Backtipps von G bis K

Mit einem Wallholz können Sie Kuchen zerbröseln

Getrocknete Kuchenstücke in einen Plastikbeutel füllen und mit dem Wallholz darüberrollen

Garprobe

Die gebräuchlichste Garprobe für Rührteiggebäcke ist die Stäbchenprobe: Stechen Sie mit einem Holz- oder Metallstäbchen an der dicksten Stelle in den Kuchen. Ist das Stäbchen trocken und haftet kein Teig mehr daran, ist der Kuchen gar.

Biskuit ist gar, wenn er sich nicht mehr feucht, aber weich anfühlt und bei leichtem Drücken mit dem Finger keine Druckstelle zurück bleibt und die elastische Oberfläche wieder hoch kommt. Ein zu stark ausgebackener Biskuit ist nicht mehr elastisch, sondern trocken und fest.

Guetzli sind gar, wenn die Oberfläche gelblich bis goldbraun ist. Bei Hefeblechkuchen sollte die Unterseite leicht gebräunt und trocken sein. Um dies zu prüfen, den Kuchen vorsichtig mit einem breiten Messer hochheben.

Gelatine

Im Zusammenhang mit frischen Ananas, Papayas, Feigen und Kiwis wird Gelatine nicht fest. Diese Früchte enthalten ein Enzym, welches das in der Gelatine enthaltene Protein auflöst. Um das Enzym inaktiv zu machen, müssen diese Früchte vor der Verarbeitung gekocht werden.

Setzt sich die Gelatine bei der Zugabe in Klümpchen oder Strängen ab, ist die Masse, in die sie gegeben wird, zu kalt. Die ganze Masse vorsichtig erwärmen, bis die Gelatine sich wieder auflöst.

Glasuren färben

Eiweiss- und Zuckerglasuren können mit aufgelösten Lebensmittelfarben gefärbt werden, aber auch mit Gemüse- und Fruchtsäften, Kräutertees oder farbigen Likören sowie mit Kaffee, Schokolade oder gebranntem Zucker.

Guetzli aufbewahren

Guetzli vom Backblech nehmen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Erst wenn sie völlig erkaltet sind, können sie zur Aufbewahrung verpackt werden. Guetzli müssen kühl und trocken aufbewahrt werden. Guetzli, die knusprig bleiben sollen, werden in gut verschliessbaren Dosen gelegt.

Guetzli, die weich werden sollen, bleiben an der Luft stehen, bis sie die gewünschte Beschaffenheit haben. Erst dann werden sie in Dosen mit lose aufgelegtem Deckel gelegt. Es kann auch eine Mandarine mit den Guetzli in die Dose verpackt werden. Der Zucker/Honig in den Guetzli nimmt die Feuchtigkeit der Mandarine auf.

Es können mehrere Sorten Gebäck gleicher Art in einer Dose aufbewahrt werden, zweckmässigerweise jeweils durch eine Lage Alufolie oder Backpapier getrennt. Dabei ist zu beachten, dass stark gewürzte Guetzli gesondert verpackt werden sollten.

 

 

Kalorien sparen

1/3 Butter oder Margarine mit Magerquark ersetzen. Restliche Menge des Fettes wie im Rezept angegeben verarbeiten (weich rühren, schmelzen, usw.) Quark am Schluss untermischen.

Knetteig lagern

Knetteig kann, fest in Folie eingewickelt, im Kühlschrank bis zu einer Woche gelagert werden. Vor der Weiterverarbeitung kurz durchkneten.

Kuchen, Löffelbiskuits, Zwieback oder Sablées zerkleinern

Füllen Sie getrockneten Kuchen, Löffelbiskuits, Zwieback oder Sablées zum Zerkleinern in einen grossen Gefrierbeutel. Diesen gut verschliessen und mit einem Wallholz darüber rollen. Biskuits, Zwieback oder Krokant werden fein zerbröselt und die Brösmeli werden nicht überall verstreut.

Kuchenoberfläche ist braun

Ist der Kuchen an der Oberfläche bereits schön braun, muss aber noch ein paar Minuten backen, deckt man ihn mit Alufolie zu und bäckt ihn so weiter.

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter