat. Sie selbst hält sich so gut wie nie an abmachungen und Zeiten. Hat wechselnd immer wieder andere Männer im Haus, aber wehe Sie würde von mir erfahren, dann wäre die Hölle los...
    sie waren auch schon x mal bei einer Mediations Stelle, aber auch an diese „Auflagen“ hält Sie sich nicht. Wie oder wo kann mann einen vertrag aufsetzten, der auch konsequenzen hat wenn Sie sich nicht an die Abmachungen hält? Ich bin selbst Mami und getrennt, aber wie die mit dem Vater Ihrer Kinder umgeht, so würde ich niemals mit dem Vater meines Sohnes sprechen oder umgehen... hoffe jemand kann mir weiterhelfen oder Tipps geben... 💜 liebe Dank

    Zitieren

  2. Guten Tag
    Das ist eine äusserst schwierige Situation und ich kann Ihnen nicht raten! Wenn schon die Mediations-Stelle nicht geholfen hat! Möglicherweise ist die Expartnerin Ihres Freundes psychisch krank. Falls dies der Fall ist, müsste Ihr Partner eine Gefährdungsmeldung betreffend der Kinder an die KESB machen und auch die Mediationsstelle angeben, die erfolglos gewirkt hat. Mir tun die Kinder leid!
    Viel Kraft für Sie und Ihren Freund! Alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren

  3. Hallo
    Leider bin ich in einer änlichen lage..
    Ich war kei Jahr mit der ex verheiratet da haben sich unsere wege getrennt. Wir haben gemeinsam zwei kinder. (Heute 8j. und 7j.)

    Nach Urteil darf ich meine kinder 2x im monat am wochenende sehen, ich muss sie abholen und bringen!
    Zahle 2290.- Allimente und ich habe 3800.-
    (Je nach laune der ex, bekomme ich die kinder oder nicht, ohne grund beschimpft sie mich und beleidigt mich übelst vor den kindern und lässt mich dan ohne kinder vor der tür stehen! Auch schon Ferien mit kinder gebucht und als ich die kinder abholen wolte wie abgemacht, waren sie nicht da und hat mir eine sms geschrieben dass sie die kinder nicht gibt. Ich habe verschiedene masnahmen ausprobiert... ohne erfolg.
    Alle 4-5 monate hat sie ein anderen typ, diese ziehen immer bei ihr ein und aus.. das kann doch nicht ihr ernst sein. Zwei mal bei der KESP ohne konzekwenzen für die Frau!!
    Wiso die kinder kapute schuhe und hosen tragen müssen? Kesp antwortet: vater habe da nichts zu melden was die mutter den kindern anzieht!
    Obwohl wir das gemeisame sorgerecht haben, sind die kinder bei ihr! Und sie kann machen was sie will !!!!!!

    Seit 5 jahre bin ich in eine beziehung, wir haben eine gemeinsame tochter (knap 2j.)
    Die situation mit der ex-frau ist extrem belastend, bringt uns immer wieder an neue grenzen, auch finanziell müssen wir hart einstecken.

    Mehrere stunden mit einem Anwalt investiert um finanziell besser da zu stehen.. ohne erfolgsausichten!
    Nach gesetz gibt es keine kürzungen oder konzekwenzen, solange nichts gravierendes passiert, wird die (psychisch kranke-) ex von KESP UND GESETZ in schutz genommen!!!

    Ich habe meine kinder von 3.12.17 bis heute 9.1 nicht gesehen! Die bald 2 järige tochter fragt oft nach den geschwistern (und das verreisst mir fast das herz!)

    Wieso wird derart böses verhalten tolleriert und unterstüzt?!

    Und gibt es möglickeiten die kinder bei mir in obhut zu haben?

    Hat jemand einen hilfreichen tipp?

    Lg Codo

    Zitieren

  4. Leider kann ich Ihnen nicht raten. Die Obhutsfrage regelt die KESB. Stellen Sie einen begründeten schriftlichen Antrag an die KESB. Klagen Sie auch das verweigerte Besuchsrecht an. Wenn Ihre EX-Frau, wie Sie erwähnen, psychisch krank ist, muss die KESB dies untersuchen und für ihre Kinder eine Beistandschaft errichten. So viel mir bekannt ist, achtet die KESB vor allem auf das Wohl der Kinder!
Alles Gute!
Boé Nagel

    Zitieren

  5. Hi,

    leider hat der Vater im Gesetz nicht so viele Rechte wie eine Mutter. Verstehe ich auch nicht ganz, aber ist leider so.
    Viele Grüße
    HansWerner12

    Zitieren

    HansWerner12

  6. Hallo Zusammen

    Ich bin immer noch auf der suche, nach Erfahrungen, die Männer unter sich teilen können, und somit eventuell Hilfe erhalten von anderen gleichgesinnten.

    Ich komme mal zu meinem Problem mit meiner Ex-Freundin!
    Wir habe seit dem 10.2015 ein gemeinsames Kind, ein Sorgerecht 50/50. Leider läuft nichts nach Plan seit ich mich von Ihr getrennt habe, habe mittlerweile sehr mühe überhaupt zu überleben, da wir damals bei der KESB waren um die Unterhaltszahlungen zu regeln und die dies leider viel zu hoch angesetzt haben. Mittlerweile stehe ich immer Tiefer in schulden von Bekannten und Familie und sehe keinen Ausweg.

    Ich verdiene Brutto 5800.- / ca. 4950.- Netto x 13Monaten
    Zahle Unterhalt von 2200.- exkl. Kinderzulagen. (1 Kind, Ex-Freundin)

    Habe einen Arbeitsweg von 50km täglich und somit Kosten die überhaupt nicht mehr gedeckt werden können.

    Nun zu diesem Punkt: Ist ein Unterhaltszahlungsstop möglich? Oder muss ich mich wirklich beim Sozialamt anmelden, da ich so nicht mehr weiterkomme?

    Der andere Punkt ist, das Sie mir den kleinen verweigert, und dies leider vehement, weder KESB reagiert, in einer Sitzung mit einem Rechtsanwalt wurde mir gesagt, das auch wenn gerichtliche Besuchszeiten bestehen würden, Sie dann immer noch sagen könne, das Kind wäre Krank oder unfähig zu reisen, somit könnte Sie wieder mir mein Kind verweigern. Die Verweigerung läuft leider schon seit knapp über einem Jahr und ich weiss leider nicht mehr wie ich mir helfen kann. Staat, Ex, Gericht alle gegen mich - ich persönlich keine möglichkeit mehr auf Existenz.

    Hoffe eventuell hier ein paar Antworten finden zu können.

    Vielen Dank euch, liebe Grüsse Sam.

    Zitieren

  7. Meine Erste Frage: was ist inhaltlich in Ihrem Vaterschaftsvertrag geregelt? Meiner Meinung nach muss die KESB auf Ihr Anliegen auf Besuchsrecht und Sorgerecht reagieren. Auch scheint mir Ihr Alimenten-Betrag sehr hoch. Keinesfalls dürfen Sie selbständig einen Unterhaltsstopp vornehmen. Stellen Sie begründeten Antrag auf eine Minderung der Alimente bei der Behörde oder bei dem Gericht, welches Ihren Vertrag erstellt hat. Ich erachte eine gültige Neuregelung zum Wohl des Kindes für angebracht, denn da geht es nicht einfach nur um Geld. Es ist die Pflicht der KESB, Sie zum Wohl Ihres Kindes zu unterstützen. Melden Sie sich direkt beim Chef der zuständigen KESB, Sie können dies auch schriftlich tun!
    Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind alles Gute und Zuversicht für die Zukunft!
    Boé Nagel

    Zitieren