Wie genial ist das denn? Experimente für Kinder

Experimente für Kindern brauchen kein Labor oder aufwändige Gerätschaften, Neugier genügt. Sechs Anleitungen für die spannendsten Selbstversuche, die Ihr Haushalt zu bieten hat.

Sechs tolle Experimente für Kinder mit einfachen Haushaltszutaten.

Bild: iStock

Alle Bücher sind durchgeblättert, die Legomodelle fertig gebaut und die Spielkameraden haben auch keine Zeit? Dann lassen wir doch heute mal Cola in die Luft schiessen!

Wir würden auf jeden Fall gerne das Gesicht Ihrer Kinder sehen, wenn Sie das sagen – und auch so meinen! Für das grosse Staunen stellen wir sechs Experimente für Kinder vor, die auch den Eltern Spass machen. Zum Beispiel zeigen wir, wie Sie aus einer Colaflasche und Pfefferminzbonbons einen sprudelnden Geysir machen, Seifenblasen zu Eiskristallen gefrieren oder eine Kläranlage bauen können.

Einfaches, aber eindrucksvolles Experiment: Der Cola-Vulkan

Wer etwas Action vertragen kann, geht mit einer Coke Light und einer Rolle Mentos mit den Kindern ins Freie. Der Riesenspass, bedeutet aber auch eine Riesensauerei! Am besten schauen Sie sich vorher dieses Videos dazu an, damit Sie die richtigen Vorkehrungen treffen können.

Videotipp

Für das Kinder-Experiment brauchen Sie

Eine ungeöffnete 1 Liter Flasche Cola Light oder Zero, eine Rolle Pfefferminz-Mentos

Anleitung

Der ganze Trick dieses Experiments besteht darin, sehr viele Mentos in sehr kurzer Zeit in die frisch geöffnete Colaflasche zu geben. Tipp: Lassen Sie die Bonbons mit einem gefalteten Papier am besten wie auf einer Rutsche in die Flasche gleiten. Dann gilt es zu rennen!

Kläranlage bauen: Experiment bei dem schon die Kleinsten viel lernen

Wie kann man Sand, Erde und Kieselsteine nutzen, um schmutziges Wasser wieder sauber zu bekommen? Geht nicht? Von wegen. Dieses Kläranlagen-Experiment beweist das Gegenteil.

Videotipp

Für dieses Kinder-Experiment brauchen Sie
Etwas Erde aus dem Garten, sowohl groben als auch feinen Sand, Kieselsteine, zwei verschieden grosse Plastikbecker, Schmutzwasser

Anleitung

1 Zunächst müssen kleine Löcher in den Boden des kleineren Plastikbechers geschnitten oder gestochen werden (z.B. mit einer Nadel).

2 Nun füllt man diese Becher schichtweise mit den Kieselsteinen, dem groben Sand, der Erde und anschliessend mit dem feinen Sand.

3 Der gefüllte Becher wird nun in den grösseren Becher gestellt. Achten Sie darauf, dass der Boden des kleinen und des grossen Plastikbechers nicht aufeinander aufliegen, sondern etwas Platz dazwischen ist (z.B. durch ein oder zwei Steine, die als Abstandhalter dienen).

4 Und nun kann es los gehen: Füllen Sie das Schmutzwasser vorsichtig in den mit Sand, Erde und Kieselsteinen gefüllten Becher und warten Sie ab. Die verschiedenen Schichten wirken nämlich wie ein klärender Filter. Was unten aus den Becher heraus tropft ist sauberes, klares FWasser.

Wie erstaunlich! Und übrigens auch ganz natürlich; mit unserem Regenwasser geschieht nichts anderes, wenn es durch die verschiedenen Erdschichten ins Grundwasser sickert.

Experiment für den Winter: Seifenblasen gefrieren lassen

Auf dieses Experiment wäre Elsa die Eisprinzessin sicher neidisch. Denn mit dieser Versuchsanleitung können Ihre Kinder Seifenblasen zu wunderhübschen Kristallkugeln gefrieren lassen. Ein tolles Experiment, wenn die Wintertage besonders kühl sind; Temperaturen im Minusgereich sind nämlich die wichtigste Voraussetzung.

Video-Tipp

Für das Kinder-Experiment brauchen Sie
200ml Leitungswasser, 40 ml Maissirup, 40 ml Spülmittel, 3 EL Zucker, einen Seifenblasenstab

Anleitung

1 Sämtliche Zutaten werden gut miteinander verrührt und für mindestens 20 Minuten ins Gefrierfach gestellt.

2 Nun nimmt man die Lauge mit ins Freie und sucht sich hier eine glatte, kalte Fläche (z.B. einen Gartentisch). Pusten Sie nun die Seifenlauge vorsichtig durch den Seifenblasenstab, so dass die Blase nicht in die Luft fliegt, sondern unmittelbar auf dem Tisch entsteht.

3 Die angefrorene Lauge ist so stabil, dass sie eine steife Form annimmt, die schnell festfriert. Allerdings ist noch keine Eisprinzessin vom Himmel gefallen. Ein paar Übungs-Frozen Bubbles sind in der Regel nötig, damit das Experiment gelingt.

Das Pfeffer-Experiment: Elektrostatische Anziehung erzeugen

Wetten, dass Sie ein Gemisch aus Pfeffer- und Salzkörnen trennen können, ohne die feinen Teilchen dafür sortieren zu müssen? Allein mit der Hilfe von elektronischer Spannung? Glauben Sie nicht? Dann versuchen Sie das.

Video-Tipp

Für das Kinder-Experiment brauchen Sie
1 EL grobkörniges Salz, 1 EL gemahlenen Pfeffer, einen Plastikstift oder Plastiklöffel, ein Tuch aus Wolle oder Seide

Anleitung

1 Zunächst werden Pfeffer und Salz miteinander vermischt und auf eine Untertasse oder einem Tisch verteilt. Nun nimmt man das Tuch und rubbelt damit lange und intensiv an dem Plastikstift.

2 Anschliessend wird der Stift dicht und langsam über den Teller geführt – und siehe da: Die Pfefferteilchen werden wie magisch von dem Stift angezogen und bleiben an ihm haften.

Wie das sein kann? Ganz einfach: Durch elektrostatische Aufladung. Durch die Reibung entsteht am Stift statische Elektrizität, welche die leichteren Pfefferkörner von den schweren Salzkristallen trennt und an sich anzieht. Wow! 

Experiment mit Feuer - unter Wasser: Das tauchende Teelicht

Wasser löscht Feuer. Ja, normalerweise ist das so. Aber nicht bei diesem Versuch. Hierbei brennt das Feuer nämlich auch unter Wasser.

Video-Tipp

Für das Kinder-Experiment brauchen Sie
1 grosse Wasserschüssel, 1 hohes Wasserglas, 1 Teelicht, Wasser und Streichhölzer

Anleitung

1 Die Schüssel wird mit Wasser gefüllt, das Teelicht auf die Wasseroberfläche gesetzt und angezündet.

2 Nun stülpt man ein Wasserglas über das Teelicht, so dass der Glasrand die Wasseroberfläche berührt.

3 Das senkrecht gehaltene Glas wird jetzt vorsichtig bis zum Boden der Wasserschüssel gedrückt bis auch das Teelicht auf den Boden der Schüssel sinkt – und: unter Wasser weiter brennt!

Wie das sein kann? Ganz einfach: Die Luft im Glas verdrängt das Wasser und gibt dem Feuer so lange die Möglichkeit zu brennen, bis der in der Luft enthaltene Sauerstoff aufgebraucht ist.

Das Lavalampen-Experiment: Blubberwasser selber machen

Wer braucht denn eine olle Lavalampe oder Strom, um lustige Blasen durch eine bunte Flüssigkeit schweben zu sehen. Mit diesem cleveren Experiment stellen Sie den Lavalampeneffekt einfach selbst her.

Video-Tipp
 

Für das Kinder-Experiment brauchen Sie
Ein grosses Glas oder eine Vase, einen Liter Sonnenblumenöl, einen Liter Wasser, etwas Lebensmittelfarbe, ein paar Spülmaschinentabs oder Ahoi Brause

Anleitung

1 Das Glas wird zunächst mit dem Öl und anschliessend mit dem Wasser gefüllt. Nun träufelt man ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe in die Flüssigkeit und wartet bis sich diese im Wasser aufgelöst hat.

2 Anschliessend teilt man die Spülmaschinentabs mittig durch und gibt eine Hälfte in das Wasser-Öl-Gemisch. Und siehe da: Durch den Sprudel des Reinigungstabs entstehen tolle Blasen, die wie in einer Lavalampe nach oben steigen.

3 Der Effekt hält so lange an, bis die Spültablette aufgebraucht ist. Für einen erneuten Lavaeffekt, geben Sie einfach die andere Tablettenhälfte ins Glas.

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Services & Newsletter